mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 02:15 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Der wirkliche Arbeitsablauf eines Mediengestalters D. P. vom 21.04.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Der wirkliche Arbeitsablauf eines Mediengestalters D. P.
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Skilldesign
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 21.04.2006 23:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi. Ich bin zwar kein ausgebildeter Mediendesigner, jedoch mache ich sehr oft mini-jobs für pizzerien, mode-firmen und so.

Mein Tag sieht folgendermaßen aus:
8.10 - 16.00 uhr in der schule (abiturient)
16.20 E-Mails Checken und merken, das die hälfte der E-Mails von Kunden ist, die Mal wieder 1000 Idden haben, wie ihr Flyer, Visitenkarte aussehen soll, ohne dass ich nen vor-druck gemacht habe oder sie überhaupt mal ein exemplar gesehen hab.
17.00 - 18.00 Hausaufgaben und so n driss.
18.05 Ich beginne mit der Arbeit am PC. Ich hatte mir früher immer vorgenommen, nur maximal 4 stunden pro Tag an Aufträgen zu arbeiten. Guck links! *ha ha*

23.00 (die realität geht mehr zu 01.00 uhr) Ich beschliesse meine Arbeit nieder zu legen und gehe mit schlechtem gewissen, zu wenig getan zu haben ins bett. Manchmal, wird dieses Gewissen so stark, dass ich aufstehe, rechner anschmeisse und noch ne stunde arbeite.

Wochenenden liebe ich. denn da kann ich Freitags, sowie Samstagst die Nacht durchmachen (nachtmensch) und am nächsten Tag ausschlafen.

Jedoch muss ich sagen, dass mir dieser job richtig spass macht. ich denke ich brauche diese "schlechten" eigenschaften. Würde ich das aufgeben, würde mir was fehlen. ich kenne viele, die ebenfalls dachten, sie würden aufträge immer hinbekomen, ohne "nachtschicht" schieben zu müssen. Aber da kann ich wieder nur *ha ha*

Kreativ ist man auf jeden fall. mit den kunden wirst du auch sehr häufig zu tun haben (auch wenn zu 80% per e-mail).... jedoch team-work wird eher nicht so gross geschrieben. ich habe nun in ca 10 verschiedenen werbe agneturen gejobt, und in keinen gab es echten Team-Work. Klar... hatte man ne frage, konnte man die stellen, jedoch richtiges Team-Work ga es nicht

Hoffe mein Post war nicht umsonst. MfG
 
burnout

Dabei seit: 31.01.2002
Ort: Osnabrücker Land
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 22.04.2006 06:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

schau doch bitte mal auf den Seiten des ZFA nach:
http://www.zfamedien.de/ausbildung/mediengestalter/index.php

Da kannst Du Dir ein paar Infos zum Beruf und den Fachrichtungen holen.
Und in er Regel kannst Du davon ausgehen, dass es nur halb so kreativ wird, wie es dort beschrieben ist.
Abgesehen davon würde ich auch behaupten, dass es sich finanziell bei 70% der MGs schon nahezu um Ausbeutung handelt, wenn man sich die Arbeitszeiten ansieht.
Also, Du musst schon etwas masochistisch veranlagt sein würd ich sagen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 22.04.2006 08:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hey - es gibt auch für dich ne möglichkeit, den tagesablauf eines mediengestalters hautnah kennen zu lernen - sowas nennt sich gemeinhin praktikum. da sitzt man dann neben den anderen mitarbeitern 8 stunden in ner agentur und macht mehr oder weniger die selben aufgaben wie die dort. da bekommt man dann auch so langsam ein gespür dafür wie es so zugeht.

wie überall gibt es solche und solche arbeitgeber. da gibt es die fraktion "gz sz" wo man den ganzen tag in designertklamotten rumsitz in ner stylishen agentur, auf knopfdruck hammer designs entwirft die dem kunden auch sofort gefallen, und n dicken porsche fährt und dabei fürstlich bezahlt wird. ich glaub das was so anno 1999 / 2000 rum...

mein arbeitsalltag ist jetzt nicht der kreativste. 80 % bin ich mit umsetzung von webseiten oder printprodukten beschäftigt. als selbstständiger, der ich bin, wird mein gehalt von der auftragslage bestimmt. aber die agenturen die ich so kenne zahlen jetzt nicht so berauschend. mein arbeitstag dauert je nach auftragslage zwischen 8 und 16 stunden - manchmal auch am wochenende... es ist also höchst unterschiedlich...


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Sa 22.04.2006 08:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
CrazyGecko

Dabei seit: 09.01.2003
Ort: Augsburg/Pfersee
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 22.04.2006 14:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sorry, aber wer schon mit dem Spruch kommt "ich will nen kreativen Job haben", der hat schon nen Stempel auf der Stirn ... kreativ sind viele Jobs ... und nur weil ich Grafiker oder so bin, heißt das nicht, dass ich nicht auch mal tagelang ganz einfach 0815-Routinearbeit mache ...

Zitat:
DEN geilen Agenturjob von dem alle reden gibt es meiner Meinung nach nicht


Denke ich auch ... die Agentur kann noch so gut sein, wenn das Team nicht stimmt ist alles für den Arsch. Und umgekehrt genauso - tolles Team, aber nur 0815-Jobs is auch nix ... und wenn beides stimmt, dann passt wahrscheinlich die Bezahlung nicht ...

So, damit keiner beleidigt ist ... mein Tagesablauf als MG ...

- Tag beginnt bei mir so zwischen 8.00 und 9.00 Uhr, wobei meine Tendenz im Sommer zu 8.00 geht und im Winter zu 9.00.

- Kiste anheizen, Kaffee holen, Mails checken und evtl. "über Nacht" aufgetauchte Aufträge sichten ("Schieb doch mal eben das dazwischen", "Machst Du bitte SCHNELL das? Dauert nur ne halbe Stunde!")

- normalerweise bin ich dann für 6-8 Stunden mit dem layouten von Bücherm beschäftigt (Quark, immer mehr InDesign plus kleine Minijobs in PS oder Illu), hier und da kriecht derzeit 'n kleiner Webjob dazwischen (was dankbare Abwechslung zum Printbereich ist), es darf mal ne CD gebrannt werden, oder auch ne Nachbestellung für VKs bearbeitet werden ... Je nach Kundenverantwortlichkeit kann dies aber auch ein Katalog, ne Broschüre oder irgendwelche Verpackungen sein ...

- unterbrochen wird das Ganze durchs Mittagessen (wer früh anfängt, unterbricht vielleicht auch um 9 Uhr für ne Brotzeit) - oder auch nicht

- Schicht im Schacht ist (normal nach 8h (+1 Mittag)) zwischen 17.30 (pünktlich) und 20.00 Uhr (wenn unbedingt noch was fertig sein muss) ... wobei Überstunden eigentlich eher durch "Zwischenschiebjobs" oder "Aufwand unterschätzen" zustande kommen ...

Jo, ned wirklich kreativ ... oder? Trotzdem halte ich meinen Job insgesamt für nen "kreativen" würde aber auch eher meinen, dass ich zu 90 % Routinearbeit mache ... die wirklich kreative Arbeit leisten dann doch die Teamleiter zusammen mit den "echten" Grafikern oder andere Grafiker, die vom Kunden ausgesucht wurden ...

Hatten wir ja schon 100x hier im Forum ... der MG ist sehr oft das Mädchen für alles, dass am Ende alles fertig macht was verschiedenen Teammitglieder zusammengetragen haben ... Is aber auch nicht immer so ... und ich behaupte mal, je größer die Agentur ist, desto weniger kreativ muss der eigentliche MG sein ...

Praktikum gibt Dir sicher gute Einblicke ...

Gruss,
crazygecko


Zuletzt bearbeitet von CrazyGecko am Sa 22.04.2006 14:05, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Einstiegsgehalt eines Mediengestalters?
Aufgaben eines Mediengestalters?
Der Beruf des Mediengestalters!
Mindestlohn (oder ähnliches) eines Mediengestalters..
Aufgaben eines Mediengestalters bei der Zeitung?
Fragebogen zum Berufsbild des Mediengestalters
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.