mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 15:16 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Satzspiegel einer Speisekarte vom 03.07.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print -> Satzspiegel einer Speisekarte
Autor Nachricht
D_SIGN2K
Threadersteller

Dabei seit: 08.09.2004
Ort: -
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.07.2005 19:11
Titel

Satzspiegel einer Speisekarte

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

ich fange gerade an mich ein bisschen mit Satzspiegeln zu beschäftigen (meine Lehrer habens bisher vernachlässigt). Bin Non-printler und hab eigentlich nur mit Gestaltungsrastern zu tun, also habe ich ein wenig referiert und bin beim üblichen, nämlich Bibel und Buchdruck im allgemeinen gelandet. Daraufhin hab ich mir Papier, Stift und Typometer geschnappt und losgelegt.

Normal beim Buch ist soviel ich nun weiss das: 2:3:4:6 (dürfte Goldener Schnitt sein)

Ich möchte eine Speisekarte entwerfen, welche recht Umfangreich ist ...
würde für eine Speisekarte das hier auch optisch ansprechend sein?

Oben: 30 mm
Unten: 50 mm
Links: 40 mm
Rechts: 20 mm

... oder sollte ich den vertikalen gleichen Abstand 2:4:4:4 zum Grauraum geben (was ja nicht mehr Goldener Schnitt wäre oder)?

Ich möchte ja auch eine Weinkarte in den Satzspiegel reinbekommen, und die sind bekanntlich zum Teil sehr ausführlich.

Was ich nicht verstehe ist, ein Toter Kolumnentitel (der ja normalerweise ausserhalb des Satzspiegels liegt) mit Einleitungstext lässt die Sache total komisch daherkommen. Lebende Kolumnentitel kommen noch dazu.

Nun meine Frage: Kennt jemand vielleicht gute Satzspiegel-Proportionen für eine Speisekarte?

Freue mich auf eure Tipps !!

Danke,
.:d2k

//edit: Was hat es eigentlich mit diesem "Steg" bei Indesign auf sich bzw. was ist das?


Zuletzt bearbeitet von D_SIGN2K am So 03.07.2005 19:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Scheinwelt

Dabei seit: 18.07.2003
Ort: 192.168.0.1
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.07.2005 19:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Goldener Schnitt ist:
2 + 3 = 5
3 + 5 = 8
5 + 8 = 13
8 + 13 = 21
13 + ....

Steg ist der Abstand zwischen den Spalten, falls du mehr als eine hast.

Ich würde den Satzspiegel über die Konstruktion mit Diagonalen an das Papierformat anpassen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.07.2005 21:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Scheinwelt hat geschrieben:
Goldener Schnitt ist:
2 + 3 = 5
3 + 5 = 8
5 + 8 = 13
8 + 13 = 21
13 + ....

Steg ist der Abstand zwischen den Spalten, falls du mehr als eine hast.

Ich würde den Satzspiegel über die Konstruktion mit Diagonalen an das Papierformat anpassen.


Was haben denn die einzelnen Spaltenbreiten damit zu tun? * Nee, nee, nee *

Im Buchdruck wurde früher gelegentlich die Nutzfläche einer Seite, der so genannte Satzspiegel, so positioniert, dass das Verhältnis von Bundsteg zu Kopfsteg zu Außensteg zu Fußsteg sich wie 2:3:5:8 verhielt. Diese Wahl von Fibonacci-Zahlen approximiert den Goldenen Schnitt.
  View user's profile Private Nachricht senden
Scheinwelt

Dabei seit: 18.07.2003
Ort: 192.168.0.1
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 04.07.2005 08:23
Titel

Re: Satzspiegel einer Speisekarte

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

D_SIGN2K hat geschrieben:
Was hat es eigentlich mit diesem "Steg" bei Indesign auf sich bzw. was ist das?

Guck links! Das hat was mit den Spalten zu tun *bäh*

Okay, okay. Hast ja recht. Genaugenommen ergibt erst die Teilung der jeweiligen Zahlenpaare den goldenen Schnitt.
  View user's profile Private Nachricht senden
ines

Dabei seit: 19.06.2002
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 04.07.2005 08:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Einfach mal aus´m Gefühl raus würde ich dir nicht zum "typischen" Satzspiegel unter Beachtung des Goldenen Schnitts raten. Eine Speisekarte besteht ja meistens aus wenigen, dafür aber sehr vollen Seiten, während die o. g. Satzspiegelregel für die Ränder relativ viel Platz wegnimmt und ja eigentlich für Bücher etc. verwendet werden soll...

Und zum Steg: Wenn du deinen Text mehrspaltig in einem Textrahmen anlegst, bezeichnet dieser den Abstand zwischen den einzelnen Spalten.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Schiene für Speisekarte
Speisekarte Transparente Hülle
Bedruckbare Folie für Speisekarte
Vorgehensweise zur Erstellung einer Speisekarte, wie?
Hilfe, Möchte eine speisekarte erstellen
Geträke- /Speisekarte [suche OnlineDrucker]
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.