mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 07:26 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: DVD-Erstellung - Wieviel passt drauf? vom 29.06.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Postproduktion -> DVD-Erstellung - Wieviel passt drauf?
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
arettig

Dabei seit: 04.07.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Sa 01.07.2006 22:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wie der Dude schon schreibt, ist es kein Problem, 90 Minuten und mehr auf eine DVD-5 zu bekommen, ohne dass man das der Bildqualität ansieht. Wenn man richtig gutes Ausgangsmaterial hat, sogar noch einiges mehr.
Dafür solltest Du aber mit einem ordentlichen Mpeg-2 Encoder drangehen, die ganz billigen werden da nicht mehr viel bringen. Richtig gut sind z.B: Cinema Craft, Canopus ProCoder, Discreet Cleaner oder der sehr preiswerte und geniale TMPGEnc (den würde ich empfehlen, der ist prima, Du kannst ihn 30 Tage lang komplett kostenfrei nutzen! Dafür ist er langsam, aber was solls. In einer Nacht bekommt der das auch hin.)

Dann googelst Du mal nach einem sog. Bitrate Calculator z.b: http://www.videohelp.com/calc.htm

Da siehst Du dann, was du als Bitrate angeben solltest. Am besten Du lässt mit 2-pass VBR (Variable Bitrate) kodieren, dann wird die Bitrate dem Bildinhalt angepasst, dauert länger, sieht aber viel besser aus als sog. "constant Bitrate" und die Dateien sind nicht größer!
Wenn Du gutes, rauscharmes und ruhiges Material z.B. von DV hast, kannst Du mit 3000-4000 kbps schon was gutes hinbkeommen, wir haben mit extrem gutem Material von DigiBeta und gutem Encoder sogar schon bei 2.500kbps sauberes Material encodiert.
Lass' am besten ein paar Probestücken durchrechnen.

Finger weg von gebrannten DVD-9. Die sind so was von inkompatibel! Mal abegesehen davon, dass viele Brenner und brennprogramme immernoch sehr schlecht damit klarkommen, werden sie auch in kaum einem DVD_Player sauber wiedergegeben und sind sauteuer...ich würde die nicht nehmen.

Wenn Du gar nicht klarkommst mit der größe: Schreibe die DVD auf Festplatte und jage DVD-Shrink drüber zum Schluss...dann passt sie Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
der Dude

Dabei seit: 10.06.2006
Ort: München
Alter: 47
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 02.07.2006 12:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

arettig, bevor er eine zu große DVD mit Shrink bearbeitet sollte es entweder noch mal den Encoder durchlaufen lassen mit einer geringeren AVBR oder Recode von Ahead nehmen, das liefert bessere Ergebnisse als Shrink. Bei mir kommts auch schon hin und wieder vor, das ich die Filme mit dem Canopus zwei oder dreimal encoden lasse um das beste Verhältnis zwischen Bildqualität und VBR hinbekomme, und so schnell ist der Canopus auch nicht, der rechnet schon mal 12 Stunden, wenn es sein muss, der Record bei uns liegt bei satten 70 Stunden encoden für einen Film mit 90 Minuten (2Pass)

Ach ja.. tob, du solltest auch 2Pass einstellen, da bei diesem Verfahren der Film erst analysiert wird und dann erst encodet, damit hast du auch eine bessere Qualität, dauert aber doppelt so lange zum Encoden.

Der Dude
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
arettig

Dabei seit: 04.07.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 02.07.2006 23:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Klar, DVDShrink und co. sind total quick&dirty, aber manchmal reicht es.
Wenn Du ein ordentliches Bitbudgeting machst, dann schafft man es ja mit einem Mal encoden.
Dann kannst Du Dir mehrmals encoden sparen. Da gibt es ja ne Menge Excel.Tabellen und Programme im Netz, die das mehr oder weniger gut können.

Warum ist Dein Procoder so langsam? 70 Stunden ist schon arg heftig, selbst mit Maximum Quality und 2-Pass VBR ist der auf meinem ollen Athlon nicht so langsam. Das ist ja heftig.
  View user's profile Private Nachricht senden
der Dude

Dabei seit: 10.06.2006
Ort: München
Alter: 47
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 03.07.2006 04:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Arettig, frag mich nciht, ich habe am Freitag noch versucht einen Film zu Encoden und nachdem die Velocity gesponnen hat und ich den Film icht als .dva File und nachher als virtuelles Avi rausrechnen lassen konnte habe ich es als unkomprimiertes Avi versucht und dabei ist eine 21 GB Datei rausgekommen, da hat sich der Canopus scheinbar damit übernommen, normalerweise dauert es 4 bis 7 Stunden um einen Film zu Encoden. Nur zuR Zeit sind unsere Rechner alle irgend wie lahm, weil auf dem Rechner meines Kollegen hat ein Film 70 Stunden gerechnet. Ich habe meinen Film abgebrochen, nachdem er meinte er benötige 120 Stunden zum Encoden. Ich habe das Gefühl es liegt einfach scheinbar an der Art wie Canopus die Auslagerungsdatei handhabt. Ich habe heute eh vor gleich den Rechner mal als erstes zu entmüllen und dann es mit mehr freiem Plattenplatz nochmal zu probieren, oder die Velocity aufzuräumen, aber leider dauert das bei dem System auch eine ganze Nacht lange um die SCSI-Platten mit dem Speziellen DPS Dateiformat aufzuräumen.

Der Dude
  View user's profile Private Nachricht senden
tob
Threadersteller

Dabei seit: 29.06.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 16.08.2006 18:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hey noch ne frage:
gibt es da verschiedene dvd-rohlinge... also ich hab einen 4,7er gb rohling mir verschiedenen minuten. also einen mit 120 und den anderen mit 240 minuten... stimmt das?
dann besteht ja mein problem eigentlich nimmer, dann hol ich mir einfach den 240minütigen und dort packe ich dann alles drauf...
oder gibt es auch hier nen haken???

danke schonmal...
  View user's profile Private Nachricht senden
tob
Threadersteller

Dabei seit: 29.06.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 07.09.2006 16:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi...

folgendes problem:
ichsitze gerade vor dem pinnacle studio 9 und möchte meinen 98min. film auf eine dvd brennen. in meinem dvd-brenner befindet sich eine double layer dvd! das programm zeigt an, dass der film mit 100%er qualität draufpasst!
also klicke ich den button "dvd erstellen" (oder so) und er fängt an... er rendert den ganzen film durch, und dann wenn er am ende angelangt ist, macht er nix mehr.... null, keinen mucks mehr... an was kann das liegen...? kann mir jm. weiterhelfen...
  View user's profile Private Nachricht senden
tob
Threadersteller

Dabei seit: 29.06.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.09.2006 19:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

was ist der unterschied zwischen "microsoft avi" und "microsoft dv avi" bei exportieren der videos in premiere 6.0?
könnte das evtl. das problem sein??
  View user's profile Private Nachricht senden
monx

Dabei seit: 23.05.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 24.09.2006 21:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

der Dude hat geschrieben:
Ich Encode normalerweise für 1.5 Std Film und ca. 20 Trailer mit einer VBR (Video Bit Rate) von Max 8000, Minimal 2000 und einer Average VBR von 4000


vbr = variable bitrate


lg


Zuletzt bearbeitet von monx am So 24.09.2006 21:07, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen DVD-Erstellung Frage
DVD erstellung.. Problem mit Auflösung
Encore 1.5 nach DVD Erstellung falsch verlinkte Schaltflächn
Eigenschaften DVD-Audio,DVD-Video, HD-DVD, BD, PD
Aktiver Link aus DVD Menü ins Internet mit Encore DVD 1.5 ??
Wie brenne ich eine Video-DVD incl. einem DVD-ROM-Part
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Postproduktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.