mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 17:23 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Überangebot in der Medienbranche in 10 Jahren? vom 04.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Überangebot in der Medienbranche in 10 Jahren?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Autor Nachricht
Jess

Dabei seit: 19.01.2004
Ort: -
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 04.09.2004 18:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

pixelpope hat geschrieben:
Jessman hat geschrieben:


Die wenigstens waren und sind darüber informiert wie es wirklich abläuft. Gerade der Beruf des Mgs ist so vielschichtig, dass die Aufgabenbereiche garnicht richtig definiert sind. Laut Definition des Berufes sind wir im Grunde sind wir nur die Handlanger die die Daten richtig aufbereiten.


Nicht ganz richtig. Medientechnik, Operator, Berater und dann eben MEDIENDESIGN - aber iss schon nicht ganz verkehrt, sind eher vom Berufsbild "zuarbeiter" - aber da hat meine Erfahrung gezeigt das es von der Agentur in der man arbeitet abhängt. Also ich war Zuarbeiter aber meistens eigenverantwortlich.


Klar gibt es die 4 Bereiche, aber dennoch überschneiden sie sich... obwohl ich Mediendesign mache, muss ich genauso die Bereiche Medientechnik und Medienberatung abdecken.

Sicherlich hängt es von der Firma ab. Ich bin (zum Glück) nicht nur Zuarbeiter und die Verantwortung darf (muss) ich für meine Bereiche auch selbst übernehmen.
  View user's profile Private Nachricht senden
d.byro

Dabei seit: 25.08.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.09.2004 18:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

pixelpope hat geschrieben:

Meine Erfahrung ist das manch Mediendesigner so er denn viel Verantwortung übernehmen kann und bereit ist sich weiter zu bilden auch auf alle Stellen besetzbar ist, früher oder später.


Seh ich genau so, aber in welcher Branche hat man ohne den Mut auf Verantwortung auf Dauer eine echte Chance (vor allem Aufstiegschancen).

Der MG ist eine gute Einstiegschance: Bietet Praxis (den richtigen Ausbildungsbetrieb vorausgesetzt) und nützliche Theorie, aber wer nicht hinterfragt, herumexperimentiert und am Ball bleibt rutscht nach unten. Ich stehe in der Vorstufe jeden Tag vor neuen Problemen die es zu lösen gilt, weil ein Kunde wieder einmal "druckreife" Daten liefert *ha ha* und ich muss sagen, ich lerne jeden Tag etwas neues. Allerdings kenne ich genügend MG's, die den ganzen Tag Geschäftspapiere setzen und sich höchstens mal über eine neue Programmversion freuen dürfen - danach hört's schon auf.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Astro

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: auf der Flucht
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.09.2004 20:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn man die Mitbewerber ausschaltet, dann gibt's auch in Zukunft einen Job. Man muss nur an die Adressen kommen. muahaha
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.09.2004 21:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Astro hat geschrieben:
Wenn man die Mitbewerber ausschaltet, dann gibt's auch in Zukunft einen Job. Man muss nur an die Adressen kommen. muahaha


das ist zumindest bei einzelkämpfern ein ganz entscheidenter faktor - ohne die richtigen connections ist man eigentlich so gut wie aufgeschmissen und kriecht nur mit irgendwechelchen mini-aufträgen rum. die richtig dicken fische bekommt man eigentlich nur durch connections.

das zeigt mir zumindest meine erfahrung in sachen neukundenaquise. selbst leute die um welten besser sind bekommen manche aufträge nicht, weil ihnen einfach das vitamin b fehlt.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Benutzer 3558
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Sa 04.09.2004 21:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

pixelpope hat geschrieben:
Jessman hat geschrieben:
Die wenigstens waren und sind darüber informiert wie es wirklich abläuft. Gerade der Beruf des Mgs ist so vielschichtig, dass die Aufgabenbereiche garnicht richtig definiert sind. Laut Definition des Berufes sind wir im Grunde sind wir nur die Handlanger die die Daten richtig aufbereiten.


Nicht ganz richtig. Medientechnik, Operator, Berater und dann eben MEDIENDESIGN - aber iss schon nicht ganz verkehrt, sind eher vom Berufsbild "zuarbeiter" - aber da hat meine Erfahrung gezeigt das es von der Agentur in der man arbeitet abhängt. Also ich war Zuarbeiter aber meistens eigenverantwortlich.

Ich glaube kaum ein Beruf wie der unsere lässt einen solch großen Definitionsspielraum und Platz sich selber zu beweisen das man auch viel erreichen kann ohne studiert zu haben...

>

wobei wir beim thema sind: wie beschissen und missverständlich der begriff (bzw. der beruf) des mediengestalters ist!

- wie viele von den ausgebildeten damen und herren wussten denn wirklich bescheid bevor sie sich beworben haben?
- wie viele von euch sind im nach hinein entäuscht worden?
- warum wollen so viele genau den beruf ausüben, weil sie glauben sie werden medien gestalten?
- und was haben technik, berater oder operator mit gestaltung zu tun?

* Nee, nee, nee *
 
modo

Dabei seit: 21.09.2003
Ort: münchen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 05.09.2004 00:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

[quote="dp"][quote="pixelpope"]
Jessman hat geschrieben:

- warum wollen so viele genau den beruf ausüben, weil sie glauben sie werden medien gestalten?
- und was haben technik, berater oder operator mit gestaltung zu tun?

* Nee, nee, nee *



wer wirklich gestalten will muss grafikdesign studieren. wer daten schieben will und a bisserl (!) kreativ sein will wird MG...
MG ist in Sachen evtl ein Einstieg, aber auch nur dann wenn man wirklich gut ist und zu 200% bereit ist Leistung zu bringen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Neox

Dabei seit: 27.12.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 05.09.2004 01:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

master modo hat geschrieben:
wer wirklich gestalten will muss grafikdesign studieren.


das ist doch Blödsinn, das ist doch genauso abhängig vom eigenen Können und dem Willen sich weiterzubilden wie die Ausbildung zum MG, der Zettel allein verschafft niemandem nen Job, jetz zu denken, dass man nich wirklich gestalten darf weil man nur MG gelernt hat und dann zu glauben, dass es durch ein Studium besser wird ist doch absolut hirnrissig. Meine Erfahrung ist, dass keine Ausbildung, und kein Studium und erst recht nicht das Arbeitsamt wirklich dabei hilft in den kreativen Berufen unterzukommen, da zählt nur was du kannst, nicht was auf irgendeinem Zettel steht.. Ausbildung und Studium sind gutes beiwerk und bringen einem Grundlegende Sachen bei, aber nur allein damit überlebt kein Mensch in diesem Markt...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Reddenz

Dabei seit: 18.08.2003
Ort: Koblenz
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 05.09.2004 11:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

öh, erst in 10 Jahren ?
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Gautschfest der Druck- und Medienbranche
Chance als Mechatroniker in der Medienbranche?
[Suche] Studiengänge der Druck- und Medienbranche
Ausbildungsbescheinigung nach 6 Jahren Berufserfahrung
Mit 22 Jahren KD studieren?
Mediengestalter mit 28 Jahren?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.