mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 06:59 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Kompressionsverfahren vom 27.04.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> Kompressionsverfahren
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
elchivato

Dabei seit: 03.05.2004
Ort: Mal hier, mal da.
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.05.2004 17:28
Titel

JPG Codierung

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@shureido

Das ist auch falsch, dass die JPG Komprimierung verlustlos ist.

Die Huffmann Codierung, heißt so, weil bestimmte häufig auftretende Abschnitte codiert und in einer Tabelle zum decodieren festgeschrieben werden. Also merken Codierung ist verlust los, weil decodierbar.

JPG ist ein Verfahren zur Kompression. Also keine Codierung.
Dabei verwendet JPG 5 Verfahren um eine Datei zu komprimieren.
Und eines dieser Verfahren ist die Huffmann-Codierung, die zum Schluss nach den anderen 4 Verfahren zum Einsatz kommt.
Das Ergebnis ist eine komprimierte JPG Datei mit Verlusten.
Und warum? Na weil eines der anderen 4 Verfahren die nicht verlustfreie Fouriertransformation ist.

JPG Komprimierung:

1. Bilddaten trennen in Helligkeits- und Farbsignale
2. Farbe und Helligkeitssignale mit Fouriertransformation aufteilen
3. DPCM (Differenz Puls Code Modulation) ermittelt Bilddifferenzwerte
4. RLE anwenden
5. Signalcodierung nach Huffmann


Gruß
elchivato
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
shureido

Dabei seit: 04.09.2002
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.05.2004 17:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mioumiou hat geschrieben:
jpg ähnlich .... richtig lesen shuro ... das hatten wir heut schon mal gell *zwinker* wer lesen kann is klar im vorteil .... *sfg*


* grmbl *

Das ist mein Spruch...

Naja jetzt weiß ich aber bescheid... domo an Euch beide...

Gruß
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Devotional

Dabei seit: 24.03.2003
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.05.2004 18:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ Dr.ucker

Hier sind die Lösungen aus unserem Unterricht:

a) Die RLE-Kompression wird für Farbbilder von den meisten Bildverarbeitungsprogrammen nicht unterstützt.
Warum ist eine Anwendung dieses Kompressionsverfahrens nicht geeignet?

->> sich wiederholende Zeichen werden durch deren Anzahl ersetzt Bsp: Text: AAAAAAA = 7A
deshalb ist es nur bei gleichartigen Strukturen geeignet.



b) Die LZW-Kompression ist in Bildern mit unruhiger Bildstruktur weniger effektiv als in Bildern mit glatten Tonwertflächen. Erläutern Sie den Grund dafür.

->> Weil bei diesem Kompressionsverfahren nach sich wiederholenden Zeichenketten gesucht wird und für jede neu erkannte Information ein neuer Wörterbucheintrag angelegt wird. RLE eignet sich besonders für Dateien mit langen Folgen gleicher Zeichen (s/w-Grafiken, Strichbilder)


c) Aus welchem Grund ist die JPEG-Kompression gegenüber den anderen Kompressionsverfahren effektiver?

->> Weil dabei mehrere Kompressionsalgorithmen zum Einsatz kommen.


Gruß
Devotional
  View user's profile Private Nachricht senden
WurstOderWas

Dabei seit: 26.03.2003
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.05.2004 18:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Devotional hat geschrieben:

b) Die LZW-Kompression ist in Bildern mit unruhiger Bildstruktur weniger effektiv als in Bildern mit glatten Tonwertflächen. Erläutern Sie den Grund dafür.

->> Weil bei diesem Kompressionsverfahren nach sich wiederholenden Zeichenketten gesucht wird und für jede neu erkannte Information ein neuer Wörterbucheintrag angelegt wird. RLE eignet sich besonders für Dateien mit langen Folgen gleicher Zeichen (s/w-Grafiken, Strichbilder)


unter umständen kann die datei nach der komprimierung sogar grösser werden als ohne kompression *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Devotional

Dabei seit: 24.03.2003
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.05.2004 18:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das ist richtig, aber so waren nun mal die Musterlösungen!

Gruß
Devotional
  View user's profile Private Nachricht senden
WurstOderWas

Dabei seit: 26.03.2003
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.05.2004 18:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

jau, aber ein bisschen mehr schadet nie *zwinker*

könnte ja auch ne extra-frage darüber kommen... man weiss ja nie *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Devotional

Dabei seit: 24.03.2003
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.05.2004 18:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Klar, ich bin auch eher von der Sorte, die ´n Roman schreiben, in der Hoffnung, dass schon das Richtige dabei ist, das die hören wollen. Unser Lehrer meinte "Das reicht! Ihr habt schließlich nicht ewig Zeit!". Schreibst Du zuviel, reicht Dir die Zeit nicht, schreibst Du zu wenig, kriegst Du vielleicht nicht die volle Punktzahl. Wie man´s macht isses verkehrt!
Muss jetzt noch ´n bissl büffeln, habe Defizit ohne Ende...

Gruß
Devotional
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.