mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 19:28 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Format der Bewerbungsunterlagen & Allgemeine Frage vom 15.10.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Format der Bewerbungsunterlagen & Allgemeine Frage
Autor Nachricht
213db
Threadersteller

Dabei seit: 20.09.2005
Ort: Nuremberg +/- 30km
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 15.10.2005 05:10
Titel

Format der Bewerbungsunterlagen & Allgemeine Frage

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

morschääää,

ich bin schon seit längerem auf mgi aktiv.
ich bin 19 jahre alt,habe im spätherbst 2004 meine schulische
laufbahn abgebrochen (geplant war abitur - nach 11.klasse vorzeitig beendet)
und alles was mich nun noch von dem einstieg in meine
berufliche laufbhan trennt ist der zivildienst. april 2006 wird dieser aber auch beendet sein.
da ich mich für das ausbildungsjahr 2006 als mediengestalter (mediendesign)
bewerben möchte,bin jetzt dabei meine potentiellen
arbeitgeber zu sichten und mich bei diesen zu bewerben.

speziell in diesem forum (Ausbildung) wurden schon
viele threads gestartet,bei denen ich erfuhr wie
ich es besser nicht machen sollte und wie ich es besser mache.

okay,inhaltlich bin ich,meiner meinung nach,gut
gerüstet (ausser meinen zeugnissen *hu hu huu* ),nun widme ich mich
der form,in der das ganze weitergegeben wird.

schlagworte wie "selbsterklärend,eher schlicht,klare strukturen" wurden
oft erwähnt und rege darüber diskutiert.
zu einem gesichtspunkt,weiter oben bereits erwähnt,habe ich
mir gedanken gemacht und nun folgende fragen...

bewerbungen,so wird in sämtlichen (mir bekannten) bewerbungsschulungen
gelehrt,sollen stets im DIN A4 hochformat verfasst werden.
deckblatt,anschreiben,lebenslauf,zeugnisse und referenzen -
das sind und so sollten die bestandteile meiner bewerbung geordnet sein.

ich habe vor für meine bewerbung eine hülle aus einer
nicht alltäglichen papiersorte drucken zu lassen. welche genau,
kann ich noch nicht sagen,da meine wahl noch nicht getroffen ist.
diese hülle hat das doppelseitenformat.


ich hatte vor für die schriftstücke kein 80g papier zu verwenden sondern
ein hochwertigeres. was etwas schwerer und andere oberflächeneigenschaften
besitzt. als typo werde ich keine standard windowstypos verwenden sondern eine
andere. nichts
Zitat:
blumiges
und nichts überdrehtes.
im anschreiben werde ich damit beginnen,dem leser freude
am lesen meiner bewerbung zu bereiten und gleichzeitig mit der anordnung der einzelnen
inhaltlichen elemente durch die bewerbungsmappe zu führen. in
meinen lebenslauf wollte ich nicht das klassische trennliniendesign verwenden
sondern meine einzelnen subtitel mit dazugehörigem kontent auf eine
andere,jedoch nicht weniger selbsterklärende und übersichtliche, art und weise
anordnen.
danach die seite mit den zeugnissen. dann eine seite nur mit meinem
profil. sprich: sämtliche applikationen,betriebssysteme,programmiersprachen und (wenn auch nur als "amateur" *zwinker* ) textuell eine erläuterung meiner bisherigen tätigkeiten,erfahrungen,und so weiter.
anschließend der teil mit meinen referenzen. das die meisten davon in digitalemformat vorliegen,
werde ich diese direkt layouten und ähnlich einem katalog in gedruckter form miteinreichen.
als abschluss noch einen "höflich aber bestimmt,mitten in die fresse springenden" textlink zu meiner onlineportfolioseite. (da fällt mir ein,dass ich die mal langsam releasen sollte... * Ich geb auf... * aber egal)

ich hatte vor die ganzen seiten sauber und schick mit solchen ringeinbindern zu heften. da gibt es ringhalter
in sämtlichen größen,farben und materialien.
das format wird entweder das standard DIN A4 oder ein DIN A4 hochformat
das ich einfach um ein paar centimeter kürze (in der höhe wohlgemerkt).
die gehefteten unterlagen werden dann in der mappe mittig zentriert befestigt.

ich habe die einzelnen angaben allgemein gehalten,da hier in
diesem forum einige ideenjäger unterwegs sind,die sich
in der gleichen situation wie ich befinden (ausbildungsstellensuchen & auf bewerbungspirsch).

meine frage nun: gibt es irgendwelche massiven (!!) einwände,die
gegen mein vorhaben sprechen?
inhaltlich und gestalterisch werde ich so gut wie nur möglich schlicht
und mehr zweckorientiert,als augenfangorientiert vorgehen.
ich möchte nur einen "oho!"-effekt erzielen und vermeiden,
dass meine bewerbung spätestens nach überfliegen der bewerbung
aufgrund der weniger guten noten in die "zurück-an-empfänger"-ablage wandert.

über konstruktive und fundierte kritik,wäre ich euch seeehr seeehr dnakbar... :peter


Zuletzt bearbeitet von 213db am Sa 15.10.2005 05:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
beeviZ

Dabei seit: 30.09.2002
Ort: Dortmund
Alter: 23
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 15.10.2005 07:08
Titel

Re: Format der Bewerbungsunterlagen & Allgemeine Frage

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

213db hat geschrieben:

meine frage nun: gibt es irgendwelche massiven (!!) einwände,die
gegen mein vorhaben sprechen?


nein. hört sich gut an. nix überstürzen, sachlich und klar bleiben, versuchen sich dezent von anderen bewerbungen abzuheben, und alles wird gut. auch textlich kann man da viel machen. nicht stocksteif verkrampft an musterbewerbungen halten. ich glaube mitterweile sogar das der schreibstil am meisten ausmacht. ich mein, du musst dich in die lage eines personalchefs versuchen zu versetzen, der 100 mal das gleiche a4 blatt in der hand hat, und immer wieder aufs neue den satz liest:

»hiermit bewerbe ich mich um einen ausbildungsplatz zum mediengestalter in ihrem unternehmen.
..
ich mag es zu gestalten, und kann mir in meinem leben nichts tolleres vorstellen als den ganzen tag zu gestalten«


noten sollten an sich vielen agenturen egal sein. wärs mir zumindest.
nimm kein all zu schweres papier, 135gramm sind absolut genug, alles was drüber geht geht schon langsam in richtung präsentationskarton. evtl 170 gramm, wobei mir das irgendwie schon wieder zuviel ist. man will ja schließlich kein buch verschicken *ha ha*

wenn du viel zeug zum zeigen hast, dann drucks auf nem guten drucker aus, oder wenns zuviel wird schick ne cd mit. wobei auch hier gilt: weniger ist mehr. lieber ein schlichtes und schickes pdf, als ne flashpräsentation die auf basis von photoshop tutorials gestaltet wurde, nur um den effekt eines gut-aussehens zu erreichen.

was die gestaltung deiner bewerbungsseite und der bewerbung angeht poste die rechtzeitig im artwork showcase. die kritik ist meistens vernichtend, aber in der regel durchaus berechtigt und meistens sogar noch konstruktiv *ha ha* also danach nicht den kopf in den sand stecken sondern weitermachen.

ich wünsche viel erfolg.


Zuletzt bearbeitet von beeviZ am Sa 15.10.2005 07:13, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
 
Ähnliche Themen Frage zu Bewerbungsunterlagen
Allgemeine Frage zur Zeugnisvergabe
Allgemeine Frage zur Ausbildung
foto design, allgemeine frage zum studium
Bewerbungsunterlagen
Bewerbungsunterlagen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.