mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 11:36 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Nach welchen Kriterien habt ihr euch beworben? vom 26.01.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Nach welchen Kriterien habt ihr euch beworben?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
F3v3r

Dabei seit: 15.04.2005
Ort: Hamburg
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 11:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

siehste siehste siehste!! das ist genau was ich mein. VOR ALLEM initiativbewerbungen. denn es gibt kaum agenturen, die beim amt inserieren. vielleicht noch bei horizont.net aber das wars dann auch. interesse zeigen, durchsetzungsvermögen und und und

thats what i am talkin' about baby *hehe*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lupusfried

Dabei seit: 17.01.2005
Ort: Daheim
Alter: 31
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 11:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mcbethy hat geschrieben:
Ich schätze auch, dass Eigeninitiative - Anfragen in Agenturen, die keine freien Stellen über die Arbeitsagentur inseriert haben - ein großes Plus ist. Bin auch bei einer Agentur reinstolziert, habe mit einer Auszubildenden und einem Mitarbeiter gesprochen, weil der Chef leider nicht da war, habe meine Unterlagen dort gelassen und für den ersten Moment eine Absage erhalten, weil sie für das Jahr keine Auszubildenden gesucht haben. Aber ein halbes Jahr später bekam ich überraschend eine Mail von dem Betrieb, wenn ich noch nichts hätte, würden sie mich gern einstellen, hieß es. Da hatte ich aber schon den Ausbildungsplatz in einer anderen Agentur, in dem ich vorab ein Praktikum absolviert habe.


Da wären wir beim nächsten Punkt.

Ein halbjähriges Praktikum (oder länger) ist oftmals nicht verkehrt. 1. bekommt man da Einblick in so ein Agenturleben und 2. wird man mit etwas Glück sogar übernommen.

Ich selber habe mich etwas spät beworben. Vorher angerufen. 6 Bewerbungen rausgeschickt. 5 Einladungen bekommen und bei der ersten wurde ich dann genommen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
mcbethy

Dabei seit: 02.12.2002
Ort: Hamburg
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.04.2005 11:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Klar, wenn die Möglichkeit von vornherein besteht, nach dem Praktikum eine Ausbildung im gleichen Betrieb zu machen (wie bei mir). Lächel
Wenn man gut ist und vor allem die Kunden, einzelnen Projekte etc. bereits während des Praktikums kennen gelernt hat und weiß, worauf es ankommt, würde der Betrieb sich ja nur selbst ans Bein pinkeln, falls er die Person ziehen lässt und sich einen neuen Praktikanten ranholt, der wieder eingearbeitet werden muss usw.

Mein Praktikum ging auch 6 Monate. Und ich hatte das Glück, dass ich direkt nach dem Abi von einem Praktikum in das nächste gefallen bin und ich übergangslos in die Ausbildung übernommen wurde. Also bisher ein lückenloser Lebenslauf! Hoffen wir, dass es so bleibt. *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
Gangstarr

Dabei seit: 27.01.2003
Ort: NRW
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 12:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich glaub es liegt irgendwo dazwischen.

zeig natürlich initiative und reiss dir den allerwertesten auf wenns sein muss. bau ne überzeugende mappe und steh auch voll hinter ihr.

aber zeig auch das du zu allem bereit bist auch wenn es unter deinem niveau liegt. das ist die kehrseite der medaille. personalchefs wollen auch sehen ob jemand jobs erledigt die getan werden müssen. denn die jobs sind meistens die, die einer agentur das geld bringen.... mach das natürlich unterbewusst klar in deiner bewerbung!!!


Zuletzt bearbeitet von Gangstarr am Di 19.04.2005 12:55, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Bastiwelt

Dabei seit: 21.02.2004
Ort: Wiesbaden
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 14:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe damals alles angeschrieben, was sich in 50 km um meinen Wohnort befand und noch suchte. Vorher habe ich nämlich jeden einzelnen angerufen.

Fünf Bewerbungen mit CD-Rom gingen raus.
Einer suchte nicht mehr.
Einer wollte mich nicht.

Drei waren interessiert:
Beim ersten Bewerbungsgespräch, hätten mich genommen, fand ich aber net so toll und hab um Bedenkzeit gebeten.
Beim zweiten hab ich Praktikum gemacht, die wollten aber dann doch wen zum Programmieren und nicht Gestalten.
Die dritten, die etablierteste Agentur im "Einzugsgebiet" wollte mich dann und ich bin hin.

Ich kann nur sagen: eine gute Bewerbung, Vorkenntnisse und Arbeitsproben, plus ein sehr gutes Bewerbungsgespräch sind wahnsinnig wichtig.

Beispiel bei uns dieses Jahr: Zur Auswahl ein Mädel und ein Junge. Sie: gestalterisches Fachabi, recht gute Noten, saubere Bewerbung, zurückhaltend und freundlich beim Gespräch. Er: Kreative Bewerbung, nicht so sauber, dafür mit Idee dahinter, Abitur mit gutem Schnitt, jungdynamisches Auftreten, im Gespräch äußerst selbstsicher und direkt im Gespräch.
Und es wurde eine klare Entscheidung für die junge Dame.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
minlove

Dabei seit: 02.12.2004
Ort: Aachen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 14:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bastiwelt hat geschrieben:
Beispiel bei uns dieses Jahr: Zur Auswahl ein Mädel und ein Junge. Sie: gestalterisches Fachabi, recht gute Noten, saubere Bewerbung, zurückhaltend und freundlich beim Gespräch. Er: Kreative Bewerbung, nicht so sauber, dafür mit Idee dahinter, Abitur mit gutem Schnitt, jungdynamisches Auftreten, im Gespräch äußerst selbstsicher und direkt im Gespräch.
Und es wurde eine klare Entscheidung für die junge Dame.


Wieso war das eine klare Entscheidung?
Ich hätte mich da schwer getan, da beide Person meiner Meinung nach positiv wirken.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alec

Dabei seit: 19.04.2005
Ort: KÜN
Alter: 44
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.04.2005 14:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich denke eine ordentliche Mappe mit diversen Arbeiten (Storybord, Zeichnungen, Grafiken, Fotos) ist Standart ebenso eine Internetseite.
Aber da macht es nicht die Menge sondern die Qualität der Arbeiten aus.
Beispiel: In der Mappe ist ein Storybord von Projekt "XYZ" und auf der CD/DVD ist das fertige Projekt.
Firmen möchten sehen, dass man projekte durchziehen und am Ball bleiben kann.
Alec
  View user's profile Private Nachricht senden
Gangstarr

Dabei seit: 27.01.2003
Ort: NRW
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 15:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

minlove hat geschrieben:
Bastiwelt hat geschrieben:
Beispiel bei uns dieses Jahr: Zur Auswahl ein Mädel und ein Junge. Sie: gestalterisches Fachabi, recht gute Noten, saubere Bewerbung, zurückhaltend und freundlich beim Gespräch. Er: Kreative Bewerbung, nicht so sauber, dafür mit Idee dahinter, Abitur mit gutem Schnitt, jungdynamisches Auftreten, im Gespräch äußerst selbstsicher und direkt im Gespräch.
Und es wurde eine klare Entscheidung für die junge Dame.


Wieso war das eine klare Entscheidung?
Ich hätte mich da schwer getan, da beide Person meiner Meinung nach positiv wirken.


wenn man sauber und ohne komplikationen arbeiten möchte ist die entscheidung doch klar Jo!

nich immer sticht die kreativität und der ideenreichtum Jo!
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Bis wann sollte man sich denn beworben haben...
HBK Saar - Hat sich hier jemand beworben?
Habt ihr euch schon mal bei Jung von Matt beworben?
Kriterien für ein gutes Werbekonzept
Kriterien für eine gute bzw. schlechte Ausbildung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.