mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 22:51 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: einfache Farbkalibrierung, wie am besten anfangen? vom 26.04.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print -> einfache Farbkalibrierung, wie am besten anfangen?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Melodiccore
Threadersteller

Dabei seit: 19.08.2004
Ort: Meppen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.04.2005 22:00
Titel

einfache Farbkalibrierung, wie am besten anfangen?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

ist für euch Experten ( *hehe* ) vielleicht ein einfaches Problem:

Habe mir heute den Canon IP 4000 gekauft. Mit Photoshop ein Bild bearbeitet und auf Fotopapier ausgedruckt. Ergebnis: Foto im ganzen leicht zu dunkel, Mitteltöne saufen etwas ab, cyan und yellow kommen einen tick zu heftig.

Keine Panik... es ist kein Agentur-System sondern mein Heim-Spiele-Daddel-Amateur-Grafik-Rechner.
Jetzt die Frage: Kann ich icc Farbprofile irgendwo runterladen und sie in Photoshop und beim Drucker reinladen? Welche Seiten? Anleitung? Was sollte ich beachten? Was mach ich mit dem Monitor? Gibt es Testmöglichkeiten?

Jetzt nicht ausflippen ... ich will kein 100% kalibriertes System ... nur die Richtung sollte stimmen. Könnt ihr mir helfen?

Gruß Melodiccore


Zuletzt bearbeitet von cyanamide am Di 26.04.2005 23:04, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 26.04.2005 22:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bei guter Hardware werden Profile mitgeliefert oder
du kannst sie beim Hersteller laden.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
cri

Dabei seit: 20.02.2004
Ort: Hauptstadt
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 27.04.2005 07:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

cyanamide hat geschrieben:
Bei guter Hardware werden Profile mitgeliefert oder
du kannst sie beim Hersteller laden.


es werden auch 4, 5 profile mitgeliefert, aber entweder beziehen die sich nur auf spezielle canonpapiere oder man kann sie nicht gebrauchen... (weils doch nicht besser aussieht - verglichen mit chartbüchern)
hab damit auch meine problemchen ...
wenn man sich selbst ein profil mit geeigneter hardware erstellt, ist das vielleicht immer noch das beste - hindernis dabei ist natürlich nur das besitzen solcher meist etwas teuren hardware ...

ansonsten (ich hab den ip4000 jetzt mal in automatischer einstellung gelassen - im win-druckermenü) bin ich auch sehr überzeugt von dem. . ..

da hab ich auch gefragt: http://www.mediengestalter.info/forum/16/canon-pixma-serie-29988-1.html?highlight=cri+ip4000


Zuletzt bearbeitet von cri am Mi 27.04.2005 07:19, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Melodiccore
Threadersteller

Dabei seit: 19.08.2004
Ort: Meppen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 27.04.2005 07:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

tja, also bei dem Drucker sind Profile mit dabei...
aber das Ergebnis von gestern müsste echt noch optimiert weren.

Wäre das ein weg.... Ich lade für die Progs und den Drucker das gleiche Farbprofil .... und den Monitor justiere dann nach dem Ausdruck. * Keine Ahnung... * Au weia! oder ist das zum *ha ha*

... ach ja ... mein Monitor ist nicht unbedingt der Brüller .... daher vertraue ich ihm nicht sonderlich.
  View user's profile Private Nachricht senden
cri

Dabei seit: 20.02.2004
Ort: Hauptstadt
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 27.04.2005 07:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Melodiccore hat geschrieben:
tja, also bei dem Drucker sind Profile mit dabei...
aber das Ergebnis von gestern müsste echt noch optimiert weren.

Wäre das ein weg.... Ich lade für die Progs und den Drucker das gleiche Farbprofil .... und den Monitor justiere dann nach dem Ausdruck. * Keine Ahnung... * Au weia! oder ist das zum *ha ha*

... ach ja ... mein Monitor ist nicht unbedingt der Brüller .... daher vertraue ich ihm nicht sonderlich.


zum monitor (ich sag mal: erst den monitor und dann den rest kalibrieren):

wenn du keine Kalibrierungshardware wie hier (http://www.mediengestalter.info/forum/16/welche-hardware-fuer-monitorkalibrierung-24463-1.html)(is zwar keine entscheidungshilfe, aber da sind nen paar aufgezählt) (ColorPLUS, Spyder - sind etwas billiger) kaufen willst, versuchs einfach mal über den adobe gama loader (kostenlos zu photoshop dabei)...

hier noch mehr allgemeine hinweise: http://www.mediengestalter.info/forum/16/vorsicht-monitorkalibrierung-umfangreich-24441-1.html
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
SKO
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 27.04.2005 15:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

eh ? O_o einfach ma ein test druck machen ,dann die farb helligkeit/kontrast unso farbe.. einfach verbessern in der datei im ps. :> dann wird shco gehn :>

hab ka was icc ist :>
help :>

intressantes thema.. bis jetzt is bei mir beim drucken nie was fehlgelaufen O_o ka an was liegt.. vieleicht bin ich pro hehe
 
Medienverunstalter

Dabei seit: 03.02.2003
Ort: Neutraubling
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 27.04.2005 16:15
Titel

Entscheidet euch...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Farbmanagement geht ganz einfach, du musst dich nur einmal entscheiden: Ja oder Nein.

Wenn du Ja sagst, dann fang' mit dem Monitor an. Dieser Monitor muss mit Hardware abgeglichen werden, wenn du wirklich von Farbmanagement sprichst. Danach kannst du deine Drucker kalibrieren. Das ist alles mit viel Tinte und viel Papier, Trocknungszeit und einem ordentlichen Studium des Handbuchs und vieler anderer Quellen verbunden. Und dann nochmal die Testphase (für meinen Pixma hab ich fast ein komplettes Patronenset "verkalibriert")

Das Wort "Management" alleine bezieht sich ja nicht nur auf "sieht so ähnlich aus" sondern will einem mitteilen, dass man von Anfang bis Ende jederzeit versteht was man der Datei gerade antut und diese Datei für mehrere Ausgabemedien aufbereiten kann, ohne das (zuviel) originalität der Farben abhanden kommt. "Annäherung an die Farbe" find ich da passender Lächel

Man kann einen Monitor sicherlich mit Adobe Gamma oder ein paar andren Tools "per Auge" kalibrieren, und für den Heimdrucker wirds auch reichen, aber das Ergebnis ist von einer Hardware-Lösung natürlich weit entfernt. Vor allem bei TFT's sollte man auf die Blickwinkelabhängigkeit achten. Die angegebenen Gradzahlen beziehen sich auf die Sichtbarkeit des Schirms, nicht die Farbigkeit. Ich kenne einige Monitore, die bei ein paar Grad (die schon durch den natürlichen Betrachtungsabstand entstehen) schon oben grünlich und unten rötlich werden. Da bringt dann eine gute Photoshop-Einstellung auch nichts mehr.

Den Pixma kann man auch kalibrieren, allerdings muss man das für jedes Papier und für jede Qualitäts-Einstellung extra vornehmen. Ich hab zwei Papiere, auf die hab ichs kalibriert. Die gleichen Einstellungen mit einem ähnlichen Papier sehen schon wieder völlig anders aus.

Die mitgelieferten Profile bringen gar nix (hab' mit Canon schon ein wenig gemailt) da die lieben Hersteller selber nich genau wissen, welches Papier für welches Profil benutzt wird - und es einem schon gleich garnicht sagen.

Ich komm' mit meinem Pixma ganz gut aus, meine Monitore sind recht gut eingestellt und auch der Canon-Scanner kann im kalibrierten Modus ganz niedliche Bilder machen.
Allerdings im Vergleich zum IRIS, Epson 5000, Nexscan 4200 und dem radon kannste mein Zeug zuhause in die Tonne treten. Ich weiss zwar was ich wie konviertieren kann oder muss, und welche Einstellung was beim Bild bewirken werden, aber zuhause ausgeben würd' ich mich nicht trauen - vor allem bei der extrem miserablen Lichtechtheit der Canon-Tinten. Für nen kurzen Ausdruck oder die ganz ungeduldigen Photo-Fans schon, aber nicht um jmd. etwas zu zeigen. Der lässt den Ausdruck dann zwei Wochen oben aufm Schreibtisch liegen und dann hat sich Rot genug verflüchtigt, um einen neuen Farbeindruck zu erzeugen...


Wichtig ist beim selber einrichten: Ohne eingestellten Monitor kann man am Drucker gar nix ändern - und dann muss man sich sicher sein, was man ändert. Wenn z. B. die Einstellung Normal/Normalpapier zu gelb ist, muss die Einstellung Hoch/Normalpapier noch lange nicht zu gelb sein. Der Drucker hat sehr viele Einstellungen unter diesen Abkürzungen für sein Papier hinterlegt. Das macht das Kalibrieren natürlich noch einen Tick schwerer, als bei richtigen Proof-Druckern.
Deshalb: Beim "von-Hand-rumbasteln" immer alles genau aufschreiben, sonst findet man sich nach dem zehnten Ausdruck nicht mehr zurecht. Und an die Quelldaten denken... der Pixma kann nur RBG-Daten verarbeiten, also nur RBG-Daten beim Probedruck hinschicken. CMYK wird beim "Einstellen" nicht viel helfen.



MfG
Florian
  View user's profile Private Nachricht senden
Melodiccore
Threadersteller

Dabei seit: 19.08.2004
Ort: Meppen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 29.04.2005 07:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

... Au weia! ...

Nun gut, ich werde mich dann mal mit meinem Monitor auseinandersetzen. Vielen Dank für Eure Infos.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen farbkalibrierung einfach gemacht für bildschirm und print
Wie eine Konzeption anfangen?
Layout Verpackungsdesign - Wie anfangen?
Kann jemand was mit der Schrift aus dem Logo anfangen?
acrobat formularfelder linksbündig und oben anfangen
INDESIGN > liste anlegen jedoch mit z.b. 2.1. anfangen ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Tipps & Tricks für Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.