mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 17:06 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Chancen auf eine Verkürzung bei NEIN des Chefs? vom 21.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Chancen auf eine Verkürzung bei NEIN des Chefs?
Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
loserkid
Threadersteller

Dabei seit: 23.02.2004
Ort: Oberhausen / NRW
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 21.09.2004 18:29
Titel

Chancen auf eine Verkürzung bei NEIN des Chefs?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo an alle!

Mich beschäftigt seit geraumer Zeit die Frage ob man Chancen auf eine Verkürzung der Ausbildung auf 2 1/2 Jahre hat wenn der Chef sein erklärtes NEIN abgegeben hat. Die Begründung nach meiner Zwischenprüfung mit einem glatten Schnitt von 3,0 war, "Du bist noch nicht soweit, es ist besser für uns und für dich, wenn du noch ein halbes Jahr länger bleibst"...

Das habe ich wirken lassen und habe mich aber nun doch mal bei der IHK gemeldet und um nach Möglichkeiten zu fragen. Also ganz offiziell heisst es hier:

Mann muss einen besseren Notenschnitt als 2,49 nach dem zweiten Lehrjahr haben, die Berufschule und die IHK müssen ihr OK geben und der Chef...
Bei einem Nein des Chefs gibt es verschiedene Vorgehensweisen, die IHK spricht über einen Ausbildungsberater ganz offiziel den Chef bei einer Betriebsbesichtigung an und schlägt eine Verkürzung vor, oder ähnliches.

Bei meinem speziellen Fall sieht es so aus.

Ich bin jetzt im dritten Lehrjahr, die ZW-Prüfung war glatt 3,0 und ich habe einen Notenschnitt von 1,85.
Von Seiten der Schule wäre es kein Problem und von Seiten der IHK auch nicht, nur mein Chef stellt sich quer.
Jetzt bin ich aber schon 24 Jahre alt, habe Abitur und noch ein weiteres Ass im Ärmel - ich könnte ab dem 1.1.2005 bei einer anderen Agentur anfangen, die würden mich einstellen und mir das auch vorher schriftlich bestätigen.

Ich werde meinen Chef nächste Woche darauf ansprechen, der ist momentan noch im Urlaub.
Ich muss aus diesem Laden raus, ich werde dort nur ausgebeutet, d.h. ich mache Webseiten obwohl ich das dort nie gelernt habe (eigentlich reine Printagentur), schmeisse den ganzen Laden, lerne im Grunde nichts von denen, habe mir alles selbst beigebracht, bekomme den absoluten Mindestlohn, im 3. Jahr immerhin 360 Euro netto... und werde zudem noch für absolute Scheisse mißbraucht wie die Decke zu streichen oder irgendwelche ebay-fotos für meinen chef zu scannen und so weiter... wie ihr seht - das geht gar nicht!

Ich MUSS da raus, ich halte es nicht mehr aus da noch bis zum Sommer nächsten Jahres zu bleiben.

JETZT MEINE FRAGE AN EUCH:

Meint ihr ich habe da eine Chance? Gibt es jemanden da draussen dem es ähnlich erging und der es irgendwie rausgeschafft hat? Sagt mir das das geht! Nennt mir alle Tricks und helft mir, bitte!
Als ich das von der IHK erfahren habe ist neue Hoffnung in mir gekeimt. Es muss doch einen Weg gegen die Ungerechtigkeit geben.

Schnelle Antworten wären super!

Beste Grüße
Jan


////////////
edit by cyanamide
Bitte keine Eyecatcher im Titel.


Zuletzt bearbeitet von cyanamide am Mi 22.09.2004 07:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
t e s t e r

Dabei seit: 07.08.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 22.09.2004 06:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich kann mit dir fühlen aber die Aussichten sind schlecht, denn du hast einen vertrag (!!!) und obendrein zum 1.1.2005 könntest du eh nicht anfangen, weil selbst bei Verkürzung dein Vertrag bis Ende Januar geht, vielleicht sogar ein Paar Tage in den Februar hinein.

Denn die praktische ist ja erst mitte Januar.

Also zum Thema: Diese Ausbeute und ausbildungsfremde Inhalte sind leider bekannt. Was du im absoluten Extremfalle machen könntest, was aber sehr riskant ist:
Dir eine andere Stelle suchen, bei der du _nur_ noch drei Monate bist, denen musst du klarmachen, dass du ordentlich ranklotzt und die dich dann Prüfung machen lassen. Dann kündigst du (aber wirklich erst dann!!!)
Allerdings wird es...
a) schwer sein, einen Betrieb zu finden und
b) sind die IHK Anmeldefristen schon längst abgelaufen
Also wird es nicht mehr machbar sein denke ich.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mi 22.09.2004 07:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Beitrag gelöscht.
 
t e s t e r

Dabei seit: 07.08.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 22.09.2004 07:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

da hiesse dann aber in deinem sinne nix anderes wie "lehre abbrechen", denn .... er kann kaum einen neuen arbeitsvertrag unterschreiben, wenn der alte noch läuft und sich beide überschneiden, wenn sein ausbilder das rausbekommt, kann er ihn verklagen und entlassen und dann ist es essig mit der lehre.


wie bereits erwähnt, zum 1.1.05 kann er nirgends anfangen, da sein vertrag noch bis mind. ende januar gehen wird.
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mi 22.09.2004 07:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Beitrag gelöscht.
 
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 22.09.2004 07:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bereiten wir dem ganzen ein Ende.

Wie solche Fälle gehandhabt werden, ist von IHK zu IHK unterschiedlich. Und hier wirst du nur Meinungen zu hören/lesen bekommen. Keine definitive Aussagen.

Die einzige definitive Aussage zu deinem Fall wirst du von der IHK bekommen. Sprich mit ihr. Schildere deinen ganz konkreten Fall, am besten in einem persönlichen Gespräch, für dass du aber die Sachlage schon mal schriftlich aufbereitet hast.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
saucer

Dabei seit: 19.05.2002
Ort: München
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 22.09.2004 07:59
Titel

Re: Chancen auf eine Verkürzung bei NEIN des Chefs?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schönen guten Morgen!

loserkid hat geschrieben:
Mich beschäftigt seit geraumer Zeit die Frage ob man Chancen auf eine Verkürzung der Ausbildung auf 2 1/2 Jahre hat wenn der Chef sein erklärtes NEIN abgegeben hat.


Leider reicht es schon bis hierher zu lesen, denn du hast mit deinem Chef einen Vertrag über 3 Jahre abgeschlossen der nur in beiderseitigem Einvernehmen geändert werden kann.

Allerdings spricht nichts dagegen den Vertrag vorzeitig & kurzfristig unter guten Gründen zu beenden (deine IHK berät) und ein paar Wochen noch bei einer anderen Agentur zu "arbeiten" bis du deine Prüfung eher machen kannst.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lordle

Dabei seit: 14.12.2001
Ort: Augsburg
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 22.09.2004 08:14
Titel

Re: Chancen auf eine Verkürzung bei NEIN des Chefs?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

loserkid hat geschrieben:
(...)
Ich bin jetzt im dritten Lehrjahr, die ZW-Prüfung war glatt 3,0 und ich habe einen Notenschnitt von 1,85.
Von Seiten der Schule wäre es kein Problem und von Seiten der IHK auch nicht, nur mein Chef stellt sich quer.
Jetzt bin ich aber schon 24 Jahre alt, habe Abiturund noch ein weiteres Ass im Ärmel - ich könnte ab dem 1.1.2005 bei einer anderen Agentur anfangen, die würden mich einstellen und mir das auch vorher schriftlich bestätigen.
(...)

Warum machst Du mit Abitur überhaupt volle drei Jahre??


Zuletzt bearbeitet von lordle am Mi 22.09.2004 08:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Qualifikation des Chefs?
Verkürzung
Ausreden FÜR Verkürzung!!
Ausbildungsende nach Verkürzung
frage zur verkürzung
Ausbildung - Verkürzung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.