mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 23:37 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Wie lang wirds MG noch geben / welchen Anreiz, es zu lernen? vom 16.06.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Wie lang wirds MG noch geben / welchen Anreiz, es zu lernen?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
Autor Nachricht
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 17.06.2004 11:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mein Gott, soviel text, dass Daniel mich überholt hat.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Daniel2004

Dabei seit: 29.01.2004
Ort: -
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 17.06.2004 11:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

man nennt mich auch "flinker finger" ....oder Nasenbohrer, ich weiß nicht mehr genau!
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 17.06.2004 12:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zu wichtig um unbeachtet zu bleiben

*schieb*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Naranji

Dabei seit: 07.01.2004
Ort: Zürich, CH
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 17.06.2004 12:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

denke das problem fängt schon da an, wo MG als kreativer Beruf vermittelt wird, von den A-Ämtern und in diversen Zeitschriften, etc. Die Schulabgänger (wenn ich sie mal so nennen darf) denken dann "hey, cool, kreativer, lockerer Job - das will ich machen!" aber in der Realtität sieht's dann ganz anders aus. Und ich bin mir sicher, dass diese Erfahrung hier so einige gemacht haben.

Man muss einfach realistisch sein und sich dieses Traumbild des MG nicht weiter aufrecht erhalten. Es gibt sie, die mega-Kreativen, sicher. Und die haben auch zurecht die Jobs, über die man sich nicht beklagen kann. Aber es gibt einfach, auch nach der Ausbildung, noch zu viele, die denken: "Eigentlich wurde mir der Beruf ja soundso vorgestellt. Hab eben noch keine Berufserfahrung, aber mit der Zeit krieg ich bestimmt auch die tollen Jobs!"

Das klingt jetzt alles wahnsinnig negativ, aber man merkt doch in der Ausbildung, ob man es drauf hat oder nicht. Schließlich hat man nicht immer was zu tun und dann probiert man doch rum. Ich für meinen Teil weiß, dass ich es nicht so drauf hab wie manche von den Battlern. Mir liegt eher das technische (sprich eigentlich eher den Job des OP, obwohl ich gelernter Designer bin). Und ob man will oder nicht: wenn man in der Branche nich untergehen und ein Leben lang arbeitslos sein will, muss man sich halt auf das speziallisieren, was einem am ehesten liegt und nicht zwanghaft versuchen kreativ zu sein, wenn man es nicht ist. Denn genau dadurch entsteht dieser massige Überschuss von MGs, oder nicht?!
  View user's profile Private Nachricht senden
noxi

Dabei seit: 20.04.2004
Ort: wü
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 17.06.2004 12:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

word!
  View user's profile Private Nachricht senden
der_Milchmann
Threadersteller

Dabei seit: 29.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 17.06.2004 12:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naranji hat geschrieben:
denke das problem fängt schon da an, wo MG als kreativer Beruf vermittelt wird, von den A-Ämtern und in diversen Zeitschriften, etc. Die Schulabgänger (wenn ich sie mal so nennen darf) denken dann "hey, cool, kreativer, lockerer Job - das will ich machen!" aber in der Realtität sieht's dann ganz anders aus. Und ich bin mir sicher, dass diese Erfahrung hier so einige gemacht haben.

Man muss einfach realistisch sein und sich dieses Traumbild des MG nicht weiter aufrecht erhalten. Es gibt sie, die mega-Kreativen, sicher. Und die haben auch zurecht die Jobs, über die man sich nicht beklagen kann. Aber es gibt einfach, auch nach der Ausbildung, noch zu viele, die denken: "Eigentlich wurde mir der Beruf ja soundso vorgestellt. Hab eben noch keine Berufserfahrung, aber mit der Zeit krieg ich bestimmt auch die tollen Jobs!"

Das klingt jetzt alles wahnsinnig negativ, aber man merkt doch in der Ausbildung, ob man es drauf hat oder nicht. Schließlich hat man nicht immer was zu tun und dann probiert man doch rum. Ich für meinen Teil weiß, dass ich es nicht so drauf hab wie manche von den Battlern. Mir liegt eher das technische (sprich eigentlich eher den Job des OP, obwohl ich gelernter Designer bin). Und ob man will oder nicht: wenn man in der Branche nich untergehen und ein Leben lang arbeitslos sein will, muss man sich halt auf das speziallisieren, was einem am ehesten liegt und nicht zwanghaft versuchen kreativ zu sein, wenn man es nicht ist. Denn genau dadurch entsteht dieser massige Überschuss von MGs, oder nicht?!



klingt nicht wahnsinnig negativ sondern nur realistisch, denn genauso isses, man sehe sich mal auf jobforen um, dort steht nicht, superkreativer gesucht, sondern MG gesucht für Satzarbeiten, Druckformherstellung der Montagearbeiten - so siehts aus. Alles andere ist des grafikers gebiet.
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Do 17.06.2004 12:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naja, im Angestelltenverhältnis hat man doch nicht so die Wahl, oder? Ich denke, diese von dir angesprochene Spezialisierung sollte man eher mal in den Bildungseinrichtungen vornehmen.

Wenn ich bedenke, dass bei mir im Kurs 95% Mediengestalter - Print - Design waren, sodass der, der eigentlich der Kreative Designprofi sein sollte, ja fast schon zum Standard-Ausschuss-MG verkommt (dessen Ruf ja eh schon im Orkus ist).

Zitat:
Satzarbeiten, Druckformherstellung der Montagearbeiten


Sag ich doch!!! Allerdings können des die "generischen" Berufsbilder wie Schriftsetzer, Druckformhersteller, Drucker einfach BESSER als der gewöhnliche MG. Und das liegt auch nicht zuletzt an den Bildungseinrichtungen und, wie schon geschrieben, an der Mentalität der MGs selbst.


Zuletzt bearbeitet von am Do 17.06.2004 12:39, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Naranji

Dabei seit: 07.01.2004
Ort: Zürich, CH
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 17.06.2004 12:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

eben, aber wie gesagt, das problem liegt allein schon daran, dass MG oft als Kreativen-Job dargestellt wird. Derjenige, der tolle Layouts macht. "macht" beudeutet in diesem Fall allerdings meistens nicht "entwirft", sondern "umsetzt". und genau das wollen viele einfach nicht sehen. á la "wenn ich erstmal die chance kriege..." und solche naivität macht mich einfach rasend.

mittlerweile wird in irgendwelchen artikeln wenigstens mal irgendwo kleingedruckt erwähnt, dass der MG nur umsetzt, was der grafiker entworfen hat... :-[
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Grafikdesigner wirds das noch geben?(paar Tipps)
Sprachen lernen für den Job: Grammatik intuitiv lernen
Wirds was oder ist es Brotlose Kunst?
Wieviel % einem Kontakter geben?
Bewerbung bewerten bzw. Ratschläge geben
Was würdet Ihr uns Nachkömmlingen mit auf dem Weg geben?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.