mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 15:37 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: T-Shirt mit Hilfe einer Schablone selbst erstellen (?) vom 12.06.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print -> T-Shirt mit Hilfe einer Schablone selbst erstellen (?)
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
213db

Dabei seit: 20.09.2005
Ort: Nuremberg +/- 30km
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 17.06.2006 14:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

danke für eure beiträge. :-p

@Barett: Weisst du eventuell noch,ob ihr Marabus Texacool
benutzt habt?

Wenn ich wasserlösliche Farben verwende,dann würde
es ja reichen,wenn ich das Sieb direkt nachdem ich es benutzt habe,mit reichlich warmem
Wasser reinige. Ich habe vor das ganze auf Hobbybasis zu machen,nur um
eigene grafiken,ohne groß kohle bei ner druckerei zu investieren,ruckzuck auf
shirt druckien kann.
  View user's profile Private Nachricht senden
mushroom

Dabei seit: 28.04.2006
Ort: Düsseldorf
Alter: 28
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 29.06.2006 04:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hey,

das sieb wird mit soner lichtempfindlichen paste beschmiert,
welche dann später, mit dem negativ drauf, belichtet wird. die belichteten stellen härten aus, während die unbelichtete paste unter dem negativ abgewaschen wird und die stellen unter dem negativ somit später farbe durch lassen.
die dafür benötigte lampe ist sehr, sehr hell und teuer. allerdings kann es sein, dass du auch ohne lampe belichten kannst, wenn du das sieb mit negativ den ganzen tag in die sonne legst -aber da bin ich mir nicht sicher. musst du ausprobieren.

ausserdem musst du das shirt während dem drucken am besten fixieren, weil du da janz janz janz schnell verrutscht und das grade bei mehrfarbigen geschichten sehr schnell sehr demotivierend wirkt. also am besten das shirt auf ein brett ziehen mit sprühkleber fixieren (nicht direkt auf das shirt sprühen und sehr wenig verwenden!!) und den rahmen und das brett mit schraubzwingen verbinden.

wenn du verschieden motive drucken willst, wovon ich mal ausgehe, musst du diese paste auc wieder abkriegen, was ohne lösungsmittel oder hochdruckreiniger echt aufregt.

auf jeden fall ist das eine große sauerei und vor allem viel schrubberei.

achso, bevor du dir einreden lässt, dass du diese teuren filme aus der druckerei benutzen musst: du kannst deine motive einfach im copyshop in schwarz auf overheadfolien drucken lassen, das reicht als negativ vollkommen aus.


hoff mal ich konnt helfen, bye
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
nullhorn

Dabei seit: 22.02.2006
Ort: Brend-City
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 08.07.2006 23:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi leuz,

vorweck gleich ma fett sry dass ich hier so blöde fragen stelle, aber ich bin nur durch zufall bei der suche nach einem ganz anderem thema auf dieses - durchaus interessante und reizvolle thema - gestoßen. das ist was, was mich schon immer gereizt und interessiert hat, t-shirts in klein-/einzelauflage selbstdrucken, sowas ist doch ma was.

jetzt bin ich aber ein totaler newb auf dem gebiet - also habe wirklich gar keine ahnung wie ich da vorgehen soll.

meine ausgangssit stellt sich dann wohl so da, dass ich eine grafik als vektor auf dem pc habe und ein shirt in der hand - ansonsten habe ich nur meinen mut für neue schandtaten.

könnte jetzt jmd von euch mir ma schritt für schritt erklären, wie ich genau vorgehen muss und was ich vor allem alles brauche um an mein Ziel des tragbaren shirts zu kommen?

THX
FLO
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
213db

Dabei seit: 20.09.2005
Ort: Nuremberg +/- 30km
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 09.07.2006 00:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

guden nullinullhorn,

also, ganz grob lässt sich der ablauf wie folgend beschreiben:

1. Schablone anfertigen (vektor-grafik,etc. ausdrucken und zurechtcutten)
2. schablone auf textilie fixieren
3. maskenfläche auf textilie eventuell grundieren mit textil medium;
textilfarbe auftragen (mit rolle,pinsel,spritzdüse,sieb,etc..)
ebenfalls optional ist das versiegeln der bedruckten maskenfläche;
4. dick eigenwerbung machen und lauter selfmade bikinis mit eigenem
aufgedruckten logo an leckere schnitten verteilen und sie so als effektiven werbeträger nutzen;
5. größeren geldbeutel kaufen und dabei auch gleich noch nen größeren
kleiderschrank;
6. h&m boykottieren und nur noch selfmade shirts tragen.

[Anmerkung: Schritte 4-5 sind optional und können nach belieben wiederholt oder auch ausgelassen werden. ]

http://www.stencilrevolution.com/ <<< hier kannst du
anhand einer bilderstrecke mitverfolgen wie es in der praxis aussehen könnte.
  View user's profile Private Nachricht senden
nullhorn

Dabei seit: 22.02.2006
Ort: Brend-City
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 09.07.2006 07:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@213...

jow, jow, jow - des is doch ma was!

donke für die schnelle auskunft - wenns nicht ausmacht stelle ich zu den punkten 1 - 3 noch n paar fragen, denn ich denk 4 - 5 hab ich schon 100%ig verinnerlicht Lächel

Zitat:
1. Schablone anfertigen (vektor-grafik,etc. ausdrucken und zurechtcutten)

alles klar!

Zitat:
2. schablone auf textilie fixieren

wie - mit sprühkleber oder wie? wenn ja hätte ich dann angst dass ich des danach nicht mehr runter bekomm. und vor allem wie und wo fixier ich derweil das shirt? auf nem brett oder auf dem tisch mit schraubzwingen oder wie?

Zitat:
3. maskenfläche auf textilie eventuell grundieren mit textil medium

ist damit sowas gemeint: MARABU MEDIUM. wenn ja, welche firma ist da die Beste und gibts des dann auch in Sprühdosen? Preis spielt da erst ma keine Rolle.

Zitat:
textilfarbe auftragen (mit rolle,pinsel,spritzdüse,sieb,etc..)

im Endeffekt die gleich Frage wie bei 3...

Was mir auch noch ein Rätsel ist, wie bleibt des denn auf den Klamotten - ist die Farbe wasserfest oder muss man die Kleidung dann noch nachträglich "konservieren"?
Und dann fällt mir noch das Stichwort "Siebdruck" ein - kann man das bei diesen Arbeiten benutzen oder sit das was ganz anders und braucht mich in diesem Fall nicht zu interessieren?


THX²
FLO
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
213db

Dabei seit: 20.09.2005
Ort: Nuremberg +/- 30km
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 09.07.2006 11:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zu 2:

sprühkleber geht auch. es kommt aber immer auf den hersteller an.
manche sprühkleber halten bombenfest,andere verschmieren und
hinterlasse flecken auf textilien und wiederum andere erlauben das
nachträglich entfernen von aufgeklebten flächen. musste halt ma schauen.
aber mit klebeband ginge es auch.

Zu 3:
ja mann,marabu medium ist so ein textil medium. als textilfarbe kannste
auch die marabu textilfarben verwenden. werden oft empfohlen. als
etwas hochwertigeres pendant dazu gibt es auch noch für den profibereich
spezielle textilfarben. die marabu texacool z.b.. die bekommste in größeren mengen,
sind preislich etwas teurer aber bieten dafür eine bessere qualität in sachen haftung
und farbaussehen.

Zu 4:
du kannst dir bei ebay z.b. einen alten siebdruck-rahmen kaufen (mit intaktem siebgewebe),
du kannst die farbe nach belieben mit rolle oder pinsel auftragen.


die textilfarbe die man benutzt, ist, so kann man ganz grob sagen, nicht mehr als ein
pasteurisiertes kunststoff. als verbindungskomponente hat man einen wasserlöslichen stoff.
wenn du eine textilie mit textilfarbe bemalst, dann zieht die farbe zunächst einmal
teilwese in das gewebe ein. wenn du es nun trocknen lässt,dann verdunstet das wasser
aus der verbindungskomponente nach und nach. wenn es ganz verdunstet ist,existiert
in der farbe nichts mehr was die verbindungskomponente flüssig bleiben lässt und sie erstarrt (wird solid).
da sich die farbschicht ja schon teilweise in das textilgewebe gezogen hat,hält es auch an der textilie fest.
wenn du nun noch eine versiegelung drauf machen würdest,dann wäre die haltbarkeit nochmal verstärkt worden,
weil die versiegelung als eine art "schutzlack" der alles überdeckt ist.
  View user's profile Private Nachricht senden
nullhorn

Dabei seit: 22.02.2006
Ort: Brend-City
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 09.07.2006 12:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

okay, soweit so gut - bin ich ja schon mal auf dem richtigen weg so wie ich das sehe.

nun doch noch mal auf den siebdruckrahmen und die fixierung zu sprechen zu kommen...

so ein rahmen ist dann für was gut? lässt sich die farbe durch ihn besser auftragen bzw. ist er überhaupt zwingend notwendig? und wenn er nicht zwingend notwendig ist, fixiere ich dann einfach das shirt per klemmen auf einem brett oder sollte man das anders handhaben?

Zum Trocknen - lass ich dann die textilfarbe einfach in der sonne einen tag trocknen und gebe sie dann in die Wäsche udn fertig ist es oder muss ich die anders trocknen lassen?

THX
FLO

P.S.: Eine wohl ehr belanglose Frage, die mir so am Rande noch eingallen ist, wo bekomm ich überhaupt Shirts günstig her? Ebay wäre jetzt meine Anlaufstelle gewesen und da hätte ich nach FruitoftheLoom geschaut - denke von der Quali ganz annehmbar oder?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
kuni87

Dabei seit: 23.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 23.08.2006 21:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Leute setze mich jezt seit 5 monaten mit dem Thema Siebdruck auseinander. Hier meine Erfahrungen:

Gewebe: Für T-Shirt Druck empfehle ich ein 43 Gewebe.

Rahmen: Die Rahmen können ganz einfach selbst gebastelt werden einfach Holzrahmen bastel und das Sieb mit Tackern befestigen am besten den Rahmen mit Farblack bestreichen damit er sich beim waschen nicht verzieht.
Andere Methode: Nehmt eine Kuchenform zum Bespannen und spannt das Netz darin ein.

Schablone: arbeite bis jetz mit einer speziellen Folie welche nach dem ausschneiden mit Nitroverdünner auf das Netz geklebt wird. Wo man dies findet: Fragt in einer Siebdruckerei danach.
Fototechnik habe ich leider auch noch keine Erfahrung würde mich über eure Beiträge freuen.

Druck: Am besten funktioniert es mit einer Rakel, ebenfalls in Siebdruckerei erhältlich. Es funktioniert aber auch mit einem Farbroller.

Gruss Kuni
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Wer schneidet die Schablone?
Schablone fräsen lassen?
Ausdruck qualitativhochwertig ausschneiden (Schablone)
[illustrator cs2] Schrift mit Schablone gesprayt
Suche Schriftart die den Charakter einer Schablone hat
Schablonen-Schrift gesucht! DIN-Schablone?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.