mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 02:21 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: .EXE Windows-Applikationen erstellen... welches Programm? vom 06.01.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Programmierung -> .EXE Windows-Applikationen erstellen... welches Programm?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Verge3000
Threadersteller

Dabei seit: 01.07.2004
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 06.01.2006 12:17
Titel

.EXE Windows-Applikationen erstellen... welches Programm?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

ich hätte da mal eine allgemeine Frage zu Microsoft Visual Basic, Delphi, C++ etc. Mit all diesen Programmen ist es ja möglich mit Formularen zu arbeiten und so auf einfachste Weise Windows Applikationen zu erstellen. Dabei gefällt es mir immer sehr, einfach nur Textboxen auf den Forms erstellen zu können und Buttons etc.

Ich habe nun dieses neue kostenlose Visual Basic 2005 Express, allerdings lassen sich damit nicht vernünftig .EXE-Dateien erstellen, der Benutzer wird immer aufgefordert FrameWork 2.0 zu installieren. Das ist störend.

Könnt ihr mir ein Programm empfehlen was komplett eigenständige .EXE-Dateien erstellen kann UND diese einfache Weise der Formular-Erstellung unterstützt? Visual Basic 6 brauch auch schon wieder diese Runtime-Dateien aufm Rechner. Vielleicht Delphi? Visual C++? Oder gibt es noch ganz andere?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 06.01.2006 12:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn es dir Wurscht ist, womit du programmierst, dann vielleicht Codewarrior?

Such mal bei google nach Compiler.

Aber das ist dann schon eher Hardcore. Was machst du denn damit und wie? schreib das doch mal eine Zeile ausführlicher.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Verge3000
Threadersteller

Dabei seit: 01.07.2004
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 07.01.2006 10:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

CodeWarrior scheint mir nur für's Coden zu sein.

Ich meine dieses Formulare erstellen per Drag'n Drop. Das kann man in Visual Basic und Borland Delphi z.B. machen. Gibt es da noch einfachere Programme mit denen man aus diesen Formularen dann .EXE Dateien erstellen kann? Mir geht es nicht so ums Coden, sondern einfach ums visuelle erstellen von Windows Applikationen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Sa 07.01.2006 11:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

VB 2005 ist doch sone .net-geschichte, oder? Das ist ja ein anderes Konzept, hier wird doch - ähnlich wie java - nicht sofort bytecode erstellt, sondern so eine "vorkompilierte" geschichte, die dann noch durch die vm bzw. cre oder wie man es jetzt nennt zur laufzeit interpretiert wird.

Das Dotnet Framework ist übrigens Pflicht, wenn der Mist laufen soll, es ist also besser, es mal zu installieren. dotnetfx.exe oder so heißen die installationsdateien, glaub ich, mal googlen am besten.

Ich denk mal, es sollte aber kein problem darestellen, für c++ gibts aber auch von ms compiler, die frei sind. musste mal waschbequen fragen, der weiß sicher auch, wo es die neuesten versionen gibt.

Formulare kannste dir auch mit Java zusammenklicken, hier schau mal: http://www.netbeans.org/catalogue/


Zuletzt bearbeitet von am Sa 07.01.2006 11:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Sarky

Dabei seit: 29.06.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 07.01.2006 19:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das Microsoft.net Framework ist die Zukunft und wird bei Windows Vista von Anfang an mit an Board sein, Visual Basic.NET 2005 oder Visual C# 2005 sollten daher, wenn Ihr zukunftssichere Windows-Applikationen erzeugen wollt, erste Wahl sein. Zudem lassen sich mit beiden schnell erste Erfolge erzielen und es gibt genügend kostenlose Literatur und Tutorials.

Alternativ ginge natürlich Visual Basic 6, aber auch hierfür werden die VB-Runtimes auf einem System benötigt (sind standardmäßig sogar auf allen Win-Systemen ab Server 2003 nicht mehr installiert). Zudem fehlt die Mächtigkeit des .NET-Frameworks und man muss entweder an vielen Stellen das Rad neu erfinden oder aber sich mit Zugriff auf der langfristig veralteten Win32-API abhelfen. Mal ganz abgesehen davon, dass VB6 keine 64-Bit Software erzeugen kann.

Visual C++ 6 und andere frei erhältliche C++-Compiler bieten keinerlei Form-Designer wie Du es ansprichst, ist daher von Eurer Seite aus unbrauchbar und zudem für Einsteiger sehr schwer zu erlernen.

Für Java muss ebenfalls die Java-Runtime installiert sein, langfristig gesehen wird von den neuen Windows-Generationen jedoch immer standardmäßig wahrscheinlicher das .NET Framework als die Java-Runtime installiert sein. Zudem ist Java grottenlahm (let the flame war begin).

Einzige Alternative zu den Visual Basic oder Visual C# IDEs wäre also für Euch noch Borland Delphi, jedoch ist dieses kostenpflichtig, im Gegensatz zu den Express Editions von Microsoft.


Zuletzt bearbeitet von Sarky am Sa 07.01.2006 19:59, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Sa 07.01.2006 20:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

gibt nix zu flamen, hat alles vor- und nachteile.
in dem forum hier is eh keiner, der diese sprachen
so ausreizen würde, als dass man nen unterschied
bemerken könnte.
 
Verge3000
Threadersteller

Dabei seit: 01.07.2004
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 09.01.2006 10:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Okay, VB.net 2005 scheint wohl das Aktuellste zu sein. Wie gesagt, das Problem ist hier, dass die Benutzer der .EXE-Dateien dann das .NET Framework benötigen. Doch selbst das könnte man der .EXE ja mitgeben oder die Benutzer können es sich herunterladen.

Kennt sich wer mit VB.net 2005 aus? Reicht es wenn ich NUR die .EXE aus dem Release-Verzeichnis weitergebe an die Benutzer? Natürlich müssen sie dann noch das .NET Framework installieren, aber meine Frage ist, reicht es wenn ich nur die .EXE aus dem Release-Verzeichnis weitergebe? Weil da sind auch noch immer eine .xml und eine .pbd-Datei mit drin.

Wie sieht das aus?

Zusatz: Benötigen die Benutzer .NET Framework 1.1 oder 2.0?


Zuletzt bearbeitet von Verge3000 am Mo 09.01.2006 10:08, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 09.01.2006 10:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eine eigenständige .exe Datei zu erstellen sollte mittels compiler c, c++ usw. mit dem Compiler möglich sein.
Also ich habe das früher jedenfalls "auf knopfdruck" mit dem Visual C++-studio so gemacht.

Im Unterschied dazu gibt es- wie schon erwähnt- die interpreterbasierten programmiersprachen, wie z.b. Java, die immer eine Laufzeitumgebung, sprich den interpreter für die ausführung des programmes brauchen. Aus diesen lassen sich keine .exe dateien erstellen.

Basic gehört meines wissens auch dazu. Das wird .E. auch der grund sein, warum du aufgefordert wirst "den framework" zu installieren, das wird wohl der interpreter sein.


Zuletzt bearbeitet von M_a_x am Mo 09.01.2006 10:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [suche] windows-exe mit SQL-DB >ohne< Installation auf
Flash Projektor (EXE) ohne Windows Balken und fester Größe
Programm zum Screensaver erstellen
Bildschirmschoner für MacOsX und Windows erstellen
Programm zum Erstellen von Entitätendiagrammen gesucht
[Software] Programm zum Sitemap erstellen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Programmierung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.