mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 17:38 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Bluescreen vom 11.03.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Bild und Ton -> Bluescreen
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
EvilDragon

Dabei seit: 06.11.2003
Ort: Ilmmünster
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.04.2004 01:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Grün nimmt man eigentlich mehr bei Film her, da der Film bei grün eben am empfindlichsten ist und sich das daher besser keyen läßt.
Bei Video ist es meist immer noch blau (es sei denn, man hat was blaues an, dann nimmt man grün *zwinker*)

Aufpassen muss man, wenn man auf DV aufzeichnet: Da DV 4:2:0 (also nur jedes zweite Halbbild die entsprechende Farbe) aufzeichnet, kann es bei schwierigen Keys (also mit kleinen Details wie Haare, etc.) zu unsauberen Keys kommen.
Zusätzlich komprimiert DV natürlich auch noch stark, daher sind die Ränder und besonders wieder kleine Details ebenso recht unsauber...
In Verbindung mit einer 1fach CCD-Kamera kann man eigentlich das Ergebnis vergessen.

Am besten zeichnet man mit einer 3CCD-Kamera direkt über RGB oder YUV unkomprimiert auf oder keyed (falls möglich) vor der Aufzeichnung.
  View user's profile Private Nachricht senden
hennig

Dabei seit: 31.05.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 31.05.2006 11:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

habe letzte Woche Bluebox Stoff gekauft. Schnelle Lieferung von www.avplattauschke.de

Demnächst bestelle ich dort auch Greenbox S :klatsch: toff.

Bis Denne.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
deluxe

Dabei seit: 30.05.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.05.2006 11:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Noch einen kleinen Tipp:
Versuch den Abstand zwischen Objekt und dem Hintergrund möglichst groß zu halten, dadurch
erreicht man etwas mehr unschärfe Hinten und Falten fallen weniger stark ins Gewicht.

Du solltest auch bei mehren Aufnahmen (der gleichen Szene) niemals die Beleuchtung verändern. Ich hatte große Probleme die Farbwerte der Bilder im Nachhinhein wieder aufeinander abzustimmen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
arettig

Dabei seit: 04.07.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 16.06.2006 11:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es heisst BlueSCREEN!!!

Die Bluebox ist das Stückchen Elektronik, dass das Stanzsignal erzeugt und das wir als reine PC-Leute gar nicht mehr kennen.
Die Farbfläche, die wir filmen, heisst Blue / GreenSCREEN!

Das Verfahren gibt es schon länger als die Windows-Abstürze.
Ein Blue/Greenscrenn-Verfahren besteht also immer aus Bluebox (bzw. Rechner, Bildmischer) und Bluescreen.

Man wählt die Farbe nach der Farbe der Vordergrundes. Hat der Darsteller z.B. ne blaue Hose an, nimmt man Grün...

Ganz wichtig ist vor allem das Aufzeichnungsformat! Mit DV ist eine saubere Stanze echt schwierig, egal ob 3CCD oder 1 CDD, weil die Farbauflösung, die auf dem Band landet halt zeimlich schlecht ist (4:2:0).
Es existiert dabei nicht für jedes Pixel eine diskrete Farbinformation, daher kann man das schlecht keyen.
Besser geht das mit speziellen tools wie Ultra von Serious Magic oder UltraMatte....
Oder halt mit DigiBeta und uncompressed arbeiten oder mit einer DV arbeiten aber direkt uncompressed in den Rechner capturen (über S-Video oder besser YUV) ohne den Umweg auf Band. Dann hast Du gutes Ausgangsmaterial. Dann macht keying wirklich spaß!

Wie deluxe richtig schreibt ist der Abstand zum Greenscreen / Bluescreen wichtig, um so weiter, um so besser, dann wird der HG schön unscharf und man hat weniger Probleme mit Schatten.
Gut ist es immer, eine Spitze auf die Person zu setzen mit z.B. ganz leichtem Rotstich, das hilft ein wenig gegen das
"spilling".

Edit: Hups, da hat EvilDragon ja schon ne Menge von geschrieben...sehe ich erst jetzt...


Zuletzt bearbeitet von arettig am Fr 16.06.2006 11:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
EvilDragon

Dabei seit: 06.11.2003
Ort: Ilmmünster
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.06.2006 19:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

? Also, im Videobereich wärs mir neu, dass man eher grün nimmt.
Im Filmbereich war grün schon immer dominierend, was daran lag, dass die Filmschicht da am empfindlichsten war, und man dann eben genauer stanzen kann.

Bei Videokameras ist aber Blau mehr geeignet. Bei DV hat man allgemein mit Farben Probleme, weil die ja 4:2:0 (also nur jedes zweite Halbbild Farben) und ausserdem noch komprimiert aufzeichnen...
Die Kompressionsartefakte sind für einen sauberen Key tödlich.

Also: Am besten unkomprimiert Component (oder SDI).
  View user's profile Private Nachricht senden
klausesser

Dabei seit: 01.02.2006
Ort: Düsseldorf
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 19.06.2006 14:58
Titel

Bluescreen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

<.. das heißt BlueBOX und nicht Bluescreen (das sieht man ab und an wenn dein PC hängen bleibt...). Du kannst jeden X-beliebigen Stoff dafür nehmen, je größer und weniger Falten etc, umso besser. Der "Trend" geht aber mehr ion Richting Grün. Die genauen Farbwerte erfährst du eventuell hier: www.slashcam.de >

nein - Bluescreen, Greenscreen und Redscreen ist korrekt.

Man kann auch nicht jeden x-beliebigen Stoff dafür nehmen: er darf z. B. nicht reflektieren bzw. glänzen. Ich empfehle - wenn kein original-Bluescreen-Stoff oder -farbe: Königsblau vom Deko-Bedarf. Es gibt aber auch Hintergrundrollen von Calumet, Roscoe und Anderen als Blue-, Green- und Redscreen als Papierrollen für ca. 60€ - 2,70x11m. Da muß man aber aufpassen mit der Beleuchtung: das Papier glänzt etwas im direkten, harten Licht.

BlueBox ist die ursprübgliche Bezeichnung für das Verfahren an sich und kommt a) daher, weil man meist einen Rundhorizont (auch "cabin" genannt) in der entsprechenden Farbe benutzt oder ein ganzes Studio in eine "BlueBox" verwandelt und b) rührt der Begriff zum Teil auch von der Hardware her.

Blue-, Green- ode Redscreen ist die gebräuchliche Bezeichnung.

Gruß, Klaus
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
klausesser

Dabei seit: 01.02.2006
Ort: Düsseldorf
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 19.06.2006 16:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

<Also: Am besten unkomprimiert Component (oder SDI).>

unbedingt. Oder analog und gut digitalisieren.

Gruß, Klaus
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
klausesser

Dabei seit: 01.02.2006
Ort: Düsseldorf
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 19.06.2006 19:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

<Gut ist es immer, eine Spitze auf die Person zu setzen mit z.B. ganz leichtem Rotstich, das hilft ein wenig gegen das
"spilling". >

korrekt - am besten ist, an der Peripherie der Objekte immer noch einen definierten Ton drin haben - also z. B. nicht im Schatten absaufen lassen oder diffuse Ränder zu haben. Da, wo Farben etwas "unendschieden" sind, kriegt jeder Keyer Probleme. Und dann muß man intensiv nacharbeiten.
Ich arbeite mit Ultimatte Advantedge und Fotofusion (älteres, aber hervorragendes Photoshop-PlugIn). Ultimatte hat auch hervorragende Hardware - Ultimatte 9 oder 10HD.

Gruß, Klaus
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen bluescreen-technik
Wann Bluescreen und wann Greenscreen
Bluescreen - transparenter Hintergrund
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Bild und Ton


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.