mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 05:25 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Expertenrat gesucht - Tiefenschärfe beim Scanner? vom 11.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software -> Expertenrat gesucht - Tiefenschärfe beim Scanner?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
ChristianRoos
Threadersteller

Dabei seit: 11.09.2006
Ort: Aschaffenburg
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.09.2006 14:35
Titel

Expertenrat gesucht - Tiefenschärfe beim Scanner?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wie sieht es denn mit der Tiefenschärfe der Scanner aus?
Will mit einem Scanner ein 1mm dickes Plexiglas für Versuchszwecke untersuchen!
Eignet sich hierfür der Scanner als bildgebendes Verfahren?

Danke


Zuletzt bearbeitet von Mischpult am Di 12.09.2006 07:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.09.2006 16:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

1 mm ist immer drin. Du wirst nur Probleme mit der Brechung bekommen (wenn das Ding geätzt oder sonstwie bearbeitet ist)

Wenn du an einen Flachbrett-Scanner denkst, und das als Aufsicht scannst, kein Probelm, auch mit Durchlicht sollte es keine Probs geben.

Aber meinst du nicht, das eine Digicam hier bessere Dienste leistet?

Was willst du genau untersuchen?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
ChristianRoos
Threadersteller

Dabei seit: 11.09.2006
Ort: Aschaffenburg
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.09.2006 09:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Guten Morgen!
Danke für die schnelle Antwort.

Ich will im Rahmen eines Versuchs Verunreinigungen in Plexiglas untersuchen. (salopp gesagt: Schwarze Punkte im Kunststoff). Da es sich um Volumendefekte handelt und diese sich nicht auf der Oberseite des aufgelegten Objektes befinden stellte ich mir die geschriebene Frage zur Tiefenschärfe. Das Plexiglas wird so dünn wie möglich hergestellt, minimal sind aber 1mm. Betrachtet man sich Film- oder Diascanner mit den entsprechenden Adaptern, so liegen die zu scannenden Objekte in diesen Fällen wohl auch nicht auf der Scanfläche direkt auf, was auch auf eine entsprechende Tifenschärfe hinweisen müsste. Ihre Aussage "1 mm ist immer drin" beruhigt mich zudem! Schön wäre es dazu entsprechende Angaben in den Datenblättern der Scanner zu finden.

Darüberhinaus muss ich 10µm auflösen und brauche von daher ca. 2540dpi (dieser Rückschluss müsste stimmen, oder?) Diese höhe Auflösung spricht neben der Möglichkeit der Durchlichbeleuchtung wohl eher für einen Filmscanner!?
(Nebenbei: Gibt es noch andere Beleuchtungsmöglichkeiten? Dunkelfeldbeleuchtung....?)

Die Sache mit dem Scanner zu probieren ist zunächst ein Versuch, den ich auch so schnell nicht aufgeben will, denn ich denke Scanner können weit mehr als OCR (reimt sich sogar * Applaus, Applaus * )
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.09.2006 10:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Tiefenschärfe ist also nicht das Problem.

Wie gross sind die Vorlagen?
Wenn es kleinformatige Vorlagen (bis 60x60 mm) sind, dann spricht einiges für den Diascanner, der meist eine höhere Auflösung als der Flachbettscanner hat, und meist auch ein höheres delta (sprich. er kann besser Tonwerte unterscheiden, wo der Flachbettscanner nur noch schwarz sieht).

Wenn es im Auflicht geht, dann würde ich mir an deiner Stelle einen einfachen
Scanner für 99 EUR besorgen und das erst einmal ausprobieren.

2540 dpi ergeben, wenn ich mich jetzt nicht vertue 2540/2.54= 1000 Pixel pro cm = 100 Pixel pro mm = 1 Pixel pro µm
Das wäre wohl zu wenig. Da sollte der Scanner aber schon mehr bringen und damit sind die Flachbretter aus'm Rennen, oder? Und die Auflösung des Scanners darf nicht interpolieren, also echte Auflösung.

Schwarzlicht bzw andere Arten von Durchlicht dürften bei normalen Scannern nicht zu finden sein.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ChristianRoos
Threadersteller

Dabei seit: 11.09.2006
Ort: Aschaffenburg
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.09.2006 12:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zunächst zur Tiefenschärfe:
Erfahren habe ich nun, dass es wünschenswert wäre, dass man auch dickere Plexiglasplatten unter den Scanner legen kann. Das wirft die Frage der Tiefenschärfe dann doch wieder auf und ich bedauere es, wie schon erwähnt, dazu nie Angaben in einem Datenblatt zu finden. Kann man unter Umständen bei einigen Scannern die Fokussierungstiefe einstellen ( jetzt wirds haarig * Ich geb auf... * ).

Die Größe der Vorlage ist mir nicht bekannt, ich denke dass in dem Zusammenhang die Fehlersuche in einem statistisch relevanten Bereich sattfinden muss, was mehrere Aufnahmen einer 60*60mm Platte sicherlich sind. Dazu hätte ich eine weitere Frage. Fährt die Durchlichteinheit bei den Scannern die gesamte DIN A4-Scanfläche ab? In diesem Zusammenhang würde ich auch gerne mal wissen, was dieser Teilbereichscan ist und wieso hier die Auflösung erheblich größer sein kann?

Die Rechnung ist fast richtig, denn es sind 10µm/Pixel. Die Flachbetter haben dafür größtenteils definitv zu wenig und von der interpolierten Ausgabeauflösung sollte man sich nicht blenden lassen.

Einen Filmscanner bekomme ich nächste Woche ausgeliehen mit dem ich erste Tests fahren kann.

Ich habe bisher nur mit Kameras gearbeitet von daher freut es mich, mich mit jemanden auszutauschen der Ahnung hat und ich kann mich nur erneut bedanken!

Schöne Grüße
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.09.2006 12:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ChristianRoos hat geschrieben:
Zunächst zur Tiefenschärfe:
Erfahren habe ich nun, dass es wünschenswert wäre, dass man auch dickere Plexiglasplatten unter den Scanner legen kann. Das wirft die Frage der Tiefenschärfe dann doch wieder auf und ich bedauere es, wie schon erwähnt, dazu nie Angaben in einem Datenblatt zu finden.


Weil diese Angabe normalerweise nie eine Rolle spielt.

ChristianRoos hat geschrieben:
Kann man unter Umständen bei einigen Scannern die Fokussierungstiefe einstellen ( jetzt wirds haarig * Ich geb auf... * ).

Vergiss es

ChristianRoos hat geschrieben:
Die Größe der Vorlage ist mir nicht bekannt, ich denke dass in dem Zusammenhang die Fehlersuche in einem statistisch relevanten Bereich sattfinden muss, was mehrere Aufnahmen einer 60*60mm Platte sicherlich sind. Dazu hätte ich eine weitere Frage. Fährt die Durchlichteinheit bei den Scannern die gesamte DIN A4-Scanfläche ab? In diesem Zusammenhang würde ich auch gerne mal wissen, was dieser Teilbereichscan ist und wieso hier die Auflösung erheblich größer sein kann?

Hat was mit Optik etc zu tun. Da Licht muss ja irgendwie auf den Chip.
Je nach Scanner gibt es da Unterschiede, wo die Dinger wirklich scharf scannen.
Die Durchlichteinheit ist nix anderes als eine Lampe, die synchron zum Scan-Schlitten mitgeführt wird.
Je nach Scanner wird ein gesammtes DIN A4 gescannt, manche schnippeln was ab.

Für das, was du da machen willst, würde ich mich mal schlau machen, welche Scanner halterlos scannen, dh. ohne Glasplatte. Bei den Verunreinigungen hast du bestimmt viel Spass, was putzen und Staub entfernen angeht.


ChristianRoos hat geschrieben:

Die Rechnung ist fast richtig, denn es sind 10µm/Pixel. Die Flachbetter haben dafür größtenteils definitv zu wenig und von der interpolierten Ausgabeauflösung sollte man sich nicht blenden lassen.

Sag ich ja

ChristianRoos hat geschrieben:

Einen Filmscanner bekomme ich nächste Woche ausgeliehen mit dem ich erste Tests fahren kann.
Ich habe bisher nur mit Kameras gearbeitet von daher freut es mich, mich mit jemanden auszutauschen der Ahnung hat und ich kann mich nur erneut bedanken!
Schöne Grüße


Ach ja, schau mal bei http://www.filmscanner.info - da gibt es Infos über Scanner etc ohne Ende. Ggfs. kann dier Betreiber noch eloquenter weiterhelfen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
joki

Dabei seit: 08.10.2002
Ort: Colonia
Alter: 95
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.09.2006 13:38
Titel

Re: Expertenrat gesucht - Tiefenschärfe beim Scanner?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ChristianRoos hat geschrieben:
Wie sieht es denn mit der Tiefenschärfe der Scanner aus?
Will mit einem Scanner ein 1mm dickes Plexiglas für Versuchszwecke untersuchen!
Eignet sich hierfür der Scanner als bildgebendes Verfahren?

Danke


Poste Deine Frage mal in das http://www.D7userforum.de ! Hier sind schon einige Spezies vertreten die beruflich im wissenschaftlichen Bereich arbeiten und hier Tipps auf Lager haben sollten.

Editt: http://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=1110&seite=21 * Ja, ja, ja... *




.


Zuletzt bearbeitet von joki am Di 12.09.2006 13:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ChristianRoos
Threadersteller

Dabei seit: 11.09.2006
Ort: Aschaffenburg
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.09.2006 13:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das wird sicherlich ein Problem, denn die Verunreinigungen der Scannerplatte sind auch in der Größenordnung!
Halterlose Scanner...vielleicht die Lösung, hab aber noch nie was davon gehört!

Auf jeden Fall Danke an beide!
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen scanner gesucht
Scanner Gesucht
Scanner gesucht
[Gesucht] Guter Scanner für Strichzeichnungen
[Mac] Scanner Software gesucht
Fax-Scanner-Kopierer gesucht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.