mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 05:32 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [druckformmontage] umschlagen/-stülpen/-drehen, Anlagen vom 06.05.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> [druckformmontage] umschlagen/-stülpen/-drehen, Anlagen
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
ich_halt

Dabei seit: 27.03.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 07.05.2004 16:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

tip, wie man sich umschlagen und umstülpen merken kann:

wenn man in einem buch etc. blättert, schlägt man die seite um und man stülpt sie nicht um! *zwinker*

hoffe ich konnte helfen.

was lernt ihr denn noch so dazu?
ich frage mich einfach wo das thema ausschießen anfängt und wo es aufhört. also nehmen die noch standbogen oder falzarten (weiterverarbeitung) dazu?
  View user's profile Private Nachricht senden
ich_halt

Dabei seit: 27.03.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 07.05.2004 16:10
Titel

Re: [druckformmontage] umschlagen/-stülpen/-drehen, Anlagen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

monia hat geschrieben:
webdeveloper hat geschrieben:

auf S. 109-110 im abc der MG (ausg. 3) steht was von umschlagen, umstülpen, und umdrehen. was heisst das?


Umschlagen - beim Umschlagen werden die Druckbogen so gewendet,
dass die gleiche Seite im Greiferrand verbleibt, aber die Seitenmarke wechselt (Eselsbrücke: Seite eines Buches wird UMGESCHLAGEN)

Umstülpen - beim Umstülpen verbleibt die gleiche Seite an der Seitenmarke, der Greiferrand wechselt (als wenn man was ÜBERSTÜLPT)
Greiferrand - der Greifer der Druckmaschine hält das Papier an dieser Stelle fest



Hoffe, konnt dir bissl helfen.
Würdest du vor mir sitzen, könnt ich dir das besser visualisieren...



ok, ok, ich weiß schon, erst lesen, dann posten! sorry, hatte es eben etwas eilig und deshalb den bereits vorhandenen tip übersehen!
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
ich_halt

Dabei seit: 27.03.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 07.05.2004 16:11
Titel

Re: [druckformmontage] umschlagen/-stülpen/-drehen, Anlagen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

monia hat geschrieben:
webdeveloper hat geschrieben:

auf S. 109-110 im abc der MG (ausg. 3) steht was von umschlagen, umstülpen, und umdrehen. was heisst das?


Umschlagen - beim Umschlagen werden die Druckbogen so gewendet,
dass die gleiche Seite im Greiferrand verbleibt, aber die Seitenmarke wechselt (Eselsbrücke: Seite eines Buches wird UMGESCHLAGEN)

Umstülpen - beim Umstülpen verbleibt die gleiche Seite an der Seitenmarke, der Greiferrand wechselt (als wenn man was ÜBERSTÜLPT)
Greiferrand - der Greifer der Druckmaschine hält das Papier an dieser Stelle fest



Hoffe, konnt dir bissl helfen.
Würdest du vor mir sitzen, könnt ich dir das besser visualisieren...



ok, ok, ich weiß schon, erst lesen, dann posten! sorry, hatte es eben etwas eilig und deshalb den bereits vorhandenen tip übersehen!
  View user's profile Private Nachricht senden
MS

Dabei seit: 16.12.2002
Ort: Münsterland
Alter: 37
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 07.05.2004 16:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo allerseits!

Also es ist schon ziemlich schwer dieses Thema verständlich zu erklären, ohne sich
gegenüber zu sitzen. Ich versuche das mal der Reihe nach so einfach und bildhaft wie
möglich zu erklären...

Umschlagen: Stell Dir vor, Du hast einen Bogen im Querformat vor Dir liegen. Jetzt
"blätterst" Du diesen Bogen um, als wäre es eine Buchseite.

Umstülpen: Stell Dir vor, Du hast einen Bogen im Querformat vor Dir liegen. Jetzt
blätterst Du diesen Bogen "von Dir weg".

http://www.druckerei-vetters.de/sites/lehrgang/lexikon_01.html

Dieser Link hilft vielleicht einwenig weiter.
--------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich gelernte Reproherstellerin FR Druckformtechnik bin (Gott sei dank aber nicht
mehr viel mit Filmmontage und Plattenkopie zu tun habe), hatte ich am Anfang auch
meine Probleme, hinter den ganzen Kram mit Anlage, Seitenmarke etc. zu steigen.
Irgendwann habe ich mir dann meine eigene Taktik entwickelt, wie ich beim
Ausschießen vorzugehen habe. Ich habe folgendes gemacht:

Ich habe mir vorgestellt, ich stehe vor einer Falzmaschine. Rechts der Anleger, links
die Auslage. Nun habe ich mir einen A4-Bogen genommen und im Querformat vor
mich gelegt. An der linken vorderen Ecke habe ich mir die Anlage auf der Vorder- u.
Rückseite eingezeichnet. Nun habe ich mit diesem Bogen den Vorgang in der
Falzmaschine "nachgespielt".
Mach ich das hier mal an dem Beispiel eines 8seiters, Hochformat mit Kreuzbruch:
Also als erstes kommt die erste Falztasche. Hier wird der Bogen vom Querformat auf
Hochformat gefalzt (aus meiner Sicht=>ich stehe ja vor meiner imaginären
Falzmaschine und haben den bogen somit im Querformat vor mir). Anschließend
kommt das "Falzschwert" und haut den Bogen von oben aufs Querformat (wiederum
aus meiner Sichtweise). Nachdem der Bogen nun 2 Mal gefalzt wurde kommt er fertig
in die Auslage. Wenn ich nun meinen fertigen Bogen - der ja auch mein Anlagezeichen
enthielt, was ich ganz am Anfang eingezeichnet habe - in Händen hielt, habe ich meine
Seitenzahlen eingetragen. Nun den Bogen wieder "auseinandernehmen" und ich habe
mein fertiges Ausschießmuster mit Anlagezeichen!

Da Druckanlage und Falzanlage immer an der gleichen Seite/Stelle ist, hat man somit seine Druckanlage.
Dieses System läßt sich eigentlich auf alle Falz- und Formatmuster anwenden. Man
muß sich nur bewußt sein, was in einer Falzmaschine abgeht.
(Ich hoffe, ich hab meine Ausführung verständlich ausgedrückt)

Viele Grüße
MS
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sikura

Dabei seit: 14.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 07.05.2004 17:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das ist ja mal ein super trick die falzanlage zuerst einzuzeichnen.
so sieht man auch nach dem falzen direkt, ob man richtig gefalz hat.

super, danke.
  View user's profile Private Nachricht senden
bmathies

Dabei seit: 19.03.2004
Ort: Hamburg
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 07.05.2004 22:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

jo vielen dank! in der Praxis ist es immer n bissel einfacher als Theorie!
aber warum komt das anlage zeichen vorne links und kommt es immer an forne links?
und ist nun die Anlage auch immer gleich die Falzanlage... des versteh ich nun noch nicht ganz...
aber immerhin mehr als vorher!
  View user's profile Private Nachricht senden
bmathies

Dabei seit: 19.03.2004
Ort: Hamburg
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 07.05.2004 22:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

und folglich kommt dann das anlagezeichen auf die seiten 3+4 ja?
  View user's profile Private Nachricht senden
webdeveloper
Threadersteller

Dabei seit: 25.05.2003
Ort: SG
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 07.05.2004 22:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also so richtig verstehe ich das mit den anlagen nicht.
ist das halt so, oder kann man das be/errechnen, wie auch immer???
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.