mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 21:39 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [AP05] Mediendesign_Print (Materialsammlung) vom 06.04.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> [AP05] Mediendesign_Print (Materialsammlung)
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 38, 39, 40, 41, 42 ... 63, 64, 65, 66  Weiter
Autor Nachricht
Iller13

Dabei seit: 14.03.2004
Ort: Stuttgart
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 20.05.2005 19:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Kann mir jemand sagen was Prolog/Epilog in Bezug auf den Distiller heissen koennte?!
Das waer nett, danke schon mal


Ich zitiere...
...Die Prolog/Epilog verwenden-Option kann sich, je nach dem, ob Sie mit dem Distiller eine PostScript- oder eine EPSF-Datei verarbeiten, unterschiedlich verhalten.

Sie müssen die Prolog/Epilog verwenden-Option immer aktivieren, wenn in Ihrem Eingabedokument Schmuckfarben enthalten sind, die Sie für den Druck von Farbauszügen erhalten wollen. Dies könnte jedoch Probleme bereiten, wenn Ihr Eingabedokument eine EPSF-Datei ist. In diesem Fall bewirkt die Option, dass der Distiller die Seitengrößenangaben in der Datei ignoriert. Wenn Sie eine kleine EPSF-Datei - z.B. 5 x 5 cm - haben, wird die entstehende PDF-Datei mit der AcrobatDistiller-Standardseitengröße von 21,6 x 27,9 cm ausgegeben...

13 Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
udid

Dabei seit: 11.04.2002
Ort: Hamburg
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 20.05.2005 19:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

* Ööhm... ja? * Aeh, ja, danke euch beiden!!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
SN_Designerin

Dabei seit: 03.05.2005
Ort: Schwerin
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 20.05.2005 22:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,
ich weiß nicht ob dies eventuell auch mit zur Farbmodell hinzu ghört, aber hat einer vielleicht einen guten Link oder ne simple Erklärung wie genau das CIE Normvalenzsystem und das CIE Lab System genutzt wird um wie man es gebraucht...??? Meint Ihr das das das vielleicht mit rankommt? Ist zwar ein Fabmaßsytem aber gehört doch bstimmt irgendwie dazu, oder * Keine Ahnung... *

Danke schon mal...
  View user's profile Private Nachricht senden
Iller13

Dabei seit: 14.03.2004
Ort: Stuttgart
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 21.05.2005 09:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Hallo,
ich weiß nicht ob dies eventuell auch mit zur Farbmodell hinzu ghört, aber hat einer vielleicht einen guten Link oder ne simple Erklärung wie genau das CIE Normvalenzsystem und das CIE Lab System genutzt wird um wie man es gebraucht...??? Meint Ihr das das das vielleicht mit rankommt? Ist zwar ein Fabmaßsytem aber gehört doch bstimmt irgendwie dazu, oder

Danke schon mal...


1.
Das CIE-Normvalenzsystem bildet die Grundlage der meisten modernen Farbmess- und Reproduktionssysteme. So baut z.B. der weitverbreitete Standard-Lab-Farbraum direkt auf dem CIEXYZ-Farbraum auf.


2. Der Gebrauch ist so ne Sache. Das gute am Lab System ist auf jeden Fall mal, dass es das größte Farbsystem ist und damit auch die meisten Farben beinhaltet und RGB und CMY sind ja integriert.
Das heißt Lab ist geräteunabhängig.

Verwendung:
- Etwa wenn Sie die Helligkeitswerte eines Bildes unabhängig von den Farbtönen bearbeiten wollen - zum Beispiel beim Schärfen oder Stören ein lohnendes Verfahren.

- CMYK-Bilder lassen sich speicherschonend und ohne Reue nach Lab konvertieren, das mit seinen drei Kanälen weniger Arbeitsspeicher beansprucht als das auf vier Farben basierende CMYK, und dann wieder zurückverwandeln.

- Theoretisch können Sie ein Bild im Lab-Modus unmittelbar an einen PostScript-Level-II-Drucker schicken, ohne es überhaupt erst nach CMYK zu konvertieren.

So oder so ähnlich
13 Grins


P.S: Hier n Link mit sehr viel Farbe: Klick
Scheint gar nicht mal schlecht zu sein.

[Edit] Falsche Aussage entfernt, um keine Unruhe hineinzubringen.


Zuletzt bearbeitet von Iller13 am So 22.05.2005 11:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Medienverunstalter

Dabei seit: 03.02.2003
Ort: Neutraubling
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 21.05.2005 10:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Iller13 hat geschrieben:
Zitat:
Kann mir jemand sagen was Prolog/Epilog in Bezug auf den Distiller heissen koennte?!
Das waer nett, danke schon mal


Ich zitiere...
...Die Prolog/Epilog verwenden-Option kann sich, je nach dem, ob Sie mit dem Distiller eine PostScript- oder eine EPSF-Datei verarbeiten, unterschiedlich verhalten.

Sie müssen die Prolog/Epilog verwenden-Option immer aktivieren, wenn in Ihrem Eingabedokument Schmuckfarben enthalten sind, die Sie für den Druck von Farbauszügen erhalten wollen. Dies könnte jedoch Probleme bereiten, wenn Ihr Eingabedokument eine EPSF-Datei ist. In diesem Fall bewirkt die Option, dass der Distiller die Seitengrößenangaben in der Datei ignoriert. Wenn Sie eine kleine EPSF-Datei - z.B. 5 x 5 cm - haben, wird die entstehende PDF-Datei mit der AcrobatDistiller-Standardseitengröße von 21,6 x 27,9 cm ausgegeben...

13 Lächel


So ähnlich. Was du meinst war die Inkompatibilität von Acrobat 3 zu Sonderfarben. Bei dieser Programmversion brauchte man Prolog/Epilog um die Farbausgabeoperatoren zu modifizieren. Ab Acrobat 4 ist dieses Verhalten fest implimentiert.

Prolog/Epilog bezieht sich auf die Dateien prologue.ps bzw. epilogue.ps die im Ordner Data des Distiller-Ordners liegen. In diesen beiden Dateien kann man PS-Änderungen fest verankern, also eigene PS-Code-Änderungen die z. B. denen des Creo Distiller Assistant ähneln verwenden, um Vorgänge zu ändern oder zu automatisieren.
Um diese Funktion allerdings voll ausnutzen zu können, muss auch das Häkchen bei "PostScript-Datei darf Einstlelungen überschreiben" aktiviert sein.

Mit dem Prolog kannste z. B. einen Distiller-Report auf die erste Seite des fertigen PDF zaubern.


Es ist allerdings in der Praxis nicht zu empfehlen, dass Kundendaten eure Distiller-Einstellungen überschreiben dürfen. Deshalb sind solche Distiller-Zusätze mittlerweile im Ordner Startup eingebaut, und werden automatisch beim Start vom Distiller mit ausgeführt. -> Creo Distiller Assistant z. B.


MfG
Florian
  View user's profile Private Nachricht senden
Jacky82

Dabei seit: 14.03.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Sa 21.05.2005 11:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

dasmausi hat geschrieben:

... ich kann Dir ja mal sagen, was ich lerne:

- Berechnung der Datenübertragungsrate (guck mal am besten diesen Thread hier an KLICK
- OSI-Referenzmodell
- Netzwerkverkabelung (Kabel sin ja wichtig zur Datenübertragung *ha ha* )
- Verkabelungsstrukturen (Primär, Sekundär und Tertiär...)
- Netzwerktechnologien
- Zugriffsverfahren
und dann halt noch lauter so Fachbegriffe...damit ich weiß, wovon die da reden *bäh* (z.B. up und download beim ADSL, die Protokolle etc.)


also das find ich jetz aber übertrieben und viel zu weit hergeholt... * Ich geb auf... *
Ich versteh da eher darunter alle Rechnungen und Infos zu:
- Fax
- Email
- Modem
- ISDN
- DSL

Also die Datenübertragungsmöglichkeiten von A nach B und nicht wie exakt das Funktioniert (sprich Kabel und Netzwerke). OSI-Referenzmodul dann schon noch eher... Menno!
  View user's profile Private Nachricht senden
dasmausi

Dabei seit: 11.03.2004
Ort: Central Maine
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 21.05.2005 13:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jacky82 hat geschrieben:
dasmausi hat geschrieben:

... ich kann Dir ja mal sagen, was ich lerne:

- Berechnung der Datenübertragungsrate (guck mal am besten diesen Thread hier an KLICK
- OSI-Referenzmodell
- Netzwerkverkabelung (Kabel sin ja wichtig zur Datenübertragung *ha ha* )
- Verkabelungsstrukturen (Primär, Sekundär und Tertiär...)
- Netzwerktechnologien
- Zugriffsverfahren
und dann halt noch lauter so Fachbegriffe...damit ich weiß, wovon die da reden *bäh* (z.B. up und download beim ADSL, die Protokolle etc.)




also das find ich jetz aber übertrieben und viel zu weit hergeholt... * Ich geb auf... *
Ich versteh da eher darunter alle Rechnungen und Infos zu:
- Fax
- Email
- Modem
- ISDN
- DSL

Also die Datenübertragungsmöglichkeiten von A nach B und nicht wie exakt das Funktioniert (sprich Kabel und Netzwerke). OSI-Referenzmodul dann schon noch eher... Menno!


Aber schaden tuts nicht...sowas könnte auch beim fachübergreifenden Teil dran kommen Aha! Übertrieben ist das nicht. Solange ich auch die Sachen berechnen kann..
Bin ja nit die einzigste die das lernt..bzw kann ichs mittlerweile weil ichs noch vom Unterricht weiß. *pah*
  View user's profile Private Nachricht senden
dpi

Dabei seit: 18.04.2005
Ort: -
Alter: 26
Geschlecht: -
Verfasst Sa 21.05.2005 14:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kann mir jemand sagen "Verkabelungsstrukturen (Primär, Sekundär und Tertiär...)" koennte???

Danke sehr * Applaus, Applaus *
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [AP05] Mediendesign_Non-Print (Materialsammlung)
[AP05] Medienoperating Non-Print (Materialsammlung)
[AP05 - Praxis] Mediendesign - PRINT
[AP05 Winter] Mediendesign - Print Stoffsammlung
[AP05] Medientechnik_DigitaleAusgabe (Materialsammlung)
[AP05] Medientechnik_Offset (Materialsammlung)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 38, 39, 40, 41, 42 ... 63, 64, 65, 66  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.