mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 22:21 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Druckauflösung berechnen und randabfallende Bilder vom 09.11.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> Druckauflösung berechnen und randabfallende Bilder
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
mr_who
Threadersteller

Dabei seit: 31.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 09.11.2006 10:39
Titel

Druckauflösung berechnen und randabfallende Bilder

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!

Ich habe gerade Probleme mit zwei Aufgaben. Wäre schön, wenn mir jemand von euch weiterhelfen könnte.

Aufgabe 1:
Sie sollen mit der Digitalkamera ein Bild erstellen, dass anschließend im Format DIN A6 für den Offsetdruck (300ppi) geeignet ausgegeben werden soll. Die Digi Cam bietet Ihnen folgende Bildformate an:

A 2560 x 1920
B 2048 x 1536
C 640 x 480

a) Ermitteln Sie rechnerisch die jeweilige Auflösung in Pixel/inch für ein DIN A6 Format. (Rechenweg darstellen)

b) Entscheiden und begründen Sie, welche der drei Auflösungen für den oben angegebenen Verwendungszweck optimal ist. Stellen

Sie dar, warum Sie die beiden anderen ausschließen.

Zu a) Wie gehe ich da jetzt am besten vor? DIN A6 ist ja 148 x 105 mm (also 115,4 qcm).

Die Auflösungen haben jeweils die folgende Pixelanzahl:

A 2560 x 1920= 4 915 200
B 2048 x 1536= 3 145 728
C 640 x 480= 307 200

Einer meiner Versuche: 2560 * 210 : ((14,8 cm *10,5 cm):2,54inch/cm)= 80338,5 ???


Aufgabe 2:

Bei randabfallenden (angeschnittenen) Bildern sollen produktionstechnische und gestalterische Kriterien bedacht werden.

a) Erläutern sie eine produktionstechnische Bedingung.

b) Erläutern sie eine gestalterische Bedingung.

Zu a) Um "Blitzen" zu vermeiden wird das Bild an den Seiten die mit dem Seitenrand abschließen sollen 3 mm größer reproduziert.

Diese 3mm fallen in den Beschnitt.

Zu b) Tja... Gestalterische Kriterien? Bildauschnitt passend wählen? Die 3 mm die abgezogen werden mit einplanen?
Fällt euch dazu was ein?
  View user's profile Private Nachricht senden
mr_who
Threadersteller

Dabei seit: 31.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 09.11.2006 11:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ups, habe gerade die Lösung zur ersten Aufgaben hier im Forum gefunden.
Wen es interessiert: http://www.mediengestalter.info/forum/29/ap-winter-2006-mediendesign-print-69912-7.html

Für Hilfe zur zweiten Aufgabe bin ich nach wie vor dankbar.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
mr_who
Threadersteller

Dabei seit: 31.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 09.11.2006 11:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
b) Entscheiden und begründen Sie, welche der drei Auflösungen für den oben angegebenen Verwendungszweck optimal ist. Stellen Sie dar, warum Sie die beiden anderen ausschließen.


Mmmh. Habe doch noch ein Problem mit der Aufgabe. Nach meiner Rechnung würden zwei Auflösungen in Frage kommen. Nämlich A 2560 x 1920 und B 2048 x 1536. Soll man da jetzt nur die kleinere angeben, weil die ausreichen würde? Mit welcher Begründung? Speicherplatzeinsparung auf der Speicherkarte?
  View user's profile Private Nachricht senden
Nachtfalter
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 09.11.2006 11:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zur zweiten Aufgabe: die Möglichkeit des Schief-schneidens (kein Fachausdruck *zwinker* gilt ja in beide Richtungen, d.h. Dein Format kann im allerschlimmsten Fall 3 mm breiter oder kürzer sein. Daher achtet man bei der Motivauswahl darauf, daß ca. 3-5 mm vom Rand keine wichtigen Dinge mehr abgebildet sind. Als Beispiel: Ein Porträt-Foto im Anschnitt. Da müßtest Du aufpassen, dass zwischen Ohr und Rand noch ca. 5 mm sind. Selbst wenn dann total schief geschnitten wird, hast Du noch etwas "Fleisch" am Motiv, also noch Platz zwischen Ohr und Rand.
 
mr_who
Threadersteller

Dabei seit: 31.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 09.11.2006 12:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

OK, vielen Dank! Lächel

Auf so selbstverständliche Sachen komme ich irgendwie oft nicht...
  View user's profile Private Nachricht senden
kaidan

Dabei seit: 01.03.2006
Ort: -
Alter: 28
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 09.11.2006 13:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

zu der ersten Aufgabe:

also in den angegebenen Link steht ja folgendes:

Jetzt kann die Pixelbreite der Digitalkamera durch die Breite von DIN A6 geteilt werden
2560 Pixel/inch : 5,82 inch = 439,86 ppi
1920 Pixel/inch : 4,13 inch = 464,89 ppi ---> 439,86 ppi


Aber ich bin der meinung das man die 72dpi (standart Auflösung bei Digitalkameras) beachten muss.
Denn das bild wird ja dann mit 300 dpi gedruckt?

Seh ich das falsch??? * Ich geb auf... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 09.11.2006 13:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die benötigte Bildgröße ist (148+3+3) x (105+3+3) mm = 15,4 cm x 11,1 cm, beziehungsweise im Hochformat umgekehrt.

In 300ppi haben die Bilder folgende Größen:

2560*2,54/300 = 21,67 cm
1920*2,54/300 = 16,26 cm

2048*2,54/300 = 17,34 cm
1536*2,54/300 = 13,00 cm

640*2,54/300 = 5,41 cm
480*2,54/300 = 4,06 cm

Ausreichen wären also die Größen A und B, falls die Bilddirektion richtig ist. Wenn die Bilddirektion geändert werden soll ist nur noch Format A ausreichend.
 
batthemadbat

Dabei seit: 20.10.2006
Ort: BAMhill
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 09.11.2006 14:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

kaidan hat geschrieben:

Aber ich bin der meinung das man die 72dpi (standart Auflösung bei Digitalkameras) beachten muss.


pass auf mit solchen aussagen, du wirfst äpfel und birnen in einen korb. der sensor von digitalkameras hat keine auflösung die man mit dpi angeben würde. die auflösung wird absolut in pixeln angegeben wie also beispielsweise in der aufgabe 2560 x 1920.
du könntest dann natürlich umrechnen wieviele photoelemente sich auf einem inch befinden, bzw wieviele sich auf einer fiktiven chipgröße befinden würden, wenn man denn 72 pro inch verbauen würde... aber sinn ergibt das keinen
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Wie Zellenraster für A4 berechnen?
Scanauflösung berechnen
Dateigrößen berechnen
Gestaltungsraster berechnen
Scanauflösung berechnen?
Goldener-Schnitt berechnen...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.