mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 13:43 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Kritik zum Anschreiben vom 26.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Kritik zum Anschreiben
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Jinjini
Threadersteller

Dabei seit: 26.12.2005
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 26.12.2005 10:16
Titel

Kritik zum Anschreiben

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

HAllo, also ich verfolge, die Page schon etwas länger und finde sie wirklich gelungen. Nun zu mir also ich bin 21 Jahre studiere zurzeit Sowi an der Uni zu Köln. Eigentlich wollte ich immer Graphik-Design studieren allerdings bring ich nicht das nötige Talent mit. Sodass ich mich Halsüberkopf einfach entschlossen habe, etwas anderes zu studieren. EIne Ausbildung kam damals für mich nicht in Betracht. Doch nun habe ich mich entschlossen, doch eine Ausbildung zu machen. Da ich vorallem merkte, dass Mediengestaltung ein sehr interessanter Bereich für mich ist.
So jetzt hab ich also mein erstes Anschreiben fertig. Vorab, ich habe keine Praktika in diesem Bereich gemacht und kann auch nicht mit irgendwelchen Programmen, die ein Mediengestalter eigentlich auch in der Ausbildung erlernt. Aber ich bin überzeugt in diesem Beruf erfolgreich als auch glücklich zu werden.
Also jetzt zum Schreiben:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Mediengestalterin- Digital/Printmedien, Fachrichtung Mediendesign


Sehr geehrter Herr XXXl,

mit besonders großem Interesse, habe ich Ihr Ausbildungsangebot zur Mediengestalterin zum 01. August 2006, auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit, vernommen.

Durch unglückliche Umstände, verschlug es mich nach Köln, wo ich derzeit an der Universität Sozialwissenschaften/Diplom studiere. Dabei musste ich von meinen Traumberuf der Mediengestaltung leider abweichen. Doch neu motiviert, sehe ich es als Ziel, meine derzeitige Ausbildung zu beenden und meinen Wunschberuf zu verwirklichen.

Meine Kreativität, die ich vor allem in meinem Hobby des `Malen und Zeichnens` auslebe, sowie meine große Freude am und mit dem Computer zu arbeiten und das Interesse Ideen zu realisieren zeigen, dass der Beruf der Mediengestalterin/ Mediendesign meinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht. Auch die Teamarbeit ist mir sehr gelegen, da ich aufgrund meines Nebenjobs im Einzelhandel mit zeitweise einer 15köpfigen Arbeitsgruppe zu kooperieren lernte.
Ihre Firmeneigene Homepage sowie meine Recherche, zeigen mir, dass Ihre Arbeiten in der Werbung von Vielfältigkeit und Qualität sprechen.
Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Also um Kritk würde ich mich freuen, egal ob positv oder negativ. Danke schön
  View user's profile Private Nachricht senden
FloBre

Dabei seit: 29.08.2004
Ort: Legden
Alter: 27
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 26.12.2005 10:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Finds eigentlich recht gelungen...trotzdem einen Tipp! Mache ein Praktikum in dem Bereich!!!! Einmal um auch die Schattenseiten kennzulernen....und das macht sich super in Bewerbungen!!! Und Referenzen (vielleicht auch Zeichnungen?!) einfach mal beilegen...
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Doppelplusgut

Dabei seit: 06.10.2005
Ort: Zimmer 101
Alter: 47
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 26.12.2005 10:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mal abgesehen davon, dass ich (erfreulicherweise) seit 15 Jahren keine Bewerbung mehr schreiben musste: Ich find's grauslig. Jede Menge gefühlte Kommas und an den Formulierungen solltest Du auch mal arbeiten, bin mir nämlich echt nicht sicher, ob etwas auf einer Webseite "vernehmen" kann, dann doch eher "zur Kenntnis nehmen".

Die unglücklichen Umstände würde ich ganz weglassen, das hat da nix zu suchen, Mitleidsmasche muss nicht. Das dürfte den Chef beim Eingang der Bewerbung doch erst mal einen feuchten Haufen interessieren, WARUM Du in Köln wohnst. Ggf. kann man das im persönlichen Gespräch anreißen.
Zitat:
da ich aufgrund meines Nebenjobs im Einzelhandel mit zeitweise einer 15köpfigen Arbeitsgruppe zu kooperieren lernte.

das ist aber arg holprig formuliert...


Zuletzt bearbeitet von Doppelplusgut am Mo 26.12.2005 10:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 26.12.2005 10:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sprachlich ist das eher unteres Mittelmaß. Das musst du unbedingt nochmal Korrektur lesen lassen. Alleine die Kommafehler im ersten Satz!

Weitestgehends kann ich mich Doppelplusgut nur anschließen.

Was sind unglückliche Umstände? Verschleppung? Schwere Krankheit? Nicht - dann raus damit. Es war deine Entscheidung, aus freien Stücken, also steh dazu. Viel eher fragt sich der geneigte Leser, warum du "leider" von deinem Traumberuf abweichen "musstest". Wenn du was erklären möchtest, dann schreib doch ganz offen und ehrlich, dass dir das handwerkliche Geschick bisher fehlte, du dieses aber in den letzten Jahren in Eigeninitiative nachgeholt hast. Da hast du ne prima Überleitung und deutest Fleiß, Ehrgeiz etc. an. Der Satz mit der Teamarbeit geht gar nicht. Das ist vom Satzbau und der Orthografie ne Katastrophe. Firmeneigene schreibt man klein und es heißt nicht "Homepage" sondern Web-Site oder Webseite. Die Homepage ist nur ein Teil davon. Auch das Lob an der Stelle steht dir nicht zu. Es klingt überheblich, wenn du die Qualität deines möglicherweise zukünftigen Arbeitgebers bewertest.

Langer Rede kurzer Sinn: Das ist sprachlich mehr als ausbaufähig und du solltest den gesamten Text in Aufbau und Sprache gründlich überdenken. Vielleicht versorgst du dich mal mit aktueller Literatur über das Thema.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jinjini
Threadersteller

Dabei seit: 26.12.2005
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 26.12.2005 11:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also schonmal danke für die ersten Antworten. Klar, weiss ich dass einiges im Anschreiben nicht stimmt, deshalb hab ich es ja gepostet. Werde es nochmal überarbeiten, nach den ersten Tipps. Aber noch ne Frage wieso darf ich nicht über die Qualität der Produkte meines möglichen Arbeitgebers urteilen. Ich sehe die Dinge noch aus einem Standpunkt eines Kunden und wenn mich etwas anspricht, dann ist es doch gelungen oder nicht?
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 26.12.2005 11:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es steht dir einfach nicht zu. Du bewirbst dich um einen Ausbildungsplatz. Das heißt, du hast noch keinerlei Kompetenz erworben, auf welcher du das beurteilen kannst. Das kann man bei nem gut laufendem Bewerbungsgespräch evtl ganz vorsichtig anbringen, dass einem die ein oder andere Arbeit besonder gut gefallen hat, aber nicht im Anschreiben. Auf welcher Basis beurteilst du denn die Qualität? Mikrotypografie? Seitenaufteilung? Bildbearbeitung? Nene. Das lass mal lieber.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jinjini
Threadersteller

Dabei seit: 26.12.2005
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 26.12.2005 15:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich hab jetzt ein bissle dran gearbeitet. Nur ein Teilstück und auch noch nicht perfekt wie ich finde, aber ich denke schon ansprechender als zuvor. Vielleicht habt ihr ja ne Idee. Danke im Voraus



Sehr geehrter Herr xxx,

mit besonders großem Interesse habe ich Ihr Ausbildungsangebot zur Mediengestalterin zum 01. August 2006 auf der Webseite der Bundesagentur für Arbeit gelesen.

Nach meinem Abitur sind Bewerbungen zum Studium des Graphik-Designs erfolglos geblieben. Sodass ich mich kurzerhand entschlossen hatte einen anderen Berufszweig einzuschlagen. Jedoch erkannte ich schnell, dass ich mich zu einem falschen Berufsweg entschlossen habe und der Wunsch im Medienbereich tätig zu sein noch stärker als zuvor vorhanden ist.
Also irgendwie passt da was nicht? Mir fehlt da auch noch ne Überleitung zu meinen Fähigkeiten!


Zuletzt bearbeitet von Jinjini am Mo 26.12.2005 15:33, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
radschlaeger
Moderator

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: Neuss
Alter: 49
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 26.12.2005 15:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jinjini hat geschrieben:
Also ich hab jetzt ein bissle dran gearbeitet. Nur ein Teilstück und auch noch nicht perfekt wie ich finde, aber ich denke schon ansprechender als zuvor. Vielleicht habt ihr ja ne Idee. Danke im Voraus



Sehr geehrter Herr xxx,

mit besonders großem Interesse habe ich Ihr Ausbildungsangebot zur Mediengestalterin zum 01. August 2006 auf der Webseite der Bundesagentur für Arbeit gelesen.

Nach meinem Abitur sind Bewerbungen zum Studium des Graphik-Designs erfolglos geblieben. Sodass ich mich kurzerhand entschlossen hatte einen anderen Berufszweig einzuschlagen. Jedoch erkannte ich schnell, dass ich mich zu einem falschen Berufsweg entschlossen habe und der Wunsch im Medienbereich tätig zu sein noch stärker als zuvor vorhanden ist.
Also irgendwie passt da was nicht? Mir fehlt da auch noch ne Überleitung zu meinen Fähigkeiten!


Uff - nicht wirklich besser. Das Wort erfolglos lässt Deine Bewerbung mit SICHERHEIT auch so werden. Ebenso der FALSCHE Berufsweg. Frau, Mädchen - stell Dein Licht nicht so devot unter den Scheffel. Zeig Deine Initiative. Streich Deine Stärken heraus. Deine Interessen. Sei positiv. Denn DU bist Deutschland! *achtung:letztersatz=ironie/sarkasmus*
Fang nochmal neu an. Nimm Deine bisherigen Versuche NICHT als Gerüst. Kopf hoch, das wird. Auch wenn es dauert.

Gruß
Radi


Zuletzt bearbeitet von radschlaeger am Mo 26.12.2005 15:45, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Mein Anschreiben, eure Kritik
mein Anschreiben - eure Kritik ;)
Anschreiben / Bitte um Eure Kritik
Anschreiben - Bitte um Kritik
Anschreiben -> Bitte um Kritik
Mein Anschreiben - bitte um Kritik.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.