mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 09:19 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Bewerbung Print / Non-Print vom 02.01.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Bewerbung Print / Non-Print
Autor Nachricht
Aramir
Threadersteller

Dabei seit: 05.12.2005
Ort: Hamburg
Alter: 27
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 02.01.2006 15:20
Titel

Bewerbung Print / Non-Print

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi Leute Lächel

Bin momentan auf der Suche nach Ausbildungsbetrieben in Großraum Hamburg und stoße immer mal wieder auf Firmen die eine Ausbildung anbiete. Meist heißt es dann für "Print und Non-Print". Da mich beides interessiert schreibe ich das dann auch immer in meiner Bewerbung in den Betreff. Letztens habe mich nun mit einem Freund unterhalten der selbst MA im Non-Print Bereich ist (noch Ausbildung) und er meinte man müsste sich schon in der Bewerbung entscheiden.

Ist das so oder kann man dies auch im Bewerbungsgespräch besprechen? Gibt es generell vielleicht eine Standardbewerbung online an der man sich orientieren kann? * Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Knalltüte

Dabei seit: 27.04.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 02.01.2006 15:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die genaue Bezeichnung für diesen Job heißt: „Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien“ + Fachrichtung.

Du musst Dich schon vor Beginn der Ausbildung entscheiden ob Du Print oder Nonprint machst, da Du nach dem 1. Lehrjahr in der Berufsschule nach Print und Nonprint getrennt wirst. Dein Arbeitgeber kann Dir zwar beide Bereiche vermitteln wenn er möchte, aber ein Schwerpunkt sollte vorher festgelegt werden, damit Du bei der Prüfung keine Probleme mit der Aufgabenstellung bekommst.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Barett

Dabei seit: 24.02.2003
Ort: LK GF
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 02.01.2006 16:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Knalltüte hat geschrieben:

Du musst Dich schon vor Beginn der Ausbildung entscheiden ob Du Print oder Nonprint machst, da Du nach dem 1. Lehrjahr in der Berufsschule nach Print und Nonprint getrennt wirst.



Das ist arg pauschalisiert. In Celle z.B. ist das nicht der Fall (gewesen, als ich in der Ausbildung war). Und da der Threadersteller ja im Großraum Hamburg sucht, fällt sie ja eventuell in den Niedersächsischen Bereich und müsste dann wohl auch nach Celle, wenn ich da richtig informiert bin.


//edit
Geschlecht korrigiert Grins
Sorry.


Zuletzt bearbeitet von Barett am Mo 02.01.2006 16:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tomaschek
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 02.01.2006 16:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also die Fachrichtung sollte vorher schon festgelegt sein, die kann man aber während der Ausbildung noch ändern, habe auch nach der Hälfte von Technik auf Operating gewechselt.

Ein Festlegung in Print oder Non-Print ist sicherlich sinnvoll da die Klassen danach aufgeteilt werden. Zumindest in Hamburg ist das so. Und Großraum Hamburg kann zwar auch Niedersachsen und Schleswig Holstein bedeuten doch die müssen dann meistens auch nach Hamburg zur Berufsschule. Wir hatten auch Lehrlinge aus Ahrensburg, Lüneburg, Tostedt usw. bei uns in der Schule.
 
Aramir
Threadersteller

Dabei seit: 05.12.2005
Ort: Hamburg
Alter: 27
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 02.01.2006 16:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich bin verwirrt...

Also dann z.B. für den Schwerpunkt Web und Grafik "Bewerbung Mediengestalter für Digital-/Printmedien -Mediendesign"
oder
"Bewerbung Mediengestalter Digitalmedien -Mediendesign"

Ich finde es so diffus. Nehme ich letzteres, dann lege ich mich so konkret fest das ich befürchten muss abgelehnt zu werden weil der Bereich nicht gebraucht wird. So kommt es mir zumindest bei den letzten Absagen immer vor.
Verwende ich erstere Formulierung denken die sich nachher ich habe mich nicht entschieden weil ich keine Ahnung vom Berufsbild habe.

Ich muss dazu sagen das ich da schon wirklich hässliche Unterhaltungen hatte in denen man mich regelrecht als unwissend diffamiert hat weil nicht vorher z.B. "NonPrint" auf der Bewerbung stand.


Zuletzt bearbeitet von Aramir am Mo 02.01.2006 17:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Knalltüte

Dabei seit: 27.04.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 02.01.2006 18:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die korrekte Berufsbezeichnung heißt in jedem Fall:

„Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien“

Siehe auch http://www.zfamedien.de/ausbildung/mediengestalter

Ich gebe zu dass es verwirrend ist, weil es eigentlich MG für Digitalmedien oder MG für Printmedien heißen müsste. Idealerweise lernt ein Mediengestalter beides, für die Prüfung allerdings muss ein Schwerpunkt gesetzt werden. Diesen Schwerpunkt legt der Arbeitgeber fest, kann aber auch während der Ausbildung geändert werden, wenn festgestellt wird, dass der Schwerpunkt nicht mit den Aufgaben im Betrieb übereinstimmt.

Stell Dir vor Du sollt im Bereich „Nonprint“ arbeiten und alles was Du machst sind Anzeigen für Zeitungen erstellen oder Broschüren setzen die gedruckt werden. In der Zwischenprüfung als auch in der Abschlussprüfung sollst Du dann eine komplexe Web-Site erstellen und Du hast gerade mal ein paar Grundkenntnisse in HTML.

Wenn also ein Arbeitgeber einen Azubi für beide Richtungen sucht, dann ist das zwar nicht verkehrt, aber einen Schwerpunkt zwecks Prüfung musst Du schon vorab festlegen bzw. während der Ausbildung noch einmal überdenken.

Bei uns wurden die Print-Leute von den Nonprint-Leuten nach dem 1. Lehrjahr getrennt um den jeweiligen Schwerpunkt vertiefen zu können. Klar hat auch ein Printer ein paar Grundlagen zu HTML gelernt und umgekehrt, aber das war es dann auch.

Ich würde in den Gesprächen fragen, was Dein Aufgabengebiet sein wird, ob sie einen Print- UND Nonprint-Azubi suchen oder einen Print-ODER Nonprint-Azubi. Will der Arbeitgeber beides dann räume ein, dass Du begeistert bist, beides lernen zu dürfen, machst ihm aber auch klar dass er für die Prüfung eine Schwerpunkt setzen müsse. Du kannst ja mal unabhängig davon bei einer Berufsschule in Deiner Nähe anrufen und fragen, ob dort die Bereiche getrennt werden.
  View user's profile Private Nachricht senden
Aramir
Threadersteller

Dabei seit: 05.12.2005
Ort: Hamburg
Alter: 27
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 02.01.2006 18:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke!

Das hilft mir schon mal sehr viel weiter.
  View user's profile Private Nachricht senden
beeviZ

Dabei seit: 30.09.2002
Ort: Dortmund
Alter: 23
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 02.01.2006 19:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

kannst dich entscheiden zwischen:

Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Fachrichtung Mediendesign
Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Fachrichtung Medienoperating
Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Fachrichtung Medientechnik
Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Fachrichtung Medienberatung

jeweils im Bereich Print/Nonprint.

Vermittelt werden kann dir allerdings beides. Nur für die Prüfung musst Du ein Gebiet aussuchen in dem Du geprüft werden wirst.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Bewerbung zum Mediengestalter Non-Print / Webdesigner(Mappe)
Non-Print & Print --- Genauer Unterschied
Non-Print-Ausbildung statt Print - Was tun?
Von Print zu Non Print während der Ausbildung wechseln?
Print/non Print Ausbildungsrichtung nichtmehr möglich?
rudimentäre Frage/n print non print ect...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.