mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 15:43 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Datenaufbereitung für den Druck vom 01.03.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie -> Datenaufbereitung für den Druck
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Beifei
Threadersteller

Dabei seit: 19.02.2004
Ort: Bacardi Island
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 01.03.2004 14:28
Titel

Datenaufbereitung für den Druck

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

zum kotzen, keiner kann sagen was darunter fällt * grmbl *

Keiner weiß wirklich was konkretes. Fällt den Scannerauflösung bzw. -berechnung auch dazu?

Hat sich dazu mal jemand Gedanken gemacht?

Bitte mitteilen

MFG Bifi


Zuletzt bearbeitet von Beifei am Mo 01.03.2004 14:35, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 01.03.2004 14:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ja, das sollte man auf jedenfall wissen das man 72 dpi bilder nicht zu druck schickt. und die berechnung von scannerauflösung sollte man auf jeden fall drauf haben. sowas sind immer gern genommene matheaufgaben in medienintegration.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Beifei
Threadersteller

Dabei seit: 19.02.2004
Ort: Bacardi Island
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 01.03.2004 15:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ok ... das ist ja mal ein Anfang Lächel

aber mir gehts darum, dass mir jemand fest (meinetwegen auch einigermaßen fest) sagen kann wo der Bereich aufhört und wo er anfängt.

Was fällt noch da rein und was schon nicht mehr.
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 01.03.2004 15:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das ist schwierig. denn das ist ein sehr großes thema. und so sieht das im zweifelsfall auch die zfa und lässt das ganze ziemlich offen. Man sollte sich auf jedenfall mit Drucktechniken auskennen, Falzungen und Bindungen sollte man sich auch mal angesehen haben. Dann wie schon gesagt der ganze firlefanz um Bildauflösungen etc, Farbmanagement natürlich. Schriften (Opentype, Type1 und TTF), Farbräume, PDF, Tonwertzuwachs, Echtfarben usw.

alles mal eben schnell ausm gedächtnis... bitte vervollständigt die liste wenn euch noch was einfällt...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beifei
Threadersteller

Dabei seit: 19.02.2004
Ort: Bacardi Island
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 01.03.2004 15:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

JAHHHH!


Jetzt siehts besser aus Lächel

aber was verstehst du unter Echtfarben?


coole sache

MFG
Bifi
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 01.03.2004 15:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

farben wie z.b. pantone, hks, ral usw. man kann ja nicht nur mit cmyk drucken sondern eben noch mit einer menge sonderfarben mehr um z.b. einen bestimmten farbton besonders gut zu treffen oder um farben darzustellen die sich mit cmyk nicht realiseren lassen weil der farbraum dafür zu klein ist.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tastix

Dabei seit: 04.10.2003
Ort: Dessau
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 02.03.2004 08:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hä? Kann denn jemand erklären, warum der CMYK-Farbraum so klein ist?
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 02.03.2004 09:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Tastix hat geschrieben:
Hä? Kann denn jemand erklären, warum der CMYK-Farbraum so klein ist?


Die sichtbare Farbe wird durch die Reflektion der Druckfarbe bestimmt. Die Farbwiedergabe wird hierbei durch die technischen Grenzen der Farbpigmente beeinflusst. Idealerweise müsste der Zusammendruck der Farben Cyan, Magenta und Gelb Schwarz ergeben. Dass dies in der Praxis nicht funktioniert, ist auf das physikalisch nicht ideale Reflektionsverhalten der Druckfarbe zurückzuführen.

Ein weiterer Einflussfaktor stellt der Bedruckstoff dar. Glattgestrichene Papiere haben ein besseres Reflektionsverhalten als Recyclingpapiere. Darüberhinaus beeinflußt natürlich auch die Papierfärbung den Farbumfang.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Infos zu Datenaufbereitung für den Druck?
[ap06_op_praxis] druck
Proruktionsablxuf Druck
Endprodukt - Druck
Druck Teil a
[ZP07] Produktionsablauf Druck
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.