mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 15:06 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Neu im Forum: tausend Fragen oder alles nur halb so wild? vom 08.01.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Neu im Forum: tausend Fragen oder alles nur halb so wild?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Lord Stingray
Threadersteller

Dabei seit: 08.01.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.01.2006 05:02
Titel

Neu im Forum: tausend Fragen oder alles nur halb so wild?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Tach oder mittlerweile auch schon guten Morgen *zwinker*, (Achtung es wird llaaaang Grins)

hab mich heute mal in diesem Forum hier angemeldet, nachdem ich den ganzen Tag mit dem recherchieren über den Beruf des Mediengestalters verbracht habe, oder zumindest über Schulen und Akademien wo dieser Beruf ausgebildet wird, und um das gehts hier auch eigentlich, aber später mehr.
Hab da wirklich sehr viel Informationen gefunden, allerdings habe ich mir auch gleich dazu Fragen notiert und zwar nicht wenig (4xDinA4) Ooops (Keine Angst, werde hier nicht alles auf einmal posten *zwinker* Guck rechts! ihr werdet schon sehen, vorrausgesetzt natürlich ihr steht mir mit Antworten auf kommende Fragen zur Seite, was ich logischerweise hoffe und ich würde es euch auch danken.

Irgendwie hat mich dann heute morgen, ähmm gestern morgen der Blitz getroffen! Jetzt tut mir der Rücken weh, weil ich unter anderem auch schon den ganz Tag hier am PC sitze Au weia!. Um mal zu einem Ende zu kommen, dachte ich mir mal die Leute an der Front zu fragen, und aufgrund der Mitglieder-Zahl in diesem Forum denke ich auch, hier die richtigen Leute gefunden zu haben. (Hoffentlich habt ihr bei einem solchen Fulltime-Job überhaupt noch Zeit, um auf die Fragen zu antworten *zwinker*)

Soweit so gut; als ich aber beim Durchstöbern der Themen feststellen musste, dass die Mehrzahl der Stifte <-- Schuld! hier eher unzufrieden mit der Ausbildung sind, bzw. von ihren Studioleitern/Praktikumsstellen/Firmen nur unzureichend unterstützt werden, hat mich schon sehr überrascht. Und auch auf anderen Seiten ist zwischen den Zeilen zu lesen, dass man schon sehr viel Eigeninitiative und Durchsetzungsvermögen mitbringen muss, um Aussicht auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu erlangen (Kenn ich ja auch schon von meiner ersten Ausbildung) *hehe* . Gut, dafür gibt es verschiedenen Gründe, unter anderem denke ich in erster Linie, dass die Ausbildungsbetriebe in Bezug auf das Vermitteln von Wissen nach diesem neuen Ausbildungskonzept (1.4.2005) noch nicht so erfahren sind (Projekt "Ausbilden mit Erfolg":externer Link ). Aber dazu später auch mehr.

Jetzt erstmal zu etwas zu meiner Person, zu meinen Vorstellungen/Visionen:

Eigentlich bin ich stinkfaul, lebe äusserst ungesund, , nicht der schönste und schlauste, hab noch ein dreiviertel Jahrhundert zu leben und vom PC bin ich eigentlich in meiner Freizeit nur wegzubekommen, wenn es in die Luft, auf die Piste oder unters Wasser geht oder wenn ich meinen ehelichen Pflichten nachkommen muss *zwinker* und auch das nur, wenn ich meine Videokamera dabei habe (eheliche Pflichten nur unter Vorbehalt *ha ha* ).

Ja, ich bin leidenschaftlicher Taucher, Skydiver und Pistensau in allen Disziplinen in Leib und Seele. Bin ich der Rambo der Elemente *hehe* *ha ha* . Ins Fegefeuer komme ich ja später irgendwann mal, mit Sicherheit, so dass ich auch da ein König sein werde.
Mir erschloss sich leider letztes Jahr erst die Möglichkeit, die fantastische Welt der Meere mit meiner Videokamera digital festzuhalten und mich hat es diesbezüglich voll erwischt. Tauchen und Filmen ist mein Leben, oder ich würde mir wünschen es zu dem zu machen, dass sich damit auch mal die Brötchen verdienen lassen: Sprich Unterwasserfilmer in Eigenregie, weltweit einsetzbar und nur Auftragsarbeiten oder Eigenproduktionen.
Mit dem Tauchen bin ich eigentlich schon sehr erfahren, was das filmen, und gerade das filmen unter wasser angeht, eher nicht. Seit letztem Jahr gehe ich daher imme öfter mit meiner Unterwasser-Videoausrüstung auf Tauchstation und auf die Jagd nach sonderbaren Erscheinungen der Unterwasserwelt, um meine Fähigkeiten als Amateuer-Filmer weiterzuentwickeln
Auch Videoschnitt ist für mich noch eine Wissenschaft. Genausowenig habe ich einen Plan wie man ein Drehbuch richtig schreibt, ein Storyboard richtig umsetzt und alles was so dazu gehört. Ich habe sehr grosses Interesse mich auf diesem Gebiet weiterzuentwickeln, idealerweise alles miteinander kombiniert (Filmen, Tauchen, Montage, Planung, Projektverwaltung) bzw wäre ich dazu positiv eingestellt alles was ich mir derzeit in meinem jetztigen Job erarbeitet habe, aufzugeben, um eine Neuorientierung in diese Richtung anzutreten.

Ich informierte mich über Qualifikationsmöglichkeiten und bin dabei auf den Beruf des Mediengestalters für Bild und Ton aufmerksam geworden, und ich bin nun der Meinung, das dieser Job von allen auf der Welt meinen Bedürfnissen/Vorstellungen am gerechtesten ist und auch am besten zu meinem Profil passt. Richtig Freude kam erst auf, als ich lesen durfte, dass nicht überall unbedingt ein Studim dafür notwendig ist oder verlangt wird, und gleich darauf fühlte ich den inneren Drang eine Recherche durchzuführen.

EDIT: Vorerst muss ich auch noch sagen, dass mir dieser Beruf so wahnsinnig zusagt, weil er so vielfältig ist. Eine modulare Ausbildung gewährleiset meiner Meinung nach, sich auf die zukünftigen Gegebenheiten angepasst ausbilden zu lassen, oder ist es doch eher so, dass ein Mediengestalter alles kann, aber dafür nix richtig. Ich meine, wenn man dem Stellenprofil eines MGfBT Glauben schenken darf, dann hat das mit Sicherheit für beide Seiten, also für die Firma und für den Anwender, einen Haufen Vorteile. Aber ich glaube eher nicht, dass ich nach einer solchen modularen Ausbildung in der Lage sein werde, Zeitschriften-Layouts genauso professionell zu gestalten, wie ich es verstehen werde ein Film zu produzieren, den Sound in einem Tonstudio abzumischen, als Licht-Techniker auf Veranstaltungen mitzuwirken, die Internetpräsenz von Firmen zu betreuen oder halt das was auf einen Mediengestalter so zutrifft, was ihn so flexibel und vielfältig einsetzbar macht. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall. Ich denke hier ist die Ausbildung wohl auch eher der Fachrichtung angepasst.

Natürlich wusste ich schon von diversen Quellen, dass die Ausbildung nicht mehr nach dem gewöhnlichen dualen System aufgebaut ist (oder doch noch?), und wie diese gegliedert ist. 18 Monate in der Akademie/Medienschule danach 18 Monate in der Produktion. Ausbildungsbetrieb muss von der IHK anerkannt sein usw.

Ich stelle mir nun vor, den Eignungs-/Aufnahmetest bestanden zu haben und habe auch schon von der Praktikumsstelle die Zusage erhalten, nach der theoretischen Ausbildung für weitere 18 Monate in die Praxis aufgenommen zu werden, ein zugesagter Bildungskredit sowie Bafög ist genehmigt, alle Verpflichtungen stillgelegt/gekündigt; eben alle Angelegenheiten diesbezüglich sind niet und nagelfest, der Weg ist frei.

Natürlich machte ich mich auch gleich auf die Suche (Recherche) nach einer möglichen Prakt-Stelle die für mich, mit meinen Eigenschaften, am interessantesten erscheinen könnte. Glücklicherweise habe ich auch was gefunden, was zu 1000,01³ % passt. So konnte ich eine Firma finden, die weltweit Auftraggeber nicht nur mit Unterwasseraufnahmen versorgt, für jede Situation in dieser Hinsicht ausgerüstet ist, die ihr eigenes Studio besitzt und auch überdurschnittlich gute Referenzen in Manpower und Skills vorzuweisen hat. Diese Produktionsfirma, die neben erfolgreichen Unterwasseraufnahmen auch andere Projekte versteht umzusetzen, konnten Kunden wie Sat1, vox, Spiegel-Bild, Spiegel-TV, BBC, Discovery Channel, Pro 7 und viele nenneswerte, weitere, verbuchen. Also ideal!!! Der Chef taucht und filmt auch in seiner Freizeit. (Sagt mir, wenn ich den Link nennen soll, bin mir nicht sicher, ob ich das hier darf;))

Eine weitere, aber nicht ganz so grosse, aber ähnlich strukturierte Produktionsfirma (foto+dive studios) mit Sitz in Stuttgart (ich wohne in Karlsruhe) hätte auch wahnsinnig Interesse, mich bei diesem Schritt zu begleiten, wie sich nach einem Telefonat herausstellte. Prompt erhielt ich die Einladung auf eine Branchenspezifische Messe (boot2006) um mich dort schleunigst zu melden (Grins). Kosten für Anreise von Karlsruhe nach Düsseldorf inklusive Unterkunft für 2 Tage werden übernommen, hat es geheissen!

Jedoch weiss ich bei keinen der beiden Firmen, ob sie von der IHK zum Ausbilden anerkannt worden sind. Ist ja auch kein Akt, das rauszufinden. Wenn nicht, dann schicke ich halt die IHK da mal hin Grins. Jetzt schliesst sich der Kreis meiner elends langen Anfrage hier und ich frage direkt

-ob es sich empfiehlt hier eine Ausbildung zum Mediengestalter BT anzutreten, da keine der beiden Firmen auf den ersten Eindruck Erfahrung in der Ausbilder-Funktion hat (um sicher zu gehen, auch bei einer noch nicht anerkannten Praktikumsstelle eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu erhalten, die mir das fundierte Grundlagenwissen auch tatsächlich vermitteln (will), erst recht, wenn ich für die Ausbildung zum Mediengestalter 15.000 Euro (Akademie)bezahlen muss)

-ob sich wohl so eine Firma noch davon überzeugen lässt, mich unbedingt einzustellen, zumal da ja auch noch Leute an der Kamera stehen/im Studio sitzen, die den Umgang mit der Kamera/Schnitt-Technik/Postproduktion/Regie studiert haben und auf einmal ein Multitasking-Bursche wie ich daher kommt, und die Leute nachhause schickt muahaha (na ganz so krass wird´s wohl nicht sein)


Wie ihr seht, habe ich ernsthaftes Interesse diesen für mich schwierigen, aber realisierbaren Schritt zu wagen. Ich stehe derzeit mit beiden Beinen in einem Beschäftigungsgebiet, bei dem ich eigentlicht nichts zu suchen habe und die Aussichten auf Aufstiegsmöglichkeiten lassen seit Jahren auf sich warten, und für mein Leben kann ich dem jetzigen Job auch nichts, rein garnichts (gut, bis auf die Kohle) abgewinnen. Habe hier zwar auch mal eine Ausbildung sehr erfolgreich abgeschlossen, war aber mehr oder weniger nur eine Notlösung. Und mit 40 möchte ich mich gerne woanders sehen, aber nicht mehr in der Industrie (gelernter Verfahrensmechanikter für Kunstoff und Kautschuktechnik Fachrichtung Formteile (Spritzguss))

Der Wind weht also in die richtige Richtung, jetzt muss ich nur noch die Segel setzen und hoffen dass die Brandung nicht zu stark ist *Thumbs up!*

Ich werde mich morgen wieder melden, da es jetzt (nach 15 Stunden am PC zum Thema Mediengestalter als Beruf, unzähligen Kaffes und Ziggaretten *Whaazzzz uppp?* ) wohl echt reicht. Meine Augen machen nicht mehr mit, meine Finger machen nicht mehr das was ich will und ich kann die Sonne auch fast schon wieder riechen * Wo bin ich? *

Ich denke ich bin wohl nicht der einzigste der sich wünscht, dass der Tag 38 Stunden hätte Lächel

Würde es von euch ganz toll finden, wenn ihr mir mal eure Meinung sagt, nachdem ich hier so überausführlich über mich und meinen Vorstellungen berichtet habe in Bezug auf Umsetzbarkeit, und ob meine Aussagen/Vermutungen der Realität entsprechen.

Weitere Frage aus meiner Liste werden mit Sicherheit folgen, aber wahrscheinlich nicht in dem Umfang wie ich es hier niedergebrettert habe. War ja auch das erste mal, bitte habt dafür Verständniss: ich werde euch dafür zu lieben wissen.

Danke und noch eine gute (Rest)Nacht

Euer Denny


Zuletzt bearbeitet von Lord Stingray am So 08.01.2006 05:21, insgesamt 3-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Ron21

Dabei seit: 24.11.2005
Ort: _________®²¹_________
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.01.2006 06:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

verdammt...fass dich bitte kürzer...eine Autobiographie deiner Person will keiner lesen!!!
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Lord Stingray
Threadersteller

Dabei seit: 08.01.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.01.2006 06:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hab noch auf die schnelle was geschnitten, natürlich fehlt da noch der Pfeffer, also nix halbes nix ganzes, trotzdem dürft ihr euch das mal anschauen, sind Szenen aus meinem letzten Tauchtripp und wahrscheinlich schnitttechnisch noch sehr verbesserungswürdig. Hab aber in der letzten Zeit auch sehr wenig Zeit mich mit dem Material zu befassen.

[url=http://rapidshare.de/files/10228396/safaga2.wmv.html ]Video[/url] 17 MB wmv 4.32 min

Und wenn euch der Name Kellerson-Tv etwas sagt, dann lasst es mich auch wissen, bis nachher.

Ciao Denny


Zuletzt bearbeitet von Lord Stingray am So 08.01.2006 06:31, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Dreieckspixel

Dabei seit: 30.12.2005
Ort: Verl
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.01.2006 06:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So hab mal bis zu deiner Bio gelsen die juckte mich eigentlich Herzlich wenig. Zu deinen Anfang: Das mit den Vermitteln des Ausbilders is ne gute Frage... ich persöhnlich denke einfach mal, dass Viele einen nur das Praktische vermitteln wollen um eine billige Arbeitskraft zu haben, son Lehrling is ja schliesslich was günstiges. Zudem is das Wissen eines MGs egal ob Print/Non-Print/Bild und Ton sehr umfangreich, da kann man schlecht alles vermitteln zumindest nicht wenn man sich damit mehr beschäftigt als mit den eigentlichen Beruf. Das sollte dann eigentlich die Schule regeln, aber ein Stück Interesse und Flexibilität im Beruf (dass man mal selbst versucht was Rauszufinden) gehört auf jeden Fall dazu. Endweder man kann z.B Programme logisch verstehen und bedienen oder man kann es nicht und muss jedes mal neu Fragen wie man ne Datei abspeichert. oder was man als nächstes machen muss.

Bei mir der Lehrling ist jetzt bald im 3. und fragt jedes mal ob er die Bilder in CMYK umwandeln soll (irgendwann isses doch mal Kalr dass er MG für Print ist und dass Print = CMYK ist... und das ist nur eine Bombe von vielen die er täglich abgibt. Wobei ich ja auch schon manchmal krasse Bomben hier im Forum hinterlasse Grins

So das war es meinerseits, hoffe du wirst Antworten auf Fragen finden die ich mir nicht mehr durchgelesen habe.

MfG

Marcel 'Dreieckspixel'
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 108
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.01.2006 10:38
Titel

Re: Neu im Forum: tausend Fragen oder alles nur halb so wild

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Lord Stingray hat geschrieben:
Tach oder mittlerweile auch schon guten Morgen *zwinker*, (Achtung es wird llaaaang Grins)

hab mich heute mal in diesem Forum hier angemeldet, nachdem ich den ganzen Tag mit dem recherchieren über den Beruf des Mediengestalters verbracht habe, oder zumindest über Schulen und Akademien wo dieser Beruf ausgebildet wird, und um das gehts hier auch eigentlich, aber später mehr.
Hab da wirklich sehr viel Informationen gefunden, allerdings habe ich mir auch gleich dazu Fragen notiert und zwar nicht wenig (4xDinA4) Ooops (Keine Angst, werde hier nicht alles auf einmal posten *zwinker* Guck rechts! ihr werdet schon sehen, vorrausgesetzt natürlich ihr steht mir mit Antworten auf kommende Fragen zur Seite, was ich logischerweise hoffe und ich würde es euch auch danken. ...


Bitte nicht übel nehmen, aber nach diesen Schachtelsätzen mit so viel unnötigenm Geschwurbel hab ich die Lektüre abgebrochen.
Faß Dich mal kürzer und schreib in verständlichen und ebenso kurzen Sätzen, dann bekommst Du - auch von mir - garantiert 'ne Antwort.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lord Stingray
Threadersteller

Dabei seit: 08.01.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.01.2006 15:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

erstmal Sorry nochmal für den langen, ersten Thread, aber ich dachte vielleicht, dass da wichtige Sachen/Einzelheiten vielleicht interessant sein könnten, und eigentlich wollte ich auch zeigen, dass ich mich wirklich heute/gestern intensivst damit beschäftigt habe. Werde mich kürzer halten, garantiert!!! Sorry! *hu hu huu*

Das mit den billigen Arbeitskräften kenne ich sehr gut, ist bei uns in der Firma gang ung gebe, Lehrlinge kommen und gehen, werden nach den drei Jahren garantiert nicht übernommen, dürfen nur die billigste, unqualifizierteste Arbeit machen und dann nach drei Jahren haben die weder was gelernt, noch sind die fähig in einer anderen Firma diesen Job auszuüben. Ich meine, dass da auch viel Eigenverantwortung dazu gehört. Muss aber auch nicht unbedingt heissen, dass das in dem Bereich bei euch auch so ist.

Und meiner Meinung, der ganz besondere Unterschied ist:
Bekomme ich für meine Ausbildung eine Vergütung, laufe ich Gefahr sehr schnell zu einer billigen Arbeitskraft abgestempelt zu werden (mangelndes Interesse vorrausgesetzt, bzw ich hab einen Chef, der sich nicht für mich interessiert). Zahle ich die Ausbildung selber, bin ich dem Risiko eher nicht so ausgesetzt. Ist das nun Richtig, oder Falsch?


Und dann hängt das meiner Meinung nach bestimmt von mehreren Sachen ab:
Wenn man wirklich Interesse zeigt, und es auch schafft in der relativ kurzen Zeit sich als MG unentbehrlich zu machen, denn mir stellt sich immer wieder die Frage, ob nicht das Wissen, was ich mir heute in der Ausbildung (gerade als MG) aneigne, nicht morgen schon veraltet ist? So Schnelllebig wie die Technik und die Software derzeit voranschreitet, wird es wohl schwer sein, den Wert seiner Kenntnisse auf aktuellem Stand zu halten, ohne sich weiterzubilden. Aber ich glaube, das ist auch Grundvorraussetzung für diesen Job, oder? Aber ich würde damit schon klarkommen.

Es hängt wohl auch davon ab, in welcher Firma/Branche man sich niederlässt. Ein Grossbetrieb wäre bestimmt vorteilhafter. Dann hängt es vielleicht auch davon ab, inwiefern man während der Praktischen Ausbildung Einfluss nehmen kann. Wenn man nur das macht, was der Chef einem sagt, ohne darüber nachzudenken ob das Sinn für die Ausbildung macht, dann hat man bestimmt auch schlechte Karten.

Für mich gilt es jetzt erst mal folgendes zu klären:

- muss man sich für ein Spezialgebiet entscheiden (vielleicht schon während der Ausbildung, dass mitnehmen, was man braucht) oder kann ich nach der Ausbildung tatsächlich als Soundassistant arbeiten, genauso gut wie Cutter in einem Schnittstudio, oder gar als Kameramann in ein Aufnahmestudio/Team?

-ist die Ausb. zum MG noch nach dem dualen System aufgebaut, also zweimal in der Woche Schule, der Rest Betrieb/Produktion? (oder 18 Mon am Stück, jeweils Prod./Schule)

-lernt man den MG an öffentlichen Schulen (also für jeden Geeigneten kostenlos zugänglich) oder empfiehlt es sich doch die Ausbildung an einer Akademie zu beginnen? (kostet 15k Euro, muss ja auch nicht unbedingt ein Garant für eine gute Ausbildung sein. Ich denke die Mehrzahl von euch wird für die Ausbildung wohl nichts bezahlen müssen)

-welcher Ausbildungsstandort ist zu bevorzugen, wenn ich für meine Ausbildung schon zahlen muss? Es geht um den Status der Schulen (Best of All: Filmakademie Baden Württemberg, oder doch eher macromedia München/Hamburg)

-was gibt es bei der Wahl einer Praktikumsstelle zu berücksichtigen?


Ich hoffe, dass ich nicht schon wieder zuviel geschrieben habe *hu hu huu* . Fällt mir auch nicht leicht, meine ganzen Fragen unter einen Hut zu kriegen. Bitte verzeiht mir!!!

So long
Denny
  View user's profile Private Nachricht senden
3etage
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 08.01.2006 16:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Viele Fragen werden im I-Net mehr als oft beantwortet.
Hab nur das fettgedruckte im 2ten Beitrag gelesen *bäh*


Zuletzt bearbeitet von am So 08.01.2006 16:35, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Lord Stingray
Threadersteller

Dabei seit: 08.01.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 09.01.2006 16:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Na ihr,

schade, aber auch wenn es euch herzlich wenig interessiert, dachte ich mir nur mit meinem ersten gestarteten Thema eine Grundlage für weitere Diskussionen, Frage/Antwort-Stellungen zu schaffen. Dass es ein bischen viel geworden ist tut mir sehr leid und ist mir klar, aber bei meinem Enthusiasmus ist das nicht immer ganz einfach einen Gang zurück zu schalten. Ich bin nun mal überzeugt worden, dass das mein Job ist und ich würde das auch gerne lernen.

Ich muss nur wissen welcher Weg besser ist:

soll ich eine betriebliche Ausbildung machen, bei der ich eine Ausbildungsvergütung bekomme und damit auch Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen habe, aber riskiere in einen Laden zu kommen, der nur eine billige Arbeitskraft braucht

oder

soll ich auf eine private Schule gehen, die mich zum Mediengestalter ausbildet, bei der ich aber die Kosten für die Ausbildung selbstständig tragen muss. Dürfte schwer und riskant sein, weil nicht sozialversichert. Aber ich denke man lernt auf einer Privat-Schule bestimmt mehr und vor allem besser, da auch hier die Dozenten wohl auch mehr zu bieten haben. Ich bin mir dabei aber nicht so sicher. SAE und macromedia hören sich sehr gut an, aber die meisten raten mir eher von SAE ab

Wem sagt der Ausbildungsring Medien Baden-Württemberg etwas und was ist das genau? Man hat mir bei der IHK Karlsruhe etwas davon erzählt, wüsste aber gerne mehr.

Wer kennt die Firma Kellersohn-TV?

Eins nach dem anderen *zwinker*

Danke
Ciao Denny


Zuletzt bearbeitet von Lord Stingray am Mo 09.01.2006 16:19, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Neu hier und einige Fragen
Neu in der Ausbildung und gleich fragen!
WDA Innsbruck - Fragen Fragen Fragen
Fragen über Fragen, Ausbildung? Bitte lesen
Fragen über Fragen - Schüler bittet um Hilfe
fragen über fragen Hilfe und Beratung gesucht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.