mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 09:50 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Akzidenz vom 29.03.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> Akzidenz
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Michou
Threadersteller

Dabei seit: 04.04.2005
Ort: Mannheim
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.03.2006 20:14
Titel

Akzidenz

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

Hab ein Paar Sachen zum Thema Akzidenzen gefunden:







Akzidenzdruckerei

Ursprünglich eine Abteilung in einer Verlags- oder Zeitungsdruckerei, die sich auf die Herstellung von * Akzidenzdrucksachen, also auf Geschäfts- oder Privatdrucksachen spezialisiert hat (Accidenz- für Gelegenheitsauftrag; Nebeneinnahme; lat. accidens » sich ereignende « zu accidere).

Mit der Zunahme der Geschäftsdrucksachen, der technischen Entwicklung sowie der damit korrespondierenden Spezialisierung trennte sich die Sparte Akzidenzdruck vom klassischen Kerngeschäft des Buchdrucks und des Zeitungsdrucks. Jede Akzidenzdruckerei verfügte über einen * Akzidenzsatz bzw. über besonders geschulte * Akzidenzsetzer. Während der Lehre zum Buchdrucker durchliefen die Lehrlinge meist auch die Akzidenzdruckerei. Insbesondere in den ersten beiden Lehrjahren wurden sie dort an kleinen ein- und zweifarbigen Druckmaschinen ausgebildet. Drucker, die in einer Akzidenzdruckerei arbeiteten, wurden als » Akzidenzdrucker « bezeichnet.

Die überwiegende Mehrheit der Verlags- und Zeitungsdruckereien haben sich inzwischen von ihren Akzidenzdruckereien getrennt. Heute hat mehrheitlich die eigenständige * Offsetdruckerei die Aufgaben der Akzidenzdruckerei übernommen. Die Begriff » Akzidenzdruckerei « wird in der Regel nur noch in einigen wenigen Großdruckereien verwendet, die über alle klassischen Drucksparten verfügen.


Akzidenzdrucksachen

Auch Akzidenzen genannt. (Accidenz- für Gelegenheitsauftrag; Nebeneinnahme; lat. accidens » sich ereignende « zu accidere). Geschäfts- oder Privatdrucksachen, wie beispielsweise Briefpapiere, Visitenkarten und Prospekte. Akzidenzdrucksachen waren ursprünglich eine zusätzliche Erwerbsquelle für Verlagsdruckereien und Zeitungen. Mit der Zunahme der Geschäftsdrucksachen, der technischen Entwicklung sowie der damit korrespondierenden Spezialisierung trennte sich im Zuge der Industrialisierung die Sparte * Akzidenzdruck vom klassischen Kerngeschäft des Buchdrucks und des Zeitungsdrucks.

Akzidenzen wurden im Zeitalter des analogen Schriftsatzes überwiegend von * Akzidenzsetzern mit * Akzidenzschriften gestaltet und abgesetzt und in der * Akzidenzdruckerei produziert. Die überwiegende Mehrheit der Zeitungen und Verlage stellen heute keine Akzidenzdrucksachen mehr her. Heute werden Akzidenzen u.a. von Grafikdesignern/innen und Werbeagenturen gestaltet und überwiegend im * Offsetdruck produziert.


Akzidenzsatz | Akzidenzsetzerei

Schriftsatz(abteilung) einer * Akzidenzdruckerei bzw. einer Verlags- oder Zeitungsdruckerei, die auf die Gestaltung und Druckvorlagenherstellung von * Akzidenzen, also wirkungsvoll gestaltete Drucke, wie beispielsweise Zeitungsköpfe, Werbeanzeigen, Geschäfts- oder Privatdrucksachen spezialisiert war (Accidenz- für Gelegenheitsauftrag; Nebeneinnahme; lat. accidens » sich ereignende « zu accidere).

Im Akzidenzsatz arbeiteten besonders geschulte * Akzidenzsetzer mit * Akzidenzschriften



Akzidenzschrift

* Typographischer Terminus aus der Periode des materiellen Schriftsatzes für eine Handsatzschrift, in der Regel aus Holz, Blei, Kupfer oder Messing, die nicht als * Brotschrift bestimmt war. ( » Accidenz « für Gelegenheitsauftrag; Nebeneinnahme; lat. » accidens « für » sich ereignende « zu » accidere «). Akzidenzschriften wurden insbesondere für * Akzidenzen, also wirkungsvoll gestaltete Drucke, wie beispielsweise für Zeitungsköpfe, Werbeanzeigen, Geschäfts- oder Privatdrucksachen benutzt. Akzidenzdrucksachen wurden in der Regel von * Akzidenzsetzern gestaltet.

Akzidenzschriften wurden überwiegend von Schriftgiesserein entworfen, geschnitten und verkauft. Eine Klassifikation von Akzidenzschriften existierte nicht. Oftmals wurden auch Polytypen, Vignetten, Einfassungen, * Silhouetten-Initialen, * Asseré- und- Accidenz-Linien in Schriftzugbahnen, Schmuckstücke und sonstige Schreibschrift-Züge als Akzidenzschriften vertrieben.

Akzidenzschriften wurden nach Stückzahl, Meterware und, wie auch Brotschriften, nach Gewicht verkauft. Sie wurden in den Verlags- und Zeitungsdruckereien aufgrund ihres monitären Mehr-Wertes grundsätzlich von den Buch- und Zeitungsschriften getrennt im * Akzidenzsatz aufbewahrt und von den Akzidenzsetzern besonders gepflegt.



Akzidenzsetzer

Schriftsetzer, der im Akzidenzsatz einer Verlags- oder Zeitungsdruckerei arbeitete (Accidenz- für Gelegenheitsauftrag; Nebeneinnahme; lat. accidens » sich ereignende « zu » accidere «). Besonders geschulter Hand-Schriftsetzer, der überwiegend mit * Akzidenzschriften * Akzidenzen, also wirkungsvoll gestaltete Drucke, wie beispielsweise Zeitungsköpfe, Werbeanzeigen, Geschäfts- oder Privatdrucksachen gestaltet bzw. gesetzt hat. Der Beruf des Akzidenzsetzers war ausschließlich ein Männerberuf.

Das Berufsbild des Akzidenzsetzers hat sich heute zum Desktop Publishers (international), zum Typographischen Gestalter (Schweiz) und zum Mediengestalter (Deutschland und Österreich) entwickelt. Der Beruf des Grafik- bzw. Kommunikationsdesigners, des Type Directors (USA) und des Art Directors (international) entwickelten sich ebenfalls in Teilen daraus.



Ich hoffe es hilft den ein oder anderen. Grüße



Sag nicht immer was du weißt, weiß aber immer was du sagst.

// Verschoben von Zwischenprüfung Theorie nach Abschlussprüfung Theorie


Zuletzt bearbeitet von Jess am Mi 12.04.2006 15:30, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Bash

Dabei seit: 27.02.2005
Ort: -
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.03.2006 20:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

kommt das überhaupt dran?? Steht doch gar nix beim ZFA...

und selbst wenn, das würde jetzt eh ned mehr in meinen Kopf gehn. is voll bis oben hin ^^
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
DeepDarkOcean

Dabei seit: 19.03.2005
Ort: Burgstädt
Alter: 31
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 12.04.2006 11:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hat bestimmt das forum verwechselt *zwinker*
das kommt nämlich zur AP06 dran...
  View user's profile Private Nachricht senden
randolph

Dabei seit: 10.04.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 12.04.2006 11:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ja, und zwar 16.mai *hu hu huu*
  View user's profile Private Nachricht senden
Michou
Threadersteller

Dabei seit: 04.04.2005
Ort: Mannheim
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 16:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

1. Habe ich es gefunden, und nicht erarbeitet wie du behauptest. Steht extra dabei. G E F U N D E N !
2. Sollte es einfach nur eine HILFE sein.
Das ist der Hauptsinn dieser Community: HELFEN. nicht batteln wer der beste Gebrauchsgrafiker ist.


PEACE Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
der.wind

Dabei seit: 10.03.2006
Ort: Erphester
Alter: 32
Geschlecht: -
Verfasst Mi 26.04.2006 16:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin!

Gibbet denn spezielle grafische oder typografische Grundsätze für VK oder andere Akzidenzen.

Wie schauts da aus mit dem Satzspiegel?

Kann jmd helfen?

ciao.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.