mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 05:29 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Wie "kreativ" darf eine Bewerbung sein? vom 12.02.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Wie "kreativ" darf eine Bewerbung sein?
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
Nephele
Threadersteller

Dabei seit: 11.02.2005
Ort: mitten im nix ( siegen...
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 12.02.2005 00:26
Titel

Wie "kreativ" darf eine Bewerbung sein?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!
seit anfang januar versuche ich einen ausbildungsplatz zu finden.....bis jetzt aber nur mit mäßigem erfolg( 2 vorstellungstermine, nur leider nicht in dem wunschberuf - habe mich eben auch woanders beworben,damit ich im herbst nicht mit leeren händen und einem abgebrochenem studium da stehe )
allerdings kenne ich niemanden,der eine ausbildung gemacht hat oder sich je für eine beworben hat. auf den internetseiten zu dem thema ( und auch in den büchern ) steht alles mögliche - von "bitte nur seriös" bis " basteln sie doch mal ne nette mappe mit papierblümchen drauf" ( ist mein erst !! in dem buch gab es sogar ein anleitung! )

die eigentliche frage:

ist es ok eine " eher normale" bewerbung zu schreiben - oder ist heutezutage "auffallen, witzig und anders" sein unbedingt notwendig ?

ich befürchte nämlich ,daß mein text zu gewöhnlich ausfällt, bin aber eher weniger begabt im kreativen schreiben.

vielen dank im voraus an alle die antworten - kann nämlich wirklich niemanden in meinem bekanntenkreis fragen.


Zuletzt bearbeitet von cyanamide am Sa 12.02.2005 15:29, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Barett

Dabei seit: 24.02.2003
Ort: LK GF
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 12.02.2005 00:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich würde sagen, das hängt von dem Betrieb ab, in dem du dich bewerben willst - ist ein eher konventioneller Betrieb, solltest du eher zu der klassischen Bewerbung greifen, ein paar Arbeitsproben bei und gut ist. Wenn's schon ein.. modernerer Betrieb ist, könntest du auch kreativer werden. Das muss nicht unbedingt der Text sein, wenn die Bewerbung in einer anderen Form als der üblichen gemacht wird, ist das meiner Meinung nach noch effektiver. Ich für meinen Teil habe gute Erfahrungen mit einer Broschüre über mich gemacht - ich habe halt die wichtigsten Zeugnisse etc. eingescannt, einen schönen Lebenslauf getippt und das Anschreiben. Das alles in 'nen kleinen 8Seiter (für 'ne Ausbildungssuche wären es wohl weniger) und weggeschickt. Hat gut geklappt Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 12.02.2005 09:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also mit ner klassischen bewerbung kannste an sich net viel falsch machen... sehr von vorteil (und mancherorts sogar voraussetzung) ist es, wenn du schon praxiserfahrung hast (z.b. durch n praktikum) und wenn du schon kenntnisse mitbringst (z.b. html, photoshop usw.).

die frage, die du dir aber eigentlich stellen musst (ohne dir jetzt die motivation für den beruf mediengestalter nehmen zu wollen): macht es sinn den beruf zu lernen? momentan haben wir (eigentlich seit n paar jahren) ne schwemme von mediengestaltern. entsprechend hoch sind die arbeitslosenzahlen nach der ausbildung. und die, die nen job bekommen, werden meisten ziemlich mies bezahlt...

von dem her wäre es zumindest eine überlegung wert, noch in eine andere berufsrichtung zu suchen - eine die nicht so überlaufen ist, und wo du nach der ausbidlung gute chancen hast, nen anständig bezahlten job zu finden...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
littleindian

Dabei seit: 01.11.2003
Ort: Ingolstadt
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 12.02.2005 13:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
also mit ner klassischen bewerbung kannste an sich net viel falsch machen... sehr von vorteil (und mancherorts sogar voraussetzung) ist es, wenn du schon praxiserfahrung hast (z.b. durch n praktikum) und wenn du schon kenntnisse mitbringst (z.b. html, photoshop usw.).


Praktika etc. sind wirklich wichtig und auch in der Bewerbung ein Muss. Bei uns würdest du mit einer klassischen Bewerbung aber kläglich scheitern, da wir sowas nicht akzeptieren. Wir sehen die Bewerbung wie der Name schon sagt als echte "Werbung" für den Interessierten. Darf ruhig auch was verrücktes sein, selbst wenn der Text auf einer Klopapierrolle daherkommt ist es viel besser als so eine spießige Bewerbungsmappe aus dem Büromarkt.



Zitat:
die frage, die du dir aber eigentlich stellen musst (ohne dir jetzt die motivation für den beruf mediengestalter nehmen zu wollen): macht es sinn den beruf zu lernen? momentan haben wir (eigentlich seit n paar jahren) ne schwemme von mediengestaltern. entsprechend hoch sind die arbeitslosenzahlen nach der ausbildung. und die, die nen job bekommen, werden meisten ziemlich mies bezahlt...


Das ist allerdings richtig. Daher solltest du den Job wirklich nur dann machen, wenn es dich in diese Richtung zieht und du einfach nix anderes machen willst, wenn es einfach dein Leben sein soll. Da muss man schonmal über Beschäftigungslöcher derzeit hinwegkommen, aber wer diesen Job wirklich und ernsthaft machen will, dem ist sowas eh egal.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Dsein

Dabei seit: 23.08.2004
Ort: -
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 12.02.2005 15:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

grundsetzlich isst das auge mit...

mischung aus kreativer selbstdarstellung, vielleicht verbunden mit ein wenig know-how, wie
z.b. andere verpackung, papier u. speziell gewählte typo mit nettem layout?!?

mit dem gewissem etwas es ein wenig anders zu machen, dass verschafft ne möglichkeit
beim betrachter/arbeitgeber mehr aufmerksamkeit zu erregen.

bei über 100 klassischen bewerbungen in diesen plastikheftern setzt man sich dadurch schon von
der masse ab.

klassische bewerbungsunterlagen sollten jedoch nicht fehlen und sollten auch dementsprechend ausgearbeitet sein.
  View user's profile Private Nachricht senden
out

Dabei seit: 14.11.2002
Ort: koblenz
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 12.02.2005 16:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

meine bewerbung vor 3 jahren war eher dezent. ich habe ein einfaches cover gestaltet und mein foto mittig plaziert. alles andere war ganz klassisch in schwarz auf weiß wie es word eben ausspuckt. dann paar arbeitsproben beigelegt und alles ordentlich in eine business-clip-mappe gepackt - war wahrhaftig keine gestalterische höchstleistung, aber ich denke immernoch weit über dem durchschnitt (einfacher papierstapel, womöglich noch zusammengeheftet). ich habe es in einem jahr zu 3 vorstellungsgesprächen geschafft (bei gut 40 bewerbungen), allesamt in großen firmen. und laut meinem chef hat mich meine bewerbung gestalterisch sofort an die erste stelle gebeamt Meine Güte!

wenn du deine gestalterischen fähigkeiten nciht abschätzen kannst würde ich eher zu eienr dezenteren variante raten - eine saubere aufmachung mit einem netten cover zeugt ncith unbedingt von kreativität, macht aber sympathisch. andernfalls kannst du ziemlich daneben liegen wenn dein potentieller chef deinen geschmack nicht teilt. es gibt nciths schlimmeres als eine bewerbung im stil "gewollt aber ncith gekonnt".


Zuletzt bearbeitet von out am Sa 12.02.2005 16:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
mercutio

Dabei seit: 31.03.2003
Ort: F´Hain
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 12.02.2005 17:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Barret hat geschrieben:
Ich würde sagen, das hängt von dem Betrieb ab, in dem du dich bewerben willst


Kann ich nur bestätigen. Klassisch kommt im Mittelstand immer gut an.
Aber dann muss es durchgänig sein; wenn dezentes Layout, dann auch dezente Typo,
dezente Farben. Natürlich hast Du dann ein Problem – Dich von der Masse abzusetzten.
Also sollte der Inhalt überzeugen. Entweder durch ein interessantes Anschreiben oder
entsprechende Noten/Arbeitsbeispiele.

Nur, eine Werbeagentur kannst Du mit sowas nicht mehr begeistern. Die Konnkurrenz
ist enorm und der Zuständige des Human Resources reicht Deine Bewerbung nur
an den CD/AD weiter, wenn Du überzeugst. Überrasche! Gehe völlig neue Wege.
Oder erarbeite eine saubere, klare Struktur. Entweder laden sie Dich auf Grund
Deines kreativen Potentials oder Deiner handwerklichen Fähigkeiten ein.
Finde heraus, was Dir mehr liegt.

Willst Du in eine der Top Ten Agenturen, überzeuge mit einer völlig neuen Idee.
Diese sollte erstklassig ausgeführt sein, aber vorallem auch Inhalt transportieren
(also kein Gummihuhn, etc.). Das Konzept sollte in sich absolut schlüssig sein
und sich dann auch auf anderen Medien, z.B. einer Website (falls vorhanden) fortsetzen.

viel erfolg!
  View user's profile Private Nachricht senden
morocco-wurstlounge

Dabei seit: 29.04.2004
Ort: Neuss
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 12.02.2005 18:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

kreativität, die nicht übertrieben ist (papierblümchen &co), zeigt, das du dir gedanken gemacht hast. 0/8/15 bewerbungen landen meist auf dem stapel --> und tschüss. also.... solange du nicht mit überdurchschnittlichen referenzen überzeugen kannst, mach´s kreativ. gibt sogar preise für besonders kreative bewerbungen...
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Wie kreativ darf eine Bewerbung sein?
HILFE! Wie kreativ muss/darf/soll eine Bewerbung sein?!?!
Wie kreativ eine Bewerbung sein darf (Tipps von Monster)
Wettbewerbe für Kreativ-Bewerbung?
Kreativ Bewerbung HILFE...
Meine Kreativ Bewerbung - was haltet ihr davon?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.