mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 02:54 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Ausbildung nach dem Abi?!? Ich hab ne Ausbildungsstelle!!! vom 10.11.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Ausbildung nach dem Abi?!? Ich hab ne Ausbildungsstelle!!!
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Autor Nachricht
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Do 11.11.2004 10:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn du dir die gesteigerten Aufnahmezahlen anschaust... und ich kenne selbst den einen oder anderen, der an einer (Fach)hochschule für Kunst und Gestaltung angefangen hat, und eigentlich nicht das mitbringt, was ich mir unter einem Designer vorstelle....


//
aber gut, ich habe da auch Vorurteile...


Zuletzt bearbeitet von am Do 11.11.2004 10:29, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 11.11.2004 11:26
Titel

Re: Ausbildung nach dem Abi?!? Ausführliches Gespräch mit Ch

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

DJ Iltiz hat geschrieben:
Hi!


Ich hatte eigentlich vor, MG für Digital & Print als Ausbildung in Angriff zu nehmen...

Aber als MG ist man nur der "dumme Esel", der die Fehler der anderen ausmerzenn muss. Wenn irgendwas kurzfristig geändert wird, muss der MG einspringen und korrigieren. Der MG kommt kaum in Kundenkontakt, muss sich bei seiner Arbeit also ausschließlich auf die Infos seiner Kollegen stützen und immer wieder Rücksprache zum "Chef" halten. Erst wenn der sein OK gibt, gehts an den Kunden weiter. Er muss quasi dem Dirigenten 1:1 folgen.

Das waren so seine Kernaussagen des Gespräches. Außerdem hat er mir noch den Rat gegeben, mal wirklich mit einem Studierten darüber zu sprechen und nicht mit einem vom Arbeitsamt/Diakonie, der von sowas keine Ahnung hat.

Des Weiteren hat er mir von einem Vortrag der IHK (vor Lehrern von Beruffschueln, Unis etc.) berichtet, als die Berufssparte/-bezeichnung "MG" neu definiert wurde, wie der MG sehr hoch gelobt wurde. Man könne nach den 3 Jahren Ausbildung (bzw. ggf. 2,5 Jahre) den Beruf perfekt ausüben. Dann hat er den IHKler gefragt, ob er das denn wirklich ernst meine. Denn wenn selbst Hauptschüler nach nur 3 Jahren Ausbildung MG-Profis wären, dann bräuchte man ja keine Akademiker mehr?! Der hat dumm aus der Wäsche geguckt, aber seine Aussage hat er nicht zurückgenommen.

Was stimmt nun davon? Was ist davon zu halten?

...


Jetzt frage ich dich mal, was du dir eigentlich unter der Ausbildung
zum Mediengestalter vorgestellt hast oder noch vorstellst.
Du hast dich doch wohl nicht vom Zusatz ...gestalter leiten lassen ?

Wenn eventuell doch, dann bist du vielleicht auf dem Holzweg.
Als Mediengestalter (egal ob Print oder Non-Print) hast du in erster Linie
wirklich nur die (programm)technischen Fehler und Unzulänglichkeiten
der sogenannten Kreativen und/oder (speziell bei Druckereien) der lieben
Direktkunden auszubügeln. Meistens nicht mehr und nicht weniger.
Und wenn der Drucker später "Mord!" und "Fehler!" schreit, dann hat der
liebe fleißige MG natürlich seinen Hals dafür hinzuhalten.

Ich höre auch jetzt schon den Aufschrei von einigen lieben Forumsmitgliedern,
hauptsächlich bei den in Agenturen beschäftigten.
Die scheinen sich oftmals wirklich für was Besseres zu halten - schließlich
nennen sie sich ja auch M-Gestalter. Aber mal im Ernst: welcher von denen
gestaltet denn schon wirklich (ja, ja, ich weiß, Ausnahmen gibt es immer wieder,
irgendein Bekannter braucht ja immer mal ne Visitenkarte oder ne Partyeinladung).

Insofern ist die Aussage mit dem folgen des Dirigenten absolut richtig.
Wenn dir tatsächlich was am gestalten liegen sollte, dürftest du um ein Studium
auch nicht herumkommen - wofür sich die Ausbildung zum MG als Grundlage
aber natürlich auch hervorragend eignet.

Und wenn ich solche Kommentare von diesen Theoretikern der IHK höre, dann brech
auch ich zusammen. Perfekt nach 3 Jahren Ausbildung - in welcher Welt leben solche
Leute eigentlich. Erst danach fängt das richtige lernen an.
Genau so stelle ich aber auch in Abrede, dass man für alle Tätigkeiten dieser Welt
ein Studium haben muss. Jedenfalls nicht für die Ausbildung zum MG.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
DJ Iltiz
Threadersteller

Dabei seit: 10.11.2004
Ort: Niederrhein
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 11.11.2004 14:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jetzt steh ich also wieder am Anfang meiner Berufswahl * Ich geb auf... *

Warum soll ich dann jetzt noch für die BvB wegen eines Praktikums rumtelefonieren? Mir schwirrt jetzt schon der Kopf. Dann also mal wieder schauen, was für Studiengänge in Frage kommen könnten und nebenbei trotzdem nach nem Praktikumsplatz umhören (ist ja unsere heutige "Hausaufgabe") im Bereich Mediengestaltungsumsetzer ...

EDIT: Aber ich weiß auch nicht, was ich von den Aussagen hier halten soll: Mal hü, mal hott... * Ööhm... ja? *

MahnungslosenG
DJ Iltiz


Zuletzt bearbeitet von DJ Iltiz am Do 11.11.2004 14:59, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
morfkor
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 11.11.2004 15:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich sage zu diesem thema nur eins.

jeder ist seines glückes schmied!

wer sich das zu herzen nimmt kann eigentlich
nicht "verlieren".
 
DJ Iltiz
Threadersteller

Dabei seit: 10.11.2004
Ort: Niederrhein
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 11.11.2004 15:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Und was soll mir das jetzt sagen?

Wenn ich irgendwann als großer Manager arbeiten (lassen) möchte, muss ich nur bei Kamps als Bäcker anfangen?

So ganz komm ich bei euren Erläuterungen nicht klar: Manche bestätigen die Aussagen, andere nicht. Aber wenn es wirklich Zufall sein soll, ob man nun wirklich "Gestalter" oder "Packesel" wird, dann hat das doch nix mit o.g. Sprichwort zu tun?! *Huch*

MverwirrtenG
DJ Iltiz
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
morfkor
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 11.11.2004 15:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

DJ Iltiz hat geschrieben:
Und was soll mir das jetzt sagen?

Wenn ich irgendwann als großer Manager arbeiten (lassen) möchte, muss ich nur bei Kamps als Bäcker anfangen?

So ganz komm ich bei euren Erläuterungen nicht klar: Manche bestätigen die Aussagen, andere nicht. Aber wenn es wirklich Zufall sein soll, ob man nun wirklich "Gestalter" oder "Packesel" wird, dann hat das doch nix mit o.g. Sprichwort zu tun?! *Huch*

MverwirrtenG
DJ Iltiz



*bäh* du erwartest offensichtlich eine objektive einschätzung deiner situation und hilfestellung bei deiner entscheidung.
leider kann dir das hier keiner abnehmen. du musst selbst entscheiden und abwägen welchen weg du gehen willst
und vor allem wie du diesen weg beschreiten willst. ich kann dir nur einen tipp geben, bleib auf dem laufenden
entwickel dich so schnell es geht weiter und hab in den richtigen situationen ne große klappe. wer stehenbleibt
stirbt in diesem buisness, ich merks bei mir. ich bin jetzt mehrere monate arbeitslos (dank zivildienst etc.)
und merke wie mein interesse und meine lernbereitschaft schwindet. trotzdem versuche ich mich durch fachliteratur
und aufmerksames lesen der fachbeiträge in diesem forum weiterzubilden, was wirklich nicht all zu einfach ist.

es gibt viele mg's da draußen, und noch mehr die sich für den besten mg deutschlands halten. aber das ist nunmal
meistens nicht der fall. du kannst entweder ganz unten mitschwimmen und untergehen oder versuchen dich krapmfhaft
über wasser zu halten, oder versuchen der beste zu sein und durch fachkompetenz zu glänzen.

mg zu sein ist meiner meinung nach kein job, sondern eine lebenseinstellung.
just my 2 cents!
 
mcbethy

Dabei seit: 02.12.2002
Ort: Hamburg
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 11.11.2004 15:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die Unterschiedlichen Aussagen kommen daher, dass alle auch unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben oder immer noch machen. Jeder Betrieb geht mit seinen Angestellen anders um. Im einen sind MG's ebenso im Gestaltungsprozess beteiligt, wie Studierte, im anderen arbeiten sie diesen zu.

Jemanden zu dieser Ausbildung abzuraten, halte ich für unklug. Man sollte seine eigenen Erfahrungen sammeln.
Sicher kann man sehr viel Pech mit dem Ausbildungsbetrieb haben, oder muss wie ich diesem jedes Mal in den Hintern treten, damit ich auch was lerne.
  View user's profile Private Nachricht senden
DJ Iltiz
Threadersteller

Dabei seit: 10.11.2004
Ort: Niederrhein
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 11.11.2004 15:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Aha. Ich hätte nicht gedacht, dass es wirklich so krasse Gegensätze gibt.

Bevor ich in irgend nen hierarchisch abgeschotteten Ausbildungsverein komm, schau ich dann mal, welches Studium ich denn gegebenenfalls wenn ich mich ganz doll anstrenge eventuell schaffen könnte... * grmbl *

MfG
DJ Iltiz
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen abi nicht geschafft - ausbildungsstelle behalten?
Fachabi -> MG Ausbildung oder Abi -> MG Ausbildung
Abi oder Ausbildung?
abi oder ausbildung?
abi abbreche und ausbildung?
Studium ohne Abi oder Ausbildung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.