mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 07:05 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Technik beim Cutten von Filmen vom 17.12.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Bild und Ton -> Technik beim Cutten von Filmen
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Endless_Dark

Dabei seit: 30.10.2006
Ort: stuttgart
Alter: 28
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.12.2006 14:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

auch ein film über ne schule kann ansprechend und unlangweilig gemacht werden - ich sprech aus erfahrung *bäh*

ne im ernst, die kameraführung is echt lahm, aber fafür kannst ja vielleicht du nix, ich weiss ja nich, es geht hier ja auch nur um den schnitt...
  View user's profile Private Nachricht senden
Latti

Dabei seit: 09.08.2006
Ort: Stockach
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.12.2006 14:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also aus professioneller Sicht ist das Video einfach nur voller Schnittfehler würd ich mal so sagen ... es besteht ja quasi über die erste Hälfte nur aus Schwenks !!!
Das Stilmittel, die Schwenks langsam und dann nach nem Aufblitzen schneller zu machen ist ok, aber eben: nur schwenk auf schwenk auf schwenk .... und es wär besser bei den schwenks früher raus zu schneiden, weil die auch oft in uninteressante Bäume usw enden ...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Endless_Dark

Dabei seit: 30.10.2006
Ort: stuttgart
Alter: 28
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.12.2006 15:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aber das liegt ja an der KAMERAFÜHRUNG dass da so viele schwenks drin sind, wenn er nunmal das material so kriegt kann er da net viel dran machen
  View user's profile Private Nachricht senden
Latti

Dabei seit: 09.08.2006
Ort: Stockach
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.12.2006 15:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ja da hast du recht, als reiner cutter kann er daran nix ändern ... dann hab ich wohl auch verlesen, ich dachte er hat den film komplett alleine gemacht (dreh und schnitt)
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Endless_Dark

Dabei seit: 30.10.2006
Ort: stuttgart
Alter: 28
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.12.2006 15:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hat er ja auch... Ooops
aber er wollt ja nur wissen wies um den schnitt steht... und weil er das material schon hat und sicher nimmer drehen gehn will... * Ööhm... ja? *
  View user's profile Private Nachricht senden
theGRUNGEone

Dabei seit: 13.12.2005
Ort: Leipzig | Essen
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.12.2006 16:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hört auf, euch zu streiten ^^

ich hab mal reingeschaut und bin soeben fast eingeschlafen.
du scheinst sehr vorsichtig mit dem schnitt zu sein und um ja
nicht irgendwas durcheinander zu bringen hast du immer die
gleiche srt der kameraführung gewählt. keine frage, du hast
da eine klare linie drin, aber du warst eben so vorsichtig, dass
der ganze film statisch und wahnsinnig boring geworden ist.
um einen film über etwas langweiliges zu drehn, muss man
die wenigen, nicht so langweiligen dinge besser hervorheben.
freunde, kurse, geschehnisse. das gebäude an sich kannst du
doch hier nicht zum thema machen, außer, du musst es.

fakt ist: ein zuschauer will überrascht werden, in jeglicher hin-
sicht, sonst schaltet er das ding nach wenigen sekunden wieder
weg. also überrascht man nicht nur mit dem thema, sondern
auch mit einer variierenden kameraführungen, verschiedenen,
ausgeklügelten schnitten, interviews (muss aber nicht), ver-
schiedenen lichtverhältnisse, ungewöhnliche ansichten/ per-
spektiven, verschiedenen sounds usw. das ganze muss man
nicht übertreiben, man sollte es aber auch nicht untertreiben.
bei dir is action angesagt! und abgesehen davon, dass die
kameraführung an sich noch nicht ganz perfekt ist, sie ist
aber schön ruhig. also, trau dich mehr!

liebe grüße,
theGRUNGEone

/schick finde ich, dass du gerade 16 bist. Lächel


Zuletzt bearbeitet von theGRUNGEone am Di 19.12.2006 16:46, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Endless_Dark

Dabei seit: 30.10.2006
Ort: stuttgart
Alter: 28
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.12.2006 19:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

... (ich hab mit 13 angefangen filme zu machen *zwinker* ) ...

friede freude eierkuchen Ooops

ich weiss ja nich was du sonst noch für material hast, aber wenns in ungefähr das gleiche ist und du keine vorgaben hast: dreh noch mal! und versuch auch mal schwenks von oben nach unten, das kommt bei gebäuden ziemlich gut find ich. und vielleicht ein bisschen "schulalltag-ton", also originalton hintendran...
  View user's profile Private Nachricht senden
arettig

Dabei seit: 04.07.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 20.12.2006 00:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also wie schon geschrieben: Du kannst mit halbwegs jeder Software einen Kinoreifen film machen, die harte Schnitte macht und ein wenig Ton bearbeiten kann. Um so besser Deine Schnitte an sich, um so besser die Kameraführung, um so weniger musst Du vertuschen und um so mehr kannst Du einfach hart schneiden.
Wenn Du den Anspruch hast, ein stabiles Programm zu benutzen, daß nach einer Einarbeitung sehr effektiv und präzise zu benutzen ist,dann nimm AVID Xpress DV, das kostet nicht mehr als Premiere, so 500 Euro und ist sehr professionell. Allerdings ist es sehr unflexibel, was Formate angeht, da ist Premiere oder FinalCut besser.

Zum Film: Das ist eher eine Diaschau.
Du inszenierst das Gebäude, das aber nach meinem Geschmack total häßlich und düster ist. Die Schwenks gehen fast immer in eine Richtung, da wird einem schwindlich... * Nee, nee, nee *
Meine Tips: Versuche, einen roten Faden zu finden, am besten einen Sympathieträger, den Du durch den Unterricht begleitest, in guten, ausdrucksstarken Bildern:
-Mathe, natürlich mit ner schicken Funktion auf dem Rechner und schwer interessiert am diskutieren mit anderen Leuten.
-Werken, ganz cool beim Feinschliff eines edlen Werkstückes,
-Sport: er haut den Ball ins Tor und seine Kumpels klopfen ihm auf die Schulter...dazu noch ein paar nette Lehrer (falls es die gibt) die locker auf der Tischkante sitzen...
-Pause: nettes Zusammensitzen und mit den Mädels flirten.
Oft nahe, nette Gesichter, auch mal mit unscharfem Vordergrund / Hintergrund.
Schau Dir die klassische Dialogauflösung in den genannten Büchern mal an. Die kann man auch benutzen, wenn man gar keinen echten Dialog hat...

naja, halt so, daß man total Lust bekommt, auf die Schule zu gehen, weil Ihr da so tolle Sachen lernt und ne Menge Erfolg habt. Klar, so ist das nicht, aber wenn Du ein positives Image rüberbringen willst, dann musst Du schon ein wenig dick auftragen. Das ist so, wenn man nicht gerade knallharten Dokumentarfilm macht, da wird inszeniert und geschummelt. Das macht ne Menge Arbeit, aber wenn Du es wirklich mal "professionell" machen willst, dann musst Du lernen, Geschichten zu erzählen, die den Zuschauer mitreissen.
Für so einen Film würde ich einen Tag Planung ansetzen, 2-3 Tage Dreh, 1 Woche Schnitt und Musik. Lächel


Zuletzt bearbeitet von arettig am Mi 20.12.2006 00:20, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Filmen in den USA?
Wie fange ich an zu filmen?
Wer kann ein Interview filmen?
Farbige stellen in SW-Filmen
Druckdaten zur Verwendung in Filmen
negativ multiplizieren in filmen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Bild und Ton


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.