mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 09:31 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [AP Winter 2006] Mediendesign – Nonprint vom 09.11.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> [AP Winter 2006] Mediendesign – Nonprint
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Autor Nachricht
anflo
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 18.10.2006 17:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

super, danke!! * Applaus, Applaus * * Applaus, Applaus *
  View user's profile Private Nachricht senden
RenSe

Dabei seit: 02.04.2005
Ort: -
Alter: 48
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.10.2006 11:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich muß mal sagen das ich froh bin kein Berater werden. Echt harte Gebiete.

Zum Thema Navigationselemente

Navigationselemente
Die digitalen Informationen können in beliebiger Reihenfolge miteinander verknüpft werden. Der Fachbegriff hierfür lautet „Hyperlink“ und wird im allgemeinen nur mit „Link“ angegeben. Solche „Links“ können auf verschiedene Art und Weise erstellt und dargestellt werden.
Textlinks:
Laut HTML Standard ist ein Textlink unterstrichen und blau. Dieses Aussehen wird aber meist verändert. Ein Textlink stellt die einfachste Art der Verlinkung dar. Im Gegensatz zu den anderen Arten hat er eine sehr geringe Ladezeit und ist in der Erstellung sehr schnell zu realisieren. Internetauftritte die ein möglichst schnelle Zugriffszeit haben sollen werden mit Textlinks ausgestattet.

Buttons:
Hierbei handelt es sich um eine zeichnerische Darstellung eines Schalters. In unseren Alltag finden wir solche Schalter z.B. am Monitor, PC oder Fernseher. Buttons sollten sich,sobald sie angeklickt werden, verändern. Eine Anordnung von mehreren Button nennt man Buttonleiste oder Navigationsleiste. Beim Anlegen solcher Leisten gibt es einiges zu beachten.

1: Unser Gehirn kann maximal 7 Elemente auf einen Blick erfassen. Mehr Elemente führen dazu das der User länger zum Erfassen der Elemente braucht.

2: Zwischen der Buttonleiste und dem eigentlichen Inhalt sollte zumindest eine optische Trennung herrschen. Das erleichtert die Übersicht und lässt dem User die Unterschiede erkennen.

3: Die Leiste sollte nicht zu groß werden. Der Nutzer sollte die Informationen die Sie für Ihn haben klar und deutlich lesen können, diese Informationen sind wichtiger als die Navigation und der Grund warum sich der Nutzer auf Ihrer Seite aufhält.

4: Achten Sie auf die entstehende Datenmenge.

5: Wie bei allen anderen Linkformen, sollte auch hier die Wortwahl genau überlegt sein.

6: Symbole z.B. Briefumschläge, das @ Zeichen etc. können ebenfalls als Button genutzt werden.

Menüs:
Große Internetprojekte verfügen über viele Hyperlinks, so das es unmöglich ist alle mit einmal anzuzeigen. Deswegen werden diese dort in Menüs unterteilt. Ein Nachteil dieser Menüführung ist das diese nicht mit HTML realisiert werden können.

Imagemap:
Der große Nachteil: Hohe Ladezeiten.
Hier handelt es sich um ein gesamt Bild, die Schaltflächen werden mittels Koordinaten fest gelegt.



Icons
Ein @-Zeichen deutet immer auf eine Emailoption, ein Haus sollte immer für die Startseite stehen. Auch Betriebssysteme nutzen Icons. Die Bedeutung eines Icons verstehen auch Kinder und Menschen mit einer Leseschwäche, sofern die metaphorische Bedeutung klar ist. Das nutzen von Pfeilen, für internationale Projekte, kann zu Probleme führen. Es gibt Kulturkreise bei denen eine Pfeil der nach rechts zeigt „zurück“ bedeutet.

Die Nutzung von Icons bedeutet auch immer das Arbeiten mit Metaphern. Wenn der Sinn einer solchen Metapher nicht klar erkennbar ist, dann führt diese zu Verwirrungen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
batthemadbat

Dabei seit: 20.10.2006
Ort: BAMhill
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 20.10.2006 19:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hoi,

bin neu auf dem Board und schreib auch Design NP im Dezember Abschlußprüfung.
Ich hab mir hier mal ne Stoffsammlung zum Thema Dateiformate erstellt. Grundlage (und streckenweise identisch) ist die Tabelle aus dem Prüfungsbuch Mediengestalter. Beim Thema Bilddateiformate habe ich einiges ergänzt, da das ja separat angegeben ist. Fehler und Anmerkungen immer gerne... Nur Rechtschreibfehler, die dürft ihr behalten Grins

Dateiformate

Text und Layoutformate

INDD – Natives InDesign Format
QXD - Natives QuarkXpress Format
PMx - Natives Pagemaker Format (x steht für die PM Versionsnummer)
TXT - Textformat ohne Formatierung
RTF - Rich Text Format/ Textformat mit Formatierung
PDF - Portable Document File/ Zum Austausch von Publikationsfähigen Dateien
XML - Extensible Markup Language/ Eigentlich eine Metasprache zur Ausgabeunabhängigen
Beschreibung von Dokumenten


Office-Formate

CSV - Comma Separeted Value/ Austauschformat für tabellarische Daten zwischen
Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Datenbanken
DOC - Word-Document/ Natives MSWord Format
DOT - Document Type Template/ Format für MSWord Dokumentenvorlagen
PPT - Powepoint Natives Format
MDB - Microsoft Database/ Access natives Format
XLS - Excel Sheet/ Excel natives Format (Tabellenkalkulation)
OD - OpenDocument/ Open Office natives Format


Bild und Grafikformate

AI - Adobe Illustrator/ Illustrator natives Format – Vektorbasiert

BMP - Windows Bitmap/ Rastergrafikformat von Microsoft, unterstützt 1-32 bit Farbtiefe
Unterstützt keine Alphakanäle, keine Farbkorrekturen, keine Ebenen und keine Metadaten. Es
handelt sich um ein unkomprimiertes Bildformat

EPS - Encapsulated PostScript/ Weitverbreitetes Format zum und Programm-
Systemtunabhängigen Austausch von Vektorgrafiken. In einer EPS-Datei können
Vektorgrafiken, Schrift und Rastergrafiken enthalten sein

FHx - Free Hand (x steht für Versionsnummer)/ Freehand natives Format

GIF - Graphics Interchange Format/ Von compuserve entwickeltes Pixelformat. Kann
Maximal 256 Farben enthalten die vorher in einer Tabelle festgelegt werden. Kann
Transparenzen enthalten (allerdings keine Halbtransparenzen wie beim PNG). Kann
Animationen enthalten (Animated GIF). Kann Interlaced gespeichert werden.
Unterstützt keine Metadaten und keine Ebenen. Dank LZW Komprimierung
Geringe Dateigröße und dabei relativ Verlustfrei.
Eignet sich wegen geringen Farben vor allem für SW-Bilder und Graphiken

JPEG - Join Photografic Experts Group/ Im Web stark verbreitetes Format für farbige
Fotos. Unterstützt bis zu 24 bit Farbtiefe (8 pro Kanal ergibt 16,7 Millionen mögliche
Farben). Unterstützt keine Transparenzen/Alphakanal, keine Ebenen, keine
Metadaten. Ist wegen der aus der Kompression entstehenden Unfähigkeit harte
Farbübergänge darzustellen für Grafiken weitestgehend ungeeignet.
Kompression kann eingestellt werden zwischen kleiner Dateigröße aber Verlustreich
Und Größerer Dateigröße und Verlustarm.
Das Nachfolgeformat JPEG2000 bietet bessere Komprimierung bei geringerem
Qualitätsverlust, sowie die Unterstützung von Alphakanälen und Wasserzeichen. Da
Allerdings Photoshop JPEG2000 nicht unterstützt findet das Format kaum gebrauch.

PNG - Portable Network Graphics/ Bietet alle Vorteile des GIF mit Ausnahme von Animation.
Zusätzlich können über Alphakanäle auch Halbtransparenzen dargestellt werden.
Des weiteren können Bilder auch mit größeren Farbinformationen dargestellt werden
(8/16 bit pro Kanal). Der Komprimierungsalgorithmus führt zu besseren Ergebnissen und geringeren Dateigrößen als der des Gifs (und im allgemeinen auch dem des JPEG)
Da der weit verbreitete Internet-explorer bis Version 7 Probleme mit der Darstellung von PNG’s hatte (insbesondere von Transparenzen) ist das Format obwohl technisch bis heute für das Web am besten geeignet, nicht sehr weit verbreitet.

PSD - Photoshop Document/ Natives Photosop Format. Unkomprimiertes Pixelformat das
Ebenen, Alphakanäle, Metadaten, Schrift, Vektoren/Bezierkurven, Smart Objects
Unterstützt. Da die Daten nicht komprimiert werden und auch alle
Produktionsinformationen (z.B. Druckeinstellungen) mitgespeichert werden, ergeben sich relativ große Dateigrößen

RAW - RAW (engl. Roh)/ Bildformat das Daten nahezu wiedergibt wie Sie vom Chip der
Kamera aufgenommen wurden. Kein einheitlicher Standard vorhanden, da Herstellerabhängig

SVG - Scaleable Vector Graphics/ Vektorbasiertes Format für Webanwendungen. Erst ab IE
7 ohne Plugin darstellbar. Andere Browser können das SVG schon länger problemlos
darstellen. SVG kann Pixelbilder, Vektorelemente und Schrift enthalten.
SVG nutzt die Syntax von XML. Die definierte Grafik ist somit in einer
Baumstruktur aus verschiedenen Elementen und diesen Elementen
zugewiesenen Attributen aufgebaut

TIF - Tagged Image File/ Wichtigstes Dateiformat zu Austausch von Bildern in der
Druckvorstufe. Besitzt nahezu die selben Möglichkeiten wie das PSD, ist
Allerdings Programmunabhängig. Des weiteren können TIF’s auch komprimiert
Werden (verlustfrei oder verlustbehaftet)

TGA Truevision Advanced Raster Graphics Array/ Pixelbasiertes Bildformat, das
Alphakanäle, Schrift, Metainformationen und bis zu 32 bit Farbtiefe unterstützt.
Das Format findet hauptsächlich im 3D Bereich Anwendung, wo es zur Texturierung
eingesetzt wird.


Multimedia und Webformate

ASP - Active Server Pages/ Webtechnologie zur Erstellung dynamischer und interaktiver
Webseiten.
CSS - Cascading Style Sheet/ Formatierungssprache zur Formatierung und Gestaltung
von Websites
FLA - Flash/ Arbeitsformat von Adobe(Macromedia) Flash
HTML - Hyper Text Markup Language/ Auszeichnungssprache zur Erstellung von Hypertext
Basierten Internetseiten
JS - Java Script/ Scriptsprache für Websites
PHP - Hypertext Preprocessor/ Scriptsprache für dynamische Websites
SWF - Shockwave Flash/ Ausgabeformat von Flash
DIR - Director/ Arbeitsformat von Flash


Audioformate

AIF - Audio Interchange Format/ Verlustfreies Ausioformat von Apple
MP3 - Moving Picture Experts Group Layer3/ stark komprimierendes Ausioformat
RA - Real Ausio/ Streamendes Audioformat zur Wiedergabe im Web
WAV - Verlustfreies Audioformat von Microsoft
WMA - Audioformat der Windows-Media-Familie


Videoformate

AVI - Audio Video Interleave/Arbeitsformat für Videos von Microsoft
MOV - Quicktime Video/ Arbeitsformat von Videos von Apple
MPG - Moving Pictures Expert Group/ Videoformat bzw. Kompressionsverfahren für
Video mit verschiedenen Standards.
RM - Real Media/ Streaming-Videoformat für Live-Wiedergabe im Web
WMV - Windows Media File/ Videoformat der Windows Video Familie




Ach ja und noch was: Denkt ihr, dass nachdem ja dynamische Websites mit zu unserem Prüfungsthemen gehören da was zu AJAX kommt? Und wenn Ja: hat da jemand von euch Plan von?


Zuletzt bearbeitet von batthemadbat am Fr 20.10.2006 19:54, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
anflo
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 21.10.2006 07:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

bei den dynamischen Websites glaube ich eher, dass bei uns Designer sowas kommt wie

Vor- und Nachteile
Grundsätzliches
Auswirkungen auf das Design ...

Mit den verschiedenen Möglichkeiten von wegen PHP, AJAX etc. wird wahrscheinlich nur minimal was kommen. Sind ja schließlich keine Operator. Oder?
  View user's profile Private Nachricht senden
libelle

Dabei seit: 18.10.2006
Ort: Elsdorf
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 23.10.2006 08:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

ich bin Operater nonprint und bei uns ist auch das Thema Digitalfotografie/Bilddateiformate vorhanden.
Wollen die denn nur die Bilddateiformate haben, die durch eine Digitalkamera erzeugt werden? Also das wären dann ja:

jpg, tiff, raw...

So habe ich das Thema verstanden...liege ich damit falsch oder seht ihr das genauso...? Lächel

Liebe Grüße
libelle
  View user's profile Private Nachricht senden
libelle

Dabei seit: 18.10.2006
Ort: Elsdorf
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 23.10.2006 08:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Ach ja und noch was: Denkt ihr, dass nachdem ja dynamische Websites mit zu unserem Prüfungsthemen gehören da was zu AJAX kommt? Und wenn Ja: hat da jemand von euch Plan von?


Also ich denke, dass so etwas von einem Prüfling nicht verlangt werden kann. Nicht jeder kann jede Programmiersprache oder Technologie kennen.
Es geht wahrscheinlich eher um Fragen wie: Nennen Sie wichtige Technologien zur Erstellung einer dynamischen Website.
Und dann musst du drei bis vier davon aufzählen...das ist aber das Maximale was die verlangen können von euch...

Selbst bei uns Operatern können die das nicht verlangen...deshalb gibt es bei uns ja auch das Prüfungsthema PHP extra.
Ich denke, dass es hierbei eher um allgemeine Dinge geht. Grins

Liebe Grüße
libelle


Zuletzt bearbeitet von libelle am Mo 23.10.2006 08:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Maren21

Dabei seit: 27.07.2006
Ort: Bochum
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 24.10.2006 12:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich bin auch Mediendesigner NP.... so viele gibt es ja von uns nicht... *zwinker*
Ich habe unter dem Punkt Navigationselemente auch die verschiedenen Strukturen, wie Baumstruktur, Netzstruktur, etc. verstanden.... oder gehört das nicht dazu???
  View user's profile Private Nachricht senden
Martys

Dabei seit: 07.04.2005
Ort: Bochum
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 25.10.2006 09:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eine Bochumerin Lächel
TBS2 bei Herrn Hilbrich?

Klammert euch nicht zu sehr an die bekannten Themen, die Fragen dazu sind meist sehr einfach und leider nur spärlich in den Bögen vorhanden. Bei meiner Prüfung war es jeweils eine Frage zu einem Thema.

Navigationselemente
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen [AP Winter 2006] Medienberater – Nonprint
AP Winter 2006 Operating - Nonprint
[AP Winter 06] Mediendesign - Nonprint
[AP Winter 2006] Mediendesign - Print
[AP05 Winter] Stoffsammlung Mediendesign-Nonprint
AP Praxis Winter 2006 - Mediendesign Non-Print
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.