mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 11:08 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Berthold Font in Firmen Logo, rechtlich unbedenklich? vom 07.01.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Typografie -> Berthold Font in Firmen Logo, rechtlich unbedenklich?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Nr 7
Threadersteller

Dabei seit: 07.01.2007
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 07.01.2007 20:25
Titel

Berthold Font in Firmen Logo, rechtlich unbedenklich?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ein Hallo verbunden mit den besten Wünschen für 2007 vom Neueinsteiger!

Hier auch gleich meine Frage: Ein Bekannter von mir hat durch eine Werbeagentur ein Logo für seine
Firma erstellen lassen. In diesem wurde die Cosmos ExtraBold verwendet. Ist das rechtlich OK oder müsste er nicht theoretisch wenn er das Logo nutzt, auch die Lizenz für die Schriftart haben?

Wie verhält es sich wenn ich ihm nun eine Homepage erstelle und das bereits vorhandene Logo dafür verwende. Ist das OK?

MfG
lars
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 07.01.2007 22:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Benutzt er die Schrift als solche?

Nein.

Nur ein Endergebnis aus dieser ohne eine weiter verwendbare Schrift.

Ergo alles in Grünen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Benutzer 28450
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 08.01.2007 13:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Verstehe ich jetzt nicht so ganz!?

Er nutzt die Schrift, also muss er sie auch kaufen! Wieso sollte das einen Unterschied machen nur weil er das "Endergebniss" nutzt!? Irgendwie muss er das Logo ja hergestellt haben, schließlich hat er ja die Schrift nicht selbst gezeichnet!? * Keine Ahnung... * Die Kosten für die Schriftnutzung liegen ja wohl nicht bei der Werbeagentur die das Logo erstellt hat, sondern bei dem Endverbraucher.
 
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 08.01.2007 13:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

das kommt drauf an wie die agentur das handhabt.
die schrift wird zur erstellung des logos gekauft.
ist das logo fertig wird das fertige logo an den kunden verkauft.

ob die kosten der schrift zur erstellung des logos im logo-preis umgelegt werden, anteilig berechnet werden oder gar nicht, liegt an der agentur. möglicherweise ist die schrift ja bereits für andere kunden genutzt worden, und ist somit schon lizensiert.

der endkunde auf jeden fall, und das war ja die ausgangsfrage benötigt keine lizenz, weil er die schrift nicht nutzt, sondern lediglich ein endprodukt daraus.

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Benutzer 28450
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 08.01.2007 22:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eine Lizenz für eine Schrift bezieht sich doch immer auf die Anzahl der Computer des Nutzers. Ich als kleiner "Grafiker" (mit nur einem PC) mache also ein Logo für "ALDI" und kaufe mir dafür die Futura für 40€. Das Logo ist fertig und ich verkaufe dann das Logo an Aldi mit ihren vielleicht 1000 PCs!? und das heisst die müssen trotzdem nur 40€ plus meinen Lohn zahlen!? häää!?!? Ich denke mal das man hierfür dann eine Multiuserlizenz kaufen muss, oder nicht. Und ob ALDI dann die Schrift persönlich kauft, oder ob der Preis für die Schrift in dem Geld welches ich dann bekomme inbegriffen ist, ist dann von Agentur zu Agentur unterschiedlich, oder etwa nicht!? Das würde ja ansonsten heißen, dass nurnoch Agenturen Schriften kaufen müssten!?
 
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 08.01.2007 22:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

du gibst aber das logo nicht mit der offenen schrift raus, sondern vektorisiert.

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
JanG

Dabei seit: 13.10.2002
Ort: Köln/Düsseldorf
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 08.01.2007 23:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1 hat geschrieben:
hi!

du gibst aber das logo nicht mit der offenen schrift raus, sondern vektorisiert.

type1


Und da sind es doch "nur" Ankerpunkte...

Frag mal einige Mittelständler ob die Wissen welche Schrift in ihrem Logo verbraten wurde...
Ausser die, die eh nur die Times, Arial oder Verdana nutzen! *ha ha*

Peaze!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 08.01.2007 23:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

versteh ich jetzt nicht ganz wie dein post gemeint ist.
fakt ist, das ein vektorisiertes logo keiner lizenz irgendeiner schrift bedarf, da die schrift hier keine editierbare, offene verwendung findet.

die lizenz liegt bei der agentur, die die schrift offen benutzt hat, um das endprodukt, das vektorisierte logo zu erstellen.

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen LOGO - rechtlich
einfaches Firmen Logo in Kurven umwandeln
suche Logo-Verzeichnis aller Firmen in Farbe,auf CD o.Buch
Berthold Regaltypenpläne 1:1 --> dann in InDesign benutzen
Druck-PDF in ill editieren unbedenklich ?
Suche Schrift aus dem Firmen-Logo "betasystems"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Typografie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.