mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 20.04.2014 21:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Adobe Audition vs. Steinberg Cubase vom 25.02.2013


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Postproduktion -> Adobe Audition vs. Steinberg Cubase
Autor Nachricht
kart672
Threadersteller

Dabei seit: 09.08.2008
Ort: Berlin
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 25.02.2013 21:59
Titel

Adobe Audition vs. Steinberg Cubase

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hey,

habe durch ein Testabo der Creative Cloud zufällig mal bisschen in Adobe Audition rumgeklickt. Ich bin beeindruckt von der Vielzahl der Funktionen und Usability des Programms.
Bis ich mich beruflich für den grafischen Bereich entschieden habe, habe ich in meiner Freizeit viel mit dem damaligen Cubase bis zur Version 2.0 gearbeitet. Die neueren kenne ich nicht mehr.

Wie schneidet Audition im Vergleich zu alteingesessenen Tools wie Cubase oder ProTools ab?
Wo muss man Abstriche machen?

edit: Ah, habe bei google gerade rausgefunden, dass Adobe die Anwendung komplett neu geschrieben hat, und für eine bessere Performance einige Features erstmal draußen gelassen hat, dazu gehört u.a. auch die MIDI-Unterstützung.


Zuletzt bearbeitet von kart672 am Mo 25.02.2013 22:02, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Nefliete

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: fu**ing eifel
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.02.2013 10:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

audition ist eher ein programm fürs sound-editing und cubase ein sequenzer. die beiden gegenüber zu stellen, macht da wenig sinn, oder? sie nutzt man unterschiedlich, nach meinem verständnis. allerdings kenne ich die neueste version nicht.

das bearbeiten von sounds ist mir in audition einfacher von der handgegangen, während ich nie "songs" in audition basteln würde, weder in mit reinen audiofiles noch in midi. dafür nutze ich dann cubase (version 4).
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Surounin

Dabei seit: 08.10.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Sa 02.03.2013 12:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich fande von der Optik und Usability Cool Edit 2.0 immer noch am besten,was ja der Vorgänger war.
Das nutze ich heute noch,sonst zusätzlich Audition 3.0,was optisch noch ähnlich aussieht.

Für Wavebearbeitung,Editing,konvertieren und evtl. bisserl Mastern nehme ich dann immer das und für den Rest Protools 10, nutze praktisch beide parallel.

Für Midi nehme ich immer noch Cakewalk Proaudio,vorgänger von Sonar! Lächel

Mit Cubase konnte ich mich nie richtig anfreunden!
  View user's profile Private Nachricht senden
nolledge

Dabei seit: 08.06.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 22.03.2013 19:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich denke mal, dass Adobe eher im visuellen Bereich zu Hause ist. Im Audio-Bereich gibts Firmen, die seit 30 Jahren nix anderes gemacht haben (z.B. Steinberg oder Logic). Ich persönlich verwende als Sequenzer Cubase und als Audio-Editor WaveLab und fahre damit eigentlich ganz gut.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Probleme mit Adobe Audition...
Suche Mentor für Adobe Audition
Stimme mit Adobe Audition „abmildern“
[Suche] pendant zu adobe audition (mac)
Wie gut ist Steinberg Sequel?
Steinberg Wavelab 5 - Wave BPM ermitteln und neu anpassen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Postproduktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.