mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 05:50 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Recht auf Übernahme nach Ausbildungsende? vom 25.04.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Recht auf Übernahme nach Ausbildungsende?
Autor Nachricht
waiu
Threadersteller

Dabei seit: 16.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 20:17
Titel

Recht auf Übernahme nach Ausbildungsende?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen!

In meinem Betrieb arbeitet eine Auszubildende. Sie ist jetzt demnächst fertig und würde gerne übernommen werden. Unser Chef hat noch keine konkrete Ab/Zusage gegeben.

Jetzt stelle ich die Frage in den Raum, ob sie rechtlich Anspruch auf eine befristete Übernahme hat. Mir ist zu Ohren gekommen, dass wenn Azubis nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung einfach weiterarbeiten (ohne dass beide Seiten eine Vereinbarung getroffen hätten), ist das ein stillschweigendes Einverständnis (Billigung) des Arbeitsverhältnisses.

Siehe hierzu: http://www.dgb-jugend.de/UNIQ114599072431701/doc111072A.html

Habt Ihr Links zu greifenden Paragraphen? Vielen Dank!
  View user's profile Private Nachricht senden
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 108
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 20:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

§24 Berufsbildungsgesetz

Werden Auszubildende im Anschluß an das Berufsausbildungsverhältnis beschäftigt, ohne das hierüber ausdrücklich etwas vereinbahrt worden ist, so gilt ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit als begründet.
Link
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
waiu
Threadersteller

Dabei seit: 16.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 20:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank dafür! Wenn jemand noch weiterführende Infos hat - immer her damit. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
burnout

Dabei seit: 31.01.2002
Ort: Osnabrücker Land
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 20:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

solang euer chef ihr nach der ergebnisbekanntgabe/zeugnisvergabe nicht sagt: "morgen brauchst du nicht wiederkommen, tschüß" kann sie das machen. aber ich würde eher das gespräch suchen als blind drauf vertrauen, dass der chef ne "kündigung" verpennt...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 25.04.2006 21:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

burnout hat geschrieben:
solang euer chef ihr nach der ergebnisbekanntgabe/zeugnisvergabe nicht sagt: "morgen brauchst du nicht wiederkommen, tschüß" kann sie das machen. aber ich würde eher das gespräch suchen als blind drauf vertrauen, dass der chef ne "kündigung" verpennt...

genau so.

bringt nur unnötig streß mit sich.

und wenn der chef jemanden los werden will, dann wird er es. so oder so. *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 108
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 21:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
und wenn der chef jemanden los werden will, dann wird er es. so oder so. *zwinker*


...und zwar schneller als man denkt! Die Ausbildung wird nämlich nicht als Probezeit des regulären Arbeitsverhältnisses angerechnet. Wenn's Cheffe also 1 Tag später auffällt ist der Ex-Azubi nach weiteren 2 Tagen draußen wg. Probezeit!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
RickMKK

Dabei seit: 21.10.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis - Hanau
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 22:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sidschei hat geschrieben:
Zitat:
und wenn der chef jemanden los werden will, dann wird er es. so oder so. *zwinker*


...und zwar schneller als man denkt! Die Ausbildung wird nämlich nicht als Probezeit des regulären Arbeitsverhältnisses angerechnet. Wenn's Cheffe also 1 Tag später auffällt ist der Ex-Azubi nach weiteren 2 Tagen draußen wg. Probezeit!


Aaaallllsssoooo... Jetzt wollen wir die Kirche doch mal im Dorf lassen.

Noch sind wir hier in Deutschland und nicht in China, dh. hier gilt deutsches Arbeitsrecht.

1. Wenn der Chef so blauäugig und dilletantisch ist - und es ihm egal ist, wer bei ihm im Betrieb rumläuft, dann geschieht es ihm recht, wenn ihn die Härte des deutschen Arbeitsrechts trifft. * Such, Fiffi, such! *

2. Eine Probezeit muss ausdrücklich vereinbart werden. Bei einem faktischen Arbeitsverhältnis ist gerade dies nicht geschehen, somit gibt es keine Probezeit.

3. In § 622 BGB lese ich: Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.
Selbst wenn der Chef am 1. Tag die Kündigung ausspricht, hat Ex-Azubi mindestens einen guten Monat Gehaltsanspruch.

4. Fatal wird es für den Arbeitgeber, wenn Besonderheiten des deutschen Kündigungsschutzrechtes in Anspruch genommen werden können:

a) Ex-Azubi ist bereits schwanger oder wird innerhalb der Kündigungsfrist schwanger: --> Absoluter Kündigungsschutz!
Reicht sie eine ärztliche Bescheinigung ein, so vernichtet diese rückwirkend die Kündigung und sie ist für die gesamte Dauer der Schwangerschaft bis Ende Mutterschutz beim Arbeitgeber fest dabei *g*
Dann fehlt nur noch ein Arbeitsverbot für die gesamte Schwangerschaft und der Arbeitgeber hat einige Tausend Euro zu zahlen. Ooops

b) Ex-Azubi legt eine Anerkennung als Schwerbehindert/e vor: --> Besonderer Kündigungsschutz ! Menno!

c) Ex-Azubi wird zur Bundeswehr / Zivildienst einberufen: --> Besonderer Kündigungsschutz.....! *hehe*

Also... es lohnt sich als Arbeitgeber mit seinen Mitarbeitern verantwortungsbewußt umzugehen.

Es kann ja wohl nicht so schwer sein, die Personalakten ordentlich zu führen und den Azubis schriftlich mitzuteilen, ob sie weiterbeschäftigt werden oder nicht.... * Keine Ahnung... * * Mmmh, lecker... *

Gruß, Rick


Zuletzt bearbeitet von RickMKK am Di 25.04.2006 23:56, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 108
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 23:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sorry, ich hatte da was mißverstanden! Rick hat natürlich Recht! Eine Probezeit muß zunächst vereinbahrt werden und gerade an einer offensichtlichen Einigung mangelt es ja hier.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Ausbildungsende
Ausbildungsende nach Verkürzung
Offizielles Ausbildungsende
Wann Ausbildungsende 2010?
Berichtsheft nach Ausbildungsende
Ausbildungsende - was tun?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.