mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 27.09.2016 20:55 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Nutzendatei oder Bogen für Visitenkarten anlegen? vom 29.04.2003


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print -> Nutzendatei oder Bogen für Visitenkarten anlegen?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
ingomat247

Dabei seit: 22.11.2005
Ort: Bergisch Gladbach
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 10:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo felidae_s!

Weiss jetzt zwar nicht, ob Du´s bereits ausprobiert hast, aber:
Wenn Du die Druckform stehen hast
(in Deinem Fall ein Dokument mit Schnittmarken; empfehle Dir keinen Zwischenschnitt)
dann
kannst Du dieses Dokument als EPS-Datei sichern,
anschliessend dieses EPS in den Acrobat Distiller von Adobe laden.
Im Distiller hast Du unter den Voreinstellungen die Job-Options. Hier kannst Du einstellen, wie er Dir Deine PDF-Datei anlegen soll (PDF Version einstellen, Bilder mindestens 300 dpi, Schriften einbetten, etc.).
Am besten gehst Du die Optionen Schritt für Schritt durch und sicherst diese Einstellungen in ein Profil, auf das Du bei zukünftigen Jobs zurückgreifen kannst.
So, fast fertig.
Wenn er auf Deinen Befehl den Job startet, brauchst Du nichts weiter zu tun, als auf die Meldung "End of Job" zu warten. Er stoppt dann und geht wieder in den Idle-Modus.

Viel Erfolg!

Grüsse, ingo
  View user's profile Private Nachricht senden
felidae_s

Dabei seit: 06.03.2004
Ort: Titisee
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 16:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi Ingo
Vielen Merci für deine Tipps!
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
ingomat247

Dabei seit: 22.11.2005
Ort: Bergisch Gladbach
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 16:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Gerne, Gerne.
Denke mir, das ist Sinn und Zweck dieses Forums *zwinker*

Gruss, ingo
  View user's profile Private Nachricht senden
pcfan

Dabei seit: 13.09.2002
Ort: Sondershausen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 16:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

leute jetzt mal ehrlich, wieso erklärt ihr das so haarklein?

in dem konkreten fall ist es doch so das die datei weggeben wird und die druckerei sich ihren bogen selber zusammenstellt.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ingomat247

Dabei seit: 22.11.2005
Ort: Bergisch Gladbach
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 17:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

felidae_s hat u. a. geschrieben:
...Ich möchte die Datei als PDF-X an eine Druckerei weitergeben...

pcfan hat u. a. geschrieben:
...in dem konkreten fall ist es doch so das die datei weggeben wird
und die druckerei sich ihren bogen selber zusammenstellt.


Nun ja, das kannst Du jetzt von 2erlei Perspektiven aus betrachten:
a.=>Möglichst wenig Aufwand für den Druckvorlagenhersteller (in dem Fall felidae_s)
b.=>Möglichst wenig Kosten für den Auftraggeber (in dem Fall ebenfalls felidae_s)

Wenn mir (m)eine Druckerei sagt, sie braucht ein PDF-X, lege ich es doch so an, dass ich nicht auch noch die Kosten für die Druckvorstufe tragen muss...

...oder hab´ ich da jetzt irgendwie was vercheckt? * Keine Ahnung... *

Gruss, ingo


Zuletzt bearbeitet von ingomat247 am Do 19.01.2006 17:27, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
felidae_s

Dabei seit: 06.03.2004
Ort: Titisee
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 21:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ingomat247 hat geschrieben:
felidae_s hat u. a. geschrieben:
...Ich möchte die Datei als PDF-X an eine Druckerei weitergeben...

pcfan hat u. a. geschrieben:
...in dem konkreten fall ist es doch so das die datei weggeben wird
und die druckerei sich ihren bogen selber zusammenstellt.


Nun ja, das kannst Du jetzt von 2erlei Perspektiven aus betrachten:
a.=>Möglichst wenig Aufwand für den Druckvorlagenhersteller (in dem Fall felidae_s)
b.=>Möglichst wenig Kosten für den Auftraggeber (in dem Fall ebenfalls felidae_s)

Wenn mir (m)eine Druckerei sagt, sie braucht ein PDF-X, lege ich es doch so an, dass ich nicht auch noch die Kosten für die Druckvorstufe tragen muss...

...oder hab´ ich da jetzt irgendwie was vercheckt? * Keine Ahnung... *

Gruss, ingo

Das sehe ich genauso und war auch der Grund, hier zu fragen. * Ja, ja, ja... * Wenn ich einen Brief wegschicke, poste ich auch bestimmt nicht bei www.undwasgeschiehtdennjetztmitmeinembrief.de und frage den postmaster, ob die Briefe nach Farbe oder Briefmarkenmotiv sortiert werden, denn das ist mir EGAL! *Whaazzzz uppp?*
  View user's profile Private Nachricht senden
Ich-ess-Obst

Dabei seit: 19.01.2006
Ort: Saupreußen
Alter: 51
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 19.01.2006 23:06
Titel

Oh je... gefährliches Halbwissen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

**kann mir jemand mitteilen wie ich eine Nutzendatei/Bogen in Din A4 für Visitenkarten (85x54 ohne Beschnitt) anlege?

Sprich: mit den ganzen Passermarken und so...


**also bei dem format 85 x 54 passen auf eine a4 seite 210 x 297 10 visitenkarten. denk aber auch an den zwischenschnitt! passkreuze und beschnittmarken legst du nachher in quark im druckmenü an. für passkreuze rechnest du immer auf das format 20mm drauf, d.h. bei a4 ergibt das für die post script datei a4 überformat.

Das ist nicht ganz völlig falsch, aber fast. Thema verfehlt. Danke, fünf, setzen.
Bei ohne Beschnitt brauchst du keinen Zwischenschnitt, das ist Quatsch. Der Rest ist auch Quatsch, jedenfalls in diesem Fall.
Meine Güte!


**wenn du sie auf A4 drucken willst, dann mach dir einfach ein neues Dokument mit den Maßen 170mm x 270mm, pack dann deine Visitenkarten ohne Zwischenschnitt direkt da drauf und drucke es dann.
Bei den Druckeinstellungen dann einfach Passkreuze und Beschnittmarken anklichen und das ganze zentriert auf A4 drucken!

Das ist so ziemlich ganz anders als der erste Beitrag, und immerhin schon etwas richtiger, aber so richtig richtig immer noch nicht.
*zwinker*


**Hmmm... Und wie weiss die Druckerei z.B. bei weissen Visitenkarten, wie breit und lang die EINZELNEN Visitenkarten sind? Muss man das dann irgendwo extra angeben, Schnittlinien von Hand dazu zeichnen oder wie?

Hey, ein Pfiffikus. Gut mitgedacht. Und sogar richtig geraten...
* Ja, ja, ja... *


**Die wissen das, weil Du die Schnittmarken setzt. Die sagen dann der Weiterverarbeitung, wie sie die Schneidemaschine einstellen müssen.

Oh, die Maschine kann hellsehen. Ich dachte immer, das kann nur ich...
* Such, Fiffi, such! *


**Innerhalb der letzten zweieinhalb Jahre dürfte auch dafür eine Lösung gefunden worden sein.
_________________
1. Wenn du dir keine Mühe gibst, geb ich mir auch keine.


Oooohhh... Schon irgendwann um 1992 herum. Solang bin ich jedenfalls dabei. Und seit dieser unendlich langen Zeit macht man das so, wie man's nun mal macht, wenn man keine Ausschießsoftware hat. Nämlich zu Fuß.´
Oh shit. Ich glaub, jetzt hab ich nen falschen Fehler gemacht.... Macht nix, merkt vielleicht keiner...
* Ich geb auf... *


**Ich möchte die Datei als PDF-X an eine Druckerei weitergeben. Bin noch absoluter Neuling in InDesign und suche überall etwas zu den Schnittmarken, denn bisher finde ich immer nur Beispiele, wo die Schnittmarken an den äusseren Kanten sind. Beispiel: Ich lege, wie oben beschrieben, 10 Visi's neben- und untereinander nebeneinander ohne Zwischenraum. Dann habe ich nach dem Exportiren nur an den äusseren Rändern Schnittmarken. Müssen dann nicht noch Schnittmarken zwischen die einzelnen Visitenkarten? Oder macht man sowas besser in Illustrator o.ä.?

Du machst das völlig richtig. Bis jetzt.
Jo!


**Die Schneidemarken für den Zwischen- oder Trennschnitt setze ich z. B. bei Eigenproduktion von Visitenkarten stets manuell.


Endlich mal ein Beitrag zum Thema.
Jo! Jo! Jo!


**Wenn Du die Druckform stehen hast
(in Deinem Fall ein Dokument mit Schnittmarken; empfehle Dir keinen Zwischenschnitt)
dann
kannst Du dieses Dokument als EPS-Datei sichern,
anschliessend dieses EPS in den Acrobat Distiller von Adobe laden.
Im Distiller hast Du unter den Voreinstellungen die Job-Options. Hier kannst Du einstellen, wie er Dir Deine PDF-Datei anlegen soll (PDF Version einstellen, Bilder mindestens 300 dpi, Schriften einbetten, etc.).
Am besten gehst Du die Optionen Schritt für Schritt durch und sicherst diese Einstellungen in ein Profil, auf das Du bei zukünftigen Jobs zurückgreifen kannst.
So, fast fertig.
Wenn er auf Deinen Befehl den Job startet, brauchst Du nichts weiter zu tun, als auf die Meldung "End of Job" zu warten. Er stoppt dann und geht wieder in den Idle-Modus.

Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?
Aha!


**in dem konkreten fall ist es doch so das die datei weggeben wird und die druckerei sich ihren bogen selber zusammenstellt.

Ja, und was sagt uns dieses?
Hä?


**Nun ja, das kannst Du jetzt von 2erlei Perspektiven aus betrachten:
a.=>Möglichst wenig Aufwand für den Druckvorlagenhersteller (in dem Fall felidae_s)
b.=>Möglichst wenig Kosten für den Auftraggeber (in dem Fall ebenfalls felidae_s)

Wenn mir (m)eine Druckerei sagt, sie braucht ein PDF-X, lege ich es doch so an, dass ich nicht auch noch die Kosten für die Druckvorstufe tragen muss...


Genau!!!!
Subunternehmer aller Länder, vereinigt euch!
*Thumbs up!*

Ich für meinen Teil empfinde es als eine Form der Höflichkeit Schwächeren gegenüber, Subunternehmern nicht mehr Arbeit zu machen als unbedingt nötig. Alles andere ist unprofessionell. Mich kostet das max. 5 min, den Sub, je nach Workflow, auf jeden Fall um einiges mehr. Und generell gilt, wenn man den Sub nicht kennt und weiß, wie der produziert: Anrufen. Kommunizieren. Fragen. Fragen kostet nix. Arroganz manchmal ne ganze Menge... So nach dem Motto, die machen das schon, kriegen dafür ja auch Geld. Wie, was? Geiz ist geil, und dann auch noch Forderungen stellen? Wo leben wir denn?
an felidae_s
In InDesign bin ich auch noch relativ frisch, aber die Herangehensweise ist in jedem Programm gleich. Du legst dir eine Visi an auf einem Format, wo Nutzen und Schnittmarken draufpassen, am besten mit einem Rahmen, der das Endformat der Visi (unsichtbar) markiert. Alles fertig? Dann gruppieren. Alsdann erstellst du eine senkrechte Schnittmarke mit der Länge von so ca. 7-10 mm, Stärke max. 0,5 pt, Farbe Passmarken (da weiß ich jetzt nicht genau, ob das bei InDesign auch so heißt, jedenfalls diese schwarze Farbe, die auf allen Farbauszügen gedruckt wird. Mache ich jedenfalls immer so, falls es mal für Passkreuze nicht mehr reicht. Dann muss man allerdings auch noch die Farbnamen in der jeweiligen Farbe dranschreiben. Ich bastele dann auch noch richtige Passkreuze, auch in Passmarkenfarbe, und drucke ohne Schnittmarken im Druckmenü. Ist Gewohnheitssache. In deinen Fall nicht wirklich nötig.)
Diese Schnittmarke richtest du linksbündig und oben mit deiner Visi-Gruppe aus. Um 3 mm + Länge der Passmarke (also so ca. 7-10 mm) nach oben verschieben. Die Marke duplizieren, um 90° drehen, oben und links ausrichten, um 3 + 7-10 mm nach links verschieben. Jetzt sollten die beiden genau den Beschnitt markieren, aber je 3mm außerhalb des Formats stehen. Alles soweit okay?
Jetzt Visi-Gruppe und obere Schnittmarke markieren und mehrfach duplizieren (oder mit Versatz duplizieren oder wie auch immer das in ID heißt. Diese Funktion haben alle halbwegs seriösen Programme.) Versatz X-Achse = Breite der Visi, also 85 mm, Y-Achse gleich Null. Das Ganze nochmal nur mit der Schnittmarke, ich glaube, Apfel+D funktioniert auch bei ID, die merken sich den Versatz.
Nun die Visi-Gruppen markieren und die linke Schnittmarke und das Ganze um die Höhe der Visi 5x nach unten duplizieren. Und noch einmal mit der letzen Marke. Jetzt hast du die Marken oben und unten. Das reicht eigentlich zum Schneiden, aber wenn du ganz gut sein willst, duplizierst du die komplette Latte nochmal für unten und rechts. Kostet ja auch kein Geld und sieht netter aus...
Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Klingt vielleicht kompliziert, ist aber ganz einfach. Den Rest mit PDF.xyz kennst du ja schon aus den anderen Antworten...


Und falls ihr jetzt, wie ja hier gerne praktiziert, mich Klugscheißer schimpft: Ich bin viel älter als ihr und viel besser versichert.
So, da habt ihr's. * huduwudu! *


PS: Mann, dreimal gelesen, und immer noch verkehrt... Jetzt ist Schluss.


Zuletzt bearbeitet von Ich-ess-Obst am Do 19.01.2006 23:13, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
pcfan

Dabei seit: 13.09.2002
Ort: Sondershausen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 23:27
Titel

Re: Oh je... gefährliches Halbwissen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich-ess-Obst hat geschrieben:
Ich für meinen Teil empfinde es als eine Form der Höflichkeit Schwächeren gegenüber, Subunternehmern nicht mehr Arbeit zu machen als unbedingt nötig. Alles andere ist unprofessionell. Mich kostet das max. 5 min, den Sub, je nach Workflow, auf jeden Fall um einiges mehr. Und generell gilt, wenn man den Sub nicht kennt und weiß, wie der produziert: Anrufen. Kommunizieren. Fragen. Fragen kostet nix. Arroganz manchmal ne ganze Menge... So nach dem Motto, die machen das schon, kriegen dafür ja auch Geld. Wie, was? Geiz ist geil, und dann auch noch Forderungen stellen? Wo leben wir denn?



bisschen spät heut, was?

natürlich bekommen, die "sub´s" in dem fall geld dafür. und wenn ich bei meiner druckerei etwas drucken lasse,
dann wird mir mit sicherheit kein heller für die druckvorstufe berechnet. das wäre ja noch schöner.

und das hat nichts mit arroganz zu tun, die druckerei wird in dem fall wohl selbst am besten wissen wie sie ihre ausschiessschemen erstellt.

oh man, neu an board aber gleich den platzhirsch machen. nur weil wir jünger sind als du, spricht das noch lange nicht für bessere qualifiktationen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen [InDesignCS] 10 Nutzen auf einem Bogen - Visitenkarten
4-, 8-, 16-, 24-, 32-, 48-, 72-Bogen Plakate
Unterschied Rolle und Bogen
Text Verkrümmung über Bogen
Font im Bogen geschrieben
Wie kriege ich ein Bogen 32 Mal gefalzen...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.