mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 09:32 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Praktikum vor der MG-Ausbildung? / Bewerbung ok? vom 23.03.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Praktikum vor der MG-Ausbildung? / Bewerbung ok?
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 27.03.2006 14:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

coffee_junky hat geschrieben:
Danke für Eure Tipps!

Hier die neufassung:

Sehr geehrter Herr XXX,

Hier ist vielleicht Ihre zukünftige Auszubildende zur Mediengestalterin!


Würde ich weglassen.

Zitat:
Ich habe in der Fachpresse die Aktivitäten Ihrer jungen Agentur recherchiert. Insbesondere Ihr breites Leistungsspektrum und der Bereich Pharmawerbung haben mein Interesse geweckt.

An der Fachhochschule Mannheim habe ich 5 Semester Kommunikations-Design studiert. Ich habe Kenntnisse der gängigen Software


"im Umgang mit" und nenne die Programme.

Zitat:
und handwerkliche Fähigkeiten in Zeichnen und Malerei.

Zusätzlich bringe ich Engagement, Kreativität und Leidenschaft für gutes Design mit. Ich bin teamfähig, neugierig und habe Erfahrungen in den Bereichen Fotografie, Illustration, DTP und Webdesign gesammelt.


Welche das genau sind, geht aus dem CV hervor?

Zitat:
Gerne würde ich Ihr Team verstärken und meine Kenntnisse praxis-bezogen


ein Wort

Zitat:
erweitern und vertiefen.

Wenn Sie weiter


"weiter_e_", aber ...

Zitat:
Information


... auch Plural, aber ...

Zitat:
wünschen, stehe ich Ihnen gerne mit Arbeitsproben oder in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,



... aber mach das irgendwie netter. Warum soll _er_ sich bemühen, weitere Informationen zu bekommen?

Insgesamt aber schon viel besser! Lächel

c_writer
 
coffee_junky
Threadersteller

Dabei seit: 23.03.2006
Ort: Mannheim
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 27.03.2006 17:11
Titel

Dickes Danke an alle und neue Fragen!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank für Eure vielen Tipps!

Habs komplett überarbeitet und hab 3 Arbeitsproben rein, und hab heute schon eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen!!!! Grins Grins Grins

Jetzt ist bloß folgendes, ich möchte eine Mappe mitbringen (Sie haben nix dergleichen gesagt, aber ich denke sicher ist sicher) und ich habe viel im klassischen Zeichnen gemacht.
Nein, ich will keine Akt-Zeichnungen rein tun, aber viel was ich hab sind halt Bleistift-Zeichnungen. Kann ich davon was rein? oder ist das ein NONO?

Was sonst noch?

Gehen Schwarz-Weiß Fotografien (künstlerisch)?

So direkt im Werbebereich haben wir an der FH nicht viel gemacht... Leider.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Bea86
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 27.03.2006 20:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

besser ist es, wenn du zeichnungen oder dergleichen mit zum vorstellungsgespräch nimmst, hab ich auch so gemacht, macht schon nen guten eindruck.
 
Evil_Eva

Dabei seit: 19.03.2003
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 38
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 27.03.2006 20:48
Titel

Re: Dickes Danke an alle und neue Fragen!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich denke grundsätzlich ist es okay auch Zeichnungen mitzubringen. Allerdings solltest Du Dir im Klaren sein, dass zeichnerisches Können in der Ausbildung nicht unbedingt gefordert sein wird.

Zitat:
So direkt im Werbebereich haben wir an der FH nicht viel gemacht... Leider.


Macht ja nix! Du bist ja nicht darauf angewiesen, dass andere Dir eine Aufgabe stellen. * Ja, ja, ja... *
Eindruck machen kannst Du auch mit ausgedachten Jobs für Fantasie-Firmen. Die bieten auch den Vorteil, dass Du nicht an irgendwelche Kundenvorgaben gebunden bist, sondern Dich austoben kannst.
  View user's profile Private Nachricht senden
Andara

Dabei seit: 08.03.2006
Ort: Hamburg
Alter: 41
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 28.03.2006 09:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

ich meine, Ahnung zu haben von dem Thema, weil ich in den letzten Jahren in dem Bereich gearbeitet habe und Firmen und Bewerber zusammengeführt. Mein Tipp:

Wenn Du die Möglichkeit hast und solange noch nichts fest ist, versuche ruhig, ein Praktikum zu machen, denn alles, was Du als Referenz anbringen kannst, ist gut, außerdem weist Du ja auf persönliche, branchenunabhängige Kompetenzen hin und wenn die in einem oder besser mehreren Zeugnissen oder Bescheinigungen belegt werden, ist das jedes Mal ein Pluspunkt für Dich, denn dass Du schreibst, dass Du ´ne Gute und Nette bist, ist klar.. *zwinker*

Zum Thema Arbeitsproben: unbedingt!

Die Agenturen kriegen, auch ohne dass sie Stellen ausschreiben, so viele Anfragen, dass meist Bewerbungen ohne Arbeitsproben sofort rausselektiert werden, weil die Entscheider schon im Vorfeld sehen wollen, ob Potenzial da ist und es sich überhaupt lohnt, sich näher mit Dir zu befassen, sprich: Dich einzuladen.
Ist da nix, gibt es genug andere, die eben schon vorher das liefern, was die Agenturen interessiert.

Also - bitte Futter geben, wenn möglich aus verschiedenen Bereichen, beispielsweise Arbeiten mit unterschiedlichen Grfaikprogrammen. Eine weitere Sache, die in dem Fall sehr gerne gesehen wird, ist wenn man kurz beschriftet, was man gemacht hat und in welchen Programmen gearbeitet wurde, denn "nur" eine reine Arbeitsprobe wirft so Fragen auf wie, was Du denn da jetzt gemacht hast, ob das komplett Deins war oder Du mitgearbeitet hast usw.

Zum Anschreiben - wie ja auch schon einge andere gesagt haben - kann ich sagen:

Zu kurz, zu wenig aussagekräftig und bitte nie, nie in einem Anschreiben mit Spiegelstrichen arbeiten, außer es lässt sich gar nicht umgehen, denn das hat da nichts zu suchen.

Sinnvoller Aufbau ist:

- Firmenname & Adresse, sowie dann deine (ggf. eingebettet in ein Gesamt-Layout), Ort, Datum
- Betreff (<- ohne dieses wort, fett und kurz "Bewerbung um einen Ausbilungsplatz zur Mediengestalterin in Digital- und Printmedien, ggf. Fachrichtung")
- Anrede
- woher weiß ich von der Stelle, zu wann ist sie und noch mal als was?
- Schulbildung, was danach, was jetzt? (kurz)
- wichtigster Punkt, den die meisten gar nicht mit ´reinnehmen: warum wil ich diese Ausbildung, was reizt mich, was bringe ich an Vorerfahrungen mit (kannst ja auf den Absatz davor hinweisen)?
- persönliche Kompetenzen
- bitte einladen
- Grüße, Unterschrift
- Anlagen

Bitte auch beachten: "würde" und "möchte" sollte heutzutage nicht mehr in Bewerbungen vorkommen, deshalb besser sowas wie "Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.", wobei das jetzt natürlich die platteste Version und ausbaubar ist.. *zwinker*

Ich hoffe, ich konnte helfen, bei weiteren Fragen, frag gerne nach! Lächel

Lieber Gruß, Anja
  View user's profile Private Nachricht senden
Kleine Hexe

Dabei seit: 06.02.2006
Ort: Regensburg
Alter: 29
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 07.04.2006 22:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ganz ehrlich...
..wer schon im 5. Semester Kommunikationsdesign (FH) studiert, der sollte sich nicht mehr
für eine Ausbildung als MG bewerben.

Meine Meinung.

Und ich kann das auch begründen:

Es gibt viele, die Abi gemacht haben und sich sofort für die Ausbildung entscheiden.

Du hast Abi gemacht, studierst, wirst vermutl. bald fertig und willst jetz noch ne Ausbildung
hinterherschieben?

Ich find es einfach doof, dass Hunderte von talentierten, jungen Leuten die Ausbildung nicht kriegen,
die sich das Studium nicht leisten können und auf die Ausbildung angewiesen sind.

Und - nächster Punkt - für mich ist eines klar:

Du hast (vermutlich) höhere Chancen auf den Job, weil du schon etwas in die Richtung studiert hast und deswegen bessere Arbeiten vorweisen kannst.

Nee, sei mir nicht böse, aber ich find das so nicht ganz fair.

Mag sein, dass die ganze Welt nicht fair ist, aber naja. *gg*

An deiner Stelle würde ich das anders angehen:

Studium fertig und Abschluss
von zuhause aus arbeiten

weil das lässt sich mit dem Kind auch vereinbaren.

Und: Kann sein, dass du jetz sagst, dass du gern mehr Erfahrung hinsichtlich Mediengestaltung hättest -

_ICH VERSTEH NICHT, WARUM DIR DIE AUSBILDUNG NICHT SCHON FRÜHER EINGEFALLEN IST ???_

Trotzdem: Geh deinen Weg, so wie du es für richtig hältst, weil so ist es am besten.

Alles Gute wünsch ich dir dann noch!
  View user's profile Private Nachricht senden
Evil_Eva

Dabei seit: 19.03.2003
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 38
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 08.04.2006 17:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe Coffee Junkie auch davon abgeraten, statt Studienabschluss eine Ausbildung zu machen, aber Deine Argumentation hört sich für sich für mich ziemlich abstrus an...

Kleine Hexe hat geschrieben:
Ich find es einfach doof, dass Hunderte von talentierten, jungen Leuten die Ausbildung nicht kriegen,
die sich das Studium nicht leisten können und auf die Ausbildung angewiesen sind.


Mal so in den Raum gestellt: Wer sich ein Studium nicht leisten kann, bekommt Bafög. Rechnet man sonstige Vergünstigen, die Studenten erhalten, und die Möglichkeit eines Nebenjobs hinzu, kann ein Bafögemfpänger gegebenenfalls finanziell besser dastehen, als ein mäßig bezahlter Azubi
Und gerade bei einem Kommunikationsdesign-Studium kommt es seltener vor, dass sich jemand dieses Studium nicht leisten kann, sondern eher dass er/sie an der Mappe scheitert.

Außerdem lässt sich das KD-Studium und die MG-Ausbildung gar nicht so vergleichen. Wer kreativ nix drauf hat, wird im Studium scheitern, wer technisch nix drauf hat, wird in der Ausbildung scheitern.

Kleine Hexe hat geschrieben:

Und - nächster Punkt - für mich ist eines klar:

Du hast (vermutlich) höhere Chancen auf den Job, weil du schon etwas in die Richtung studiert hast und deswegen bessere Arbeiten vorweisen kannst.

Nee, sei mir nicht böse, aber ich find das so nicht ganz fair.

Mag sein, dass die ganze Welt nicht fair ist, aber naja. *gg*



Fair?!? Was ist denn fair? 5 Millionen Arbeitslose? Wer beruflich weiter kommen will, muss wohl zwangsläufig "anderen den Job wegnehmen". Ich denke, es muss sich niemand dafür entschuldigen besser zu sein!
  View user's profile Private Nachricht senden
coffee_junky
Threadersteller

Dabei seit: 23.03.2006
Ort: Mannheim
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 09.04.2006 11:04
Titel

Das Kommunikations-Design-Studium

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke Eva, auch ich war etwas verwirrt von Anjas Beitrag.

Studieren kann im Prinzip jeder der eine zeichnerisch perfekte Mappe hinknallen kann. Und dass ist lediglich eine Frage des Fleißes.
Leisten kann sich das im Prinzip auch jeder, weil man die ganze Ausrüstung inkl. Software gestellt bekommt.
Aber egal.

Der Witz am Studium ist, das nachher kein Hahn mehr danach kräht ob man zeichnen kann oder kreativ ist, oder nicht.
Es wird auch nicht mehr verlangt.
Statt dessen darf man im veralteten Fotolabor rumspielen, sich mit veralteter englischer Software rumärgern, kriegt ein bisschen Ahnung von Typo, ein bisschen von Medientheorie, ein bisschen von Plakatgestaltung.
ABER MAN LERNT NICHTS RICHTIG!

Dipl. Kommunikations-Designer (zumindest die von der FH M**) können von vielem ein bisschen und nix ganz.
Dann hat man 4-5 Jahre hingeben und kriegt keinen Job, weil man theoretisch nix drauf hat und technisch gleich gar nix.
Und mit Kreativität hat das ganze auch nicht viel zu tun, weil die Profs sehr genaue Vorstellungen haben was sie sehen wollen und was nicht. Und weil sie schon viel gesehen haben, stehen die meisten auf ganz abgedrehten Schmarrn, den man nie in eine Mappe legen könnte, geschweige denn in der Realität verwenden. (Bsp. Kampagne für einen Haarfärbemittel das Haustieren ins Futter bei gemischt wird, damit Hund und Katze passend zur Frühjahrsgaderobe eingefärbt sind)
Aber mit freiem experementieren oder selbst einen Stil finden hat das nu gar nix zu tun.

Einer aus meinem Semester hat inzwischen ein Job: Er ist technischer Helfer für die PCs in der FH geworden! lol
Die anderen schlagen sich durch, zeichnen Porträts von Babyfotos oder arbeiten bei ner Gartenbaufirma!

Das ist traurig. Und vor allem hart.

Warum ich im moment nicht fortsetzen will?
Ich will eine solide Ausbildung machen, mit der ich einigermaßen Aussicht auf nen Job habe (bei 5 Mill. Arbeitslosen *Schnief* und den Budgets die immer kleiner werden), denn ich habe einen Sohn und die Verantwortung.
Wenn ich einen Fuss drin habe, mach ich vielleicht den BA berufsbegleitend nach, wenn mein Arbeitgeber mitmacht, aber dieses Studium ist reine Spielerei.

Man muss es sich leisten können 5 Jahre zu investieren und nachher ohne Job dazustehen.

Vermutlich (hoffentlich) sieht es in anderen Studiengängen anders aus, ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten.

wünscht mir lieber glück für mein Vorstellungsgespräch morgen um 15Uhr!

Danke,

liebe Grüße an alle!
Claudia
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Bewerbung um Praktikum und Ausbildung?
Bewerbung Praktikum und vllt Ausbildung
Bewerbung um eine Ausbildung nach EQJ-Praktikum
Bewerbung als Mediengestalterin [Praktikum/Ausbildung]
Gestaltung Bewerbung Praktikum & Ausbildung
Ausbildung 2010 vs. Praktikum + Ausbildung 2011?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.